Yolates-Begründerin Irmina Boltenstern neben dem Schild am Beginn des Yolates-Pfads im Maxingpark. © Bohmann/Ulrich Sperl

Erster Yolates-Pfad in Wien

Yolates ist Körperarbeit für die Seele und hat positive Auswirkungen auf das gesamte Befinden. Ausgewählte Elemente aus Yoga, Pilates, fernöstlichen Übungen und Meditation bilden die Basis. Im Hietzinger Maxingpark gibt es den ersten Yolates-Pfad Wiens.

Mit dem neuen Pfad im 13. Bezirk haben Fans von Freizeitaktivitäten eine tolle Möglichkeit bekommen, sich in der Natur zu bewegen und fit zu halten. Auf dem Pfad befinden sich zehn Tafeln, auf denen die Übungen leicht verständlich erklärt sind. Doch was ist Yolates und woher kommt es? CLUB WIEN hat sich mit Yolates-Begründerin Irmina Boltenstern getroffen und ist mit ihr den Yolates-Pfad abgegangen.

Eine Übung aus dem Qigong: Pfeil und Bogen © Bohmann/Ulrich Sperl

Was ist Yolates?

Yolates ist eine Kombination aus Yoga, Pilates, fernöstlichen Übungen und Meditation. "Es ist ein Zusammenspiel von Körper und Geist. Der Körper liefert die Information, die der Geist verarbeitet. Durch gezielte Körperübungen können Probleme behandelt und folglich auch gelöst werden", erzählt Irmina Boltenstern. Sie kreierte diese Form der körperlichen und geistigen Bewusstseinsfindung vor über zehn Jahren aufgrund eines persönlichen Schicksalsschlags. Yolates soll Geist, Seele und Körper harmonisieren. Durch spezielle Übungen verhilft es zu einer besseren Haltung und unterstützt dabei, den eigenen Körper besser kennenzulernen.

"Das Wichtigste im Yolates ist die Philosophie. Die Philosophie, seinen Körper so kennenzulernen, dass wir spüren, was er uns sagt. Wir kommunizieren kaum noch mit unserem Körper, machen alles im Kopf. Aber ich sage immer, wenn man Yolates macht und das Prinzip verstanden hat, dann ist es egal, was man macht, man macht es bewusst und es wird dadurch effektiver", so Boltenstern.

Wie kam es zu dem Pfad in Hietzing?

"Das Unternehmen RUNNERSFUN bekam den Auftrag von der Stadt Wien, einen neuen Fitnessparcours zu machen. RUNNERSFUN macht Laufwege in ganz Österreich. Der neue Parcours sollte aber nicht aus gewöhnlichen Turnübungen bestehen", so Boltenstern. Auf der Suche nach etwas Neuem kam die Idee zum Yolates-Pfad. "RUNNERSFUN kannte Yolates und kam dann mit der Idee, einen Pfad zu machen, auf mich zu. Man wollte einen Parcours, der sowohl dem Körper als auch dem Geist guttut." Gemeinsam mit Runnersfun und der Stadt Wien entstand der neue Fitnessparcours. Inmitten des schönen Maxingparks macht der Yolates-Pfad den Weg zum eigenen Wohlbefinden zusätzlich zu einem Naturerlebnis.

Aufwärmen ist jetzt angesagt. Die erste Übung beginnt mit strecken, Schulter kreisen und einer seitlichen Beuge im Stand. © Bohmann/Ulrich Sperl
Hier wird die Halswirbelsäule trainiert. Den Kopf behutsam zur rechten Seite neigen und mit der rechten Hand vorsichtig etwas nachziehen. 3 Sekunden in dieser Position bleiben und dann Seite wechseln. © Bohmann/Ulrich Sperl
Die stehende Vorwärtsbeuge macht die Wirbelsäule elastisch, beweglich und geschmeidig. Die Sehne des Kniegelenks und die gesamte Muskulatur der Beinrückenseite werden gedehnt und die Taille gestrafft. © Bohmann/Ulrich Sperl
Auch während des Gangs von einer zur nächsten Station gilt, die Körperspannung beizubehalten und bewusst ein- und auszuatmen. © Bohmann/Ulrich Sperl
In der fünften Übung werden das Becken und der Oberkörper gestreckt. Hierzu in die Grätsche gehen, Hände an die Oberschenkel, nach vorne beugen und kreisen. © Bohmann/Ulrich Sperl
Hier wird das Herz geöffnet, um seinen Diamten zum Strahlen zu bringen. Im Yolates sitzt der Diamant im Bereich des Brustkorbs. "Richten Sie sich auf, machen Sie sich groß und Ihr Diamant wird strahlen", so Boltenstern. © Bohmann/Ulrich Sperl
In der neunten Übung wird Energie getankt. © Bohmann/Ulrich Sperl
Die letzte Station endet mit einer Wechselatemübung. Diese Atmung wirkt harmonisierend und stärkt die Immunabwehr. © Bohmann/Ulrich Sperl

Der Yolates-Pfad

Der Pfad besteht aus zehn Übungen, die auf Tafeln im gesamten Maxingpark verteilt sind. Die Übungen werden leicht verständlich mit einer Abbildung erklärt. Beginnend mit der ersten Übung, wandert man durch den gesamten Park. Wichtig dabei ist, dass man sich bewusst auf die Übungen und auf die Natur einlässt. Die Übungen bestehen aus Yoga-Übungen, kombiniert mit Pilates und fernöstlichen Praktiken sowie vielen Atemübungen. Selbst der Gang von einer zur nächsten Station ist Teil des Pfads und soll bewusst wahrgenommen werden. "Ganz wichtig dabei ist die Atmung. Eine richtige Atmung hat Einfluss auf unsere Psyche. Atmen wir bei den Übungen richtig, geht dies in unser Unterbewusstsein über und wir atmen auch im normalen Leben wieder funktionstüchtig in jeder Situation", so Irmina Boltenstern.

Die letzte Station befindet sich bei zwei Bänken inmitten hoher Tannenbäume. Der Standort wurde von Frau Boltenstern gezielt ausgewählt, um in Ruhe den Pfad Revue passieren zu lassen. "Es ist wichtig, sich noch einmal Zeit zu nehmen, in sich hinein zu spüren und zu fühlen, was mit einem während des Pfads passiert ist und wie sich der Körper verändert hat", so die Trainerin.

Gesundheitlicher Effekt

Wer regelmäßig Yolates macht, kann schon nach kurzer Zeit eine positive körperliche Veränderung verzeichnen. Yolates fördert die Kräftigung des Rückens. Die durch Pilates gestärkte Mitte des Körpers stabilisiert die Wirbelsäule. Yoga steigert die Beweglichkeit und Flexibilität. Durch die gezielte und bewusste Auseinandersetzung mit Körper und Geist können psychische und körperliche Blockaden gelöst werden. Die Arbeit mit der eigenen Energie hilft dabei, persönliche Krisen zu überwinden.

Yolates im Alltag

Gönnen Sie sich zwischendurch eine kurze Auszeit und integrieren Sie die Übungen in Ihren Arbeitstag. Dies geht mit gezielten Dehnübungen oder Atemübungen, die uns helfen, wieder konzentriert und gekräftigt durchzustarten. "Ich versuche, Yolates so oft wie möglich in meinen Alltag zu integrieren. Selbst wenn ich einfach etwas aufhebe, hebe ich es bewusst auf und verbinde es mit einer Aufwärtsrolle. Diese Übung dehnt die gesamte Muskulatur der Beinrückenseite", so Boltenstern.

Auch im Allgemeinen Krankenhaus Wien beschäftigt man sich mit Entspannungsübungen. Mit ein paar einfachen Tricks können stressige Zeiten in der Arbeit leicht gemanagt werden.

  • Nutzen Sie jede Gelegenheit, um sich zu bewegen: "Verändern oder korrigieren Sie Ihre Sitzposition, nutzen Sie Sessellehnen, Fußstützen oder Sitzkissen. Doch vor allem, machen Sie kurze Wege zu Fuß", rät Evelyn Umgeher, Physiotherapeutin des AKH Wiens.
  • Bei Verspannungen in der Nackenmuskulatur hilft leichtes Kreisen mit den Schultern. Setzen Sie sich dafür auf einen Stuhl und rutschen Sie mit dem Gesäß leicht nach vorne. Halten Sie Ihren Oberkörper gerade und ziehen Sie das Kinn leicht an. Kreisen Sie nun mit Ihren Schultern rückwärts oder vorwärts. Versuchen Sie dabei, möglichst große Kreise zu machen. Führen Sie diese Übung ungefähr 30 Sekunden lang durch, danach zehn Sekunden Pause. Wiederholen Sie diese Einheit mehrnals am Tag.
  • Machen Sie zwischendurch immer wieder Atemübungen: "Atmen Sie bewusst langsam aus, beim Einatmen die Schultern und Nackenmuskulatur locker lassen. Auch ein herzhafter Seufzer nimmt oft schon Spannung weg. Gähnen Sie, denn beim Gähnen holt sich der Körper Sauerstoff. Man wird wacher und gleichzeitig ein Stück entspannter", so die Physiotherapeutin.
  • Machen Sie Dehnübungen. Strecken Sie die Arme nach oben und den Oberkörper über die Sessellehne nach hinten. Das dehnt die Muskulatur und kann Verspannungen  lösen.
  • Ein Ausgleich zum stressigen Alltag ist wichtig. Denn wer sich regelmäßig bewusste Auszeiten nimmt, steigert nicht nur seine Lebensfreude und Leistungsfähigkeit, sondern kann auch körperlichen und psychischen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Erkältungen, Muskelverspannungen oder auch Depressionen entgegenwirken. Dabei ist es wichtig, etwas zu finden, das Ihnen Freude bereitet.

Vorteilspartner CLUB WIEN

City Pilates & Yoga Studio

Mit der CLUB WIEN-Vorteilskarte erhalten Sie 10 Prozent Ermäßigung auf Pilates- und Yoga- Gruppenstunden und Workshops.

Erfahren Sie mehr 29625

Restaurant Family and Friends

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten ein Glas Prosecco oder einen Kidscocktail zu jedem Abend- und Mittagessen

Erfahren Sie mehr 30842

Figurentheater Marijeli

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 1 Euro (rund 15 Prozent) Ermäßigung im Figurentheater Marijeli.

Erfahren Sie mehr 34620

MFT Core Disc

Mit der MFT Core Disc werden Liegestütze nun anspruchsvoller. CLUB WIEN-Mitglieder erhalten die MFT Core Disc ermäßigt.

Alle Vorteilspartner