Das Holz-, Blech- & Co. KG Orchester ist das jüngste Blasmusiksensemble der Musikschule Wien. © Bohmann Verlag

 

Ran ans Instrument

Die Musikschule Wien bietet Kindern eine ganzheitliche musikalische Ausbildung auf der Basis aktiven Musizierens. CLUB WIEN besuchte die Zentrale der Musikschule Wien und durfte bei einer Probestunde des Holz-, Blech- & Co. KG Orchesters dabei sein.

Ihr Kind liebt Musik und möchte gerne sein musikalisches Talent entwickeln, vielleicht sogar Teil eines jungen Orchesters sein? In der Musikschule Wien werden Talente von kleinen Künstlerinnen und Künstlern gefördert. Die Schule gehört zur Abteilung Bildung und außerschulische Jugendbetreuung (MA 13) und betreut junge Menschen bis zu ihrem 25. Lebensjahr. Sei es ein Musikinstrument, Tanzen oder Singen - Ihr Kind erwartet ein umfangreiches und breit gefächertes musikalisches Angebot. In allen Bereichen steht die Lust am aktiven Musizieren und Tanzen im Vordergrund. In Wien gibt es 17 Hauptstandorte der Musikschule Wien und an weiteren 31 Standorten ist die Musikschule Wien vertreten. Zudem gibt es die "Singschule", einnen Teil der Musikschule Wien in 50 Wiener Volksschulen. Das Unterrichtsangebot ist vielfältig und beinhaltet neben allen klassischen und popularmusikalischen instrumentalen Unterrichtsfächern Elementares Musizieren, Gesang, Ethnische Musik und Tanz. Ergänzungsfächer wie Musikkunde, Orchester- und Ensemblespiel oder Chor runden das Angebot ab.

Die Zentrale der Musikschule Wien ist die Verwaltungszentrale, hier werden alle bürokratischen Dinge bearbeitet. Doch auch in der Zentrale wird fleißig musiziert. Denn hier kommen alle wienweiten Chöre, Ensembles und Orchester zusammen, um in den Proberäumen zu üben. Neben dem Unterricht organisiert die Musikschule Wien viele Veranstaltungen, bei denen die Kinder und Jugendliche ihr Erlerntes einem breiten Publikum präsentieren können. CLUB WIEN besuchte die Zentrale der Musikschule Wien in der Skodagasse. Vor Ort führte uns Elisabeth Pilwachs, Leiterin der Zentrale, durch das Gebäude, zeigte uns die Proberäume und besuchte mit uns anschließend Raffaela Haindl-Schörgendorfer, Orchesterleiterin, und ihr Ensemble des Holz-, Blech- & Co. KG Orchesters bei einer Probestunde.

Holz- und Blechblasinstrumente & Schlagwerk

Das Holz-, Blech- & Co. KG Orchester ist ein Projekt des Wiener Blasmusikverbands in Zusammenarbeit mit den Musikschulen Wiens und das jüngste Blasmusiksensemble der Musikschule. Wie der Name schon sagt, stehen hier die Holz- und Blechblasinstrumente im Mittelpunkt. Unterstützt werden sie durch Schlagwerk und Perkussionsinstrumente. Geleitet wird das Orchester von Raffaela Haindl-Schörgendorfer und ihrem Kollegen Peter Vorhauer. Frau Haindl-Schörgendorfer hat das Orchester vor über zehn Jahren aufgebaut und unterstützt seither Kinder und Jugendliche beim gemeinsamen Musizieren. Abgesehen vom Leiten der Orchesterproben gehören zu den Aufgaben der Leiterin und dem Leiter auch die Vor- und Nachbereitung der Proben sowie die Stückauswahl passend zum Niveau der Kinder. "Bei der Auswahl des Stücks überlegen wir, wie die Stücke und musikalischen Inhalte mit Spaß und Freude vermittelt werden können", erklärt die Leiterin.

Das Orchester besteht zurzeit aus ungefähr 50 Schülerinnen und Schülern. "Die Anzahl der Kinder im Orchester kann immer variieren", so Haindl-Schörgendorfer. Das Alter spielt dabei keine Rolle - wichtig ist nur, dass die Kinder ihr Instrument gut unter Kontrolle haben. So kommt es auch öfter vor, dass beim Orchester sowohl kleine Talente im Alter von sechs oder sieben Jahren gemeinsam mit älteren Schülerinnen und Schülern musizieren. "Wir hatten sogar schon Orchester, wo die Mütter von einigen Kindern mitgespielt haben. Die Kinder haben ein neues Instrument gelernt und um sie bei den Proben zu unterstützen, haben dann die Eltern mitgemacht", erzählt Haindl-Schörgendorfer. Das sind natürlich Ausnahmen, in der Regel spielen nur Kinder und Jugendliche allen Alters gemeinsam im Orchester. Ob Klassik, Barock, Weltmusik, Jazz, Rock oder Pop - auch bei der Auswahl der Musikrichtung sind hier keine Grenzen gesetzt. Ziel des gemeinsamen Musizierens ist, das Selbstbewusstsein und den Gemeinschaftssinn sowie die sozialen Kompetenzen zu stärken. Doch wie ist ein Orchester aufgebaut, welches Instrument findet bei den Kindern den meisten Anklang und wie läuft so eine Probe überhaupt ab?

 

Proben, proben, proben

Ein Mal die Woche treffen sich die Schülerinnen und Schüler des Holz-, Blech- & Co. KG Orchesters, um gemeinsam zu üben. Zusätzlich besuchen alle Kinder des Orchesters Instrumentalunterricht bei Kolleginnen und Kollegen an der Musikschule Wien oder anderen Einrichtungen. "Zu Beginn der Stunde werden erstmals die Instrumente eingestellt", erklärt Haindl-Schörgendorfer. Mit einem Stimmgerät geht die Orchesterleiterin von Kind zu Kind und stimmt mit ihnen gemeinsam die jeweiligen Instrumente. In diesem Orchester übernehmen die Klarinetten das größte Register, gefolgt vom Schlagzeug und den Trompeten. Anschließend folgt das Flöten- und Posaunenregister. "Sobald alle ihre Instrumente gestimmt haben, beginnen wir mit einem Einspielstück", so die Leiterin. Im Orchester lernen die Kinder, in einer Gemeinschaft zu musizieren und Stücke gemeinsam zu erarbeiten. Mitspielen können alle Kinder, die ihr Instrument etwa ein bis zwei Jahre gelernt haben. "Es ist wichtig, dass die Kinder schon ein wenig Wissen im Bezug auf Töne oder Rhythmus haben, wenn sie in der Gemeinschaft spielen wollen. Dennoch ist uns am wichtigsten, dass die Kinder Freude am gemeinsamen Musizieren und am Erarbeiten von Stücken haben", erklärt Haindl-Schörgendorfer.

Momentan bereiten sich die Kinder auf ihre nächste Aufführung vor, die bereits nächsten Monat stattfindet. "Im Juni wird es ein Konzert unter anderem mit einem Best-of der Lieblingsstücke des Orchesters geben. Auf das bereiten wir uns gerade besonders gut vor", so die Leiterin. Für die Orchesterleiterin sind Aufführungen sehr wichtig, da die Kinder die Möglichkeit bekommen, vor einem großen Publikum zu musizieren. "Für uns ist wichtig, sich regelmäßig Ziele zu stecken, sich vorzubereiten und aus den Stücken doch etwas mehr herauszuholen. Gerade im Alter dieser Orchesterkinder kommt noch viel Verwandtschaft zu den Konzerten und die Kinder musizieren immer vor großem, begeistertem Publikum." Nach einer zweistündigen Unterrichtseinheit ist die Probe vorbei. Die Kinder packen zusammen und gehen mit ihren Musikinstrumenten nach Hause. Wer kein eigenes Instrument hat, kann dieses direkt in der Schule ausborgen. So wird gewährleistet, dass wirklich jedes Kind die Möglichkeit bekommt, Musik zu machen.

Wollen Sie eine Aufführung der Musikschule Wien besuchen? Das Programm finden Sie auf Ihrer Homepage.

Anmeldung in der Musikschule Wien

Wer sich in der Musikschule Wien für ein Hauptfach oder einen Kurs anmelden möchte, kann sich das ganze Jahr über mittels des Online-Anmeldeformulars auf der Homepage anmelden. Dort kann man sich unverbindlich registrieren. Wer sich angemeldet hat, wird, sobald ein Platz frei ist, von der Musikschule Wien kontaktiert und zu einem Beratungsgespräch eingeladen. Ein Aufnahmeverfahren gibt es nicht. Die einzige Voraussetzung sind Lust und Freude am Muszieren.

Unterrichtet werden Elementares Musizieren, Gesang, Instrumente wie Streich- oder Zupfinstrumente , Tanz und Popularmusik. Zudem gibt es spezielle Angebote wie inklusives Musizieren für junge Menschen mit Behinderung, Musikcomputer - Computermusik, Komposition oder auch Weltmusik und spannende Projekte wie das ELEMU - Musikalisches Einstiegsprogramm für Volksschulkinder. Hier erfahren Sie mehr über die Angebote der Musikschule Wien.

CLUB WIEN wünscht viel Spaß beim Musizieren.