Bikram Yoga wird eine große therapeutische Wirkung nachgesagt. © yogaloft

Yoga mal anders

Sport ist ja meistens eines: anstrengend! Aber trifft das auch auf Yoga zu? Definitiv ja. Auch das kann eine schweißtreibende, aber gesunde Angelegenheit sein. Diese Yogaform ist der neue Trend und lässt Sie bestimmt nicht kalt.

Bikram-Yoga ist eine Serie von 26 klassischen Hatha-Yoga-Übungen, die in einem 35 bis 40 Grad Celsius warmen Raum absolviert werden. Diese Übungen gehen auf den weltweit bekannten Yogameister Bikram Choudhury zurück. Er hat diese Serie zusammengestellt. Sie besteht aus verschiedenen Körperpositionen und Atemübungen. Diese sollen Körper, Geist und Verstand beleben und in Form halten.

Dieser Übungsserie wird eine große therapeutische Wirkung nachgesagt. Die Übungen bauen aufeinander auf und sollen den Zustand optimalen Wohlbefindens fördern. Dem Körper soll so eine sichere und tiefe Dehnung ermöglicht werden.

Herausforderung für Geist und Körper

Diese Art von Yoga ist für alle gleich herausfordernd. Eine Einheit dauert zwischen 60 und 90 Minuten. Ganz wichtig: zwei Stunden vorher nichts essen, dafür aber viel trinken. Ebenso wie am Tag davor und natürlich danach. Das Schwitzen im heißen Raum entzieht dem Körper Wasser sowie Mineralien und Nährstoffe. Diese Reserven müssen wieder aufgefüllt werden.

Warum so heiß?

Beim Bikram-Yoga herrscht im Raum eine Luftfeuchtigkeit von circa 40 Prozent. Dadurch und durch die Wärme wird der Körper beweglicher. Der Kreislauf wird angeregt und die Entgiftung in Gang gesetzt. Man dehnt, drückt und massiert die Organe, spült das Herz-Kreislauf-System durch und stimuliert Nerven- und Hormonsystem. Während einer Yoga-Einheit werden alle Muskeln, Knochen und Organe trainiert. Dabei wird das mit Sauerstoff angereicherte Blut zu jeder Zelle des Körpers gepumpt.

Work-out

Wer denkt, Yoga sei eher gemütlich und entspannend, täuscht sich. Speziell Bikram-Yoga ist ein starkes Work-out für den ganzen Körper. Je nach Intensität des Trainings kann man bis zu 1.000 Kalorien verbrennen. Zudem wird die allgemeine Fitness verbessert. Von nichts kommt aber auch nichts. Eine Bikram-Yoga-Einheit ist kein Zuckerschlecken. Durchhaltevermögen und Motivation sind gefragt. Es werden 26 Yogapositionen eingenommen. Diese folgen den drei Grundprinzipien des Yoga:

  1. Halten der Position für eine gewisse Zeit
  2. Kontrollierte Atmung
  3. Kurze Ruhephase zwischen den Übungen

Begonnen und abgeschlossen wird die Einheit jeweils mit einer Atemübung. Belohnt werden Sie mit einem ganzheitlichen Wohlgefühl. Nach so einer schweißtreibenden Sport-Einheit hat man allen Grund, stolz auf sich zu sein.

Gerade in den kalten Wintermonaten kann Bikram-Yoga sehr angenehm für Seele und Körper sein. Sich endlich wieder im Warmen zu bewegen und auszupowern, tut gut. Der Energiehaushalt wird gestärkt und kältebedingter Lustlosigkeit an Bewegung der Kampf angesagt.

Bikram versus Hot Yoga

Alles Hot Yoga hat seinen Ursprung in Bikram-Yoga. Bikram-Yoga ist das original Hot Yoga. Bei den verschiedenen Hot-Yoga-Arten werden entweder die ursprünglichen Positionen variiert oder verändert oder auch die Raumtemperatur kälter oder wärmer eingestellt. Die größte therapeutische Wirkung erzielt man mit der Ursprungsform Bikram-Yoga.

Vorteilspartner CLUB WIEN

Video: SPIDER ROCK in der Donaumarina

Erfahren Sie mehr 29632

Zoom Kindermuseum

Mit der CLUB WIEN-Vorteilskarte erhalten Sie im Zoom Kindermuseum die Kinder-Eintrittskarte ermäßigt!

Erfahren Sie mehr 31086

Kabarett Niedermair

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten im Kabarett Niedermair die 2 Euro Vorverkaufsermäßigung auch an der Abendkassa.

Erfahren Sie mehr 31189

Urban Tool

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten online zehn Prozent Rabatt mit dem Code: CLUBWIEN10 oder im Shop Reindorfergasse 29 gegen Vorlage der CLUB WIEN-Karte auf alle regulären Waren.

Alle Vorteilspartner