Serienmarathon, Spieleabend oder doch ein Ausflug in die Berge? Wie verbringen Sie Ihre Ferien? Noch keine Idee? Der Stadt Wien Vorteilsclub präsentiert Ihnen ein paar Ferientipps. Viel Spaß und fröhliche Feiertage! © Getty Images

 

Xmas-Ferienspaß mit dem Stadt Wien Vorteilsclub

Dieses Jahr darf man sich besonders auf die Weihnachtsferien freuen. Doch was tun, wenn Treffen und Ausflüge verboten sind? Der Vorteilsclub gibt Tipps, wie Sie aus Ihrem Urlaub das Beste rausholen.

Juhu, endlich sind Weihnachtsferien und auch wenn die meisten Wienerinnen und Wiener heuer von zu Hause aus arbeiten oder brav Homeschooling machen, freuen sich doch alle auf ihre Urlaubstage. Doch der dritte Lockdown macht uns heuer in den Weihnachtsferien einen Strich durch die Rechnung und alles, was Spaß macht, ist untersagt. Doch zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, sich trotz der Ausgangssperre und Co die Zeit bestens zu vertreiben. So kann man endlich einmal Dinge tun, die man schon immer einmal tun wollte, aber nie Zeit hatte oder vielleicht auch einfach die Lust fehlte. Wie wäre es mit einer Erkundungstour zu Fuß durch die Wiener Grätzl oder einem Wellness Day at Home oder einem Weihnachtsfilm-Marathon? Der Spaß zu Hause kann kommen und der Stadt Wien Vorteilsclub verrät Ihnen, wie es geht:

Ah, oh, wow! Auf Erkundungstour durch sein Grätzl

Seit Kurzem hat Wien einen neuen Stadtwanderweg, den „Urbanen Gemeindebau-Wanderweg“. Dieser zeigt, dass man nicht nur am Stadtrand vortrefflich wandern kann, sondern auch mitten in der City. Der Stadtwanderweg 11 ist gleichzeitig ein Ausflug durch die Geschichte des Wiener Gemeindebaus. Denn der Gemeindebau ist das größte geschützte soziale Wohnhabitat des gesamten europäischen Raums. Inmitten von historischen Gemeindebauten kann man nicht nur die Stadt entdecken und Neues lernen, sondern sich auch gut die Beine vertreten. Das könnte die Idee hinter dem neuen Stadtwanderweg 11 sein. Startpunkt für die Wanderung ist der Bruno-Kreisky-Park in Margareten. Für die Stadtwanderung ist der Park ein idealer und programmtauglicher Ausgangspunkt, ist er doch ein gutes Symbol für die Wiener Philosophie der grünen Stadt. Die Route verläuft weiter mitten durch die Gemeindebau-Wohnorte entlang des Gürtels und durchstreift den 5., 12. und 10. Wiener Gemeindebezirk. An insgesamt neun Stationen können Sie mehr über Flora und Fauna des Gemeindebau-Habitats erfahren und hautnah in die Wiener Lebensphilosophie von fast über 500.000 Menschen eintauchen. Falls diese Wanderung für Sie noch nicht genug an Beschäftigung war, gibt es in Wien noch viele weitere Stadtwanderwege. Infos dazu gibt es hier.

 

Bleibt? Bleibt nicht? Kasten entrümpeln

Fast jede beziehungsweise jeder hat Dinge auf dem Dachboden, im Schrank oder Keller, die etwas von einem wollen: Repariere mich! Führe mich aus! Verwende mich mal wieder! Und wenn nicht, dann verkaufe mich endlich! Kurz angeschaut, wendet man den Blick meist schnell wieder ab. Bis zum nächsten Dachbodenbesuch oder Öffnen des Kastens wird daran lieber gar nicht mehr gedacht. Denn zum Wegschmeißen sind die Dinge dann doch zu schön oder aber mit wundervollen Erinnerungen verbunden oder vielleicht braucht man die alte Jeans in XXS oder die Buffalos aus den Neunzigern ja doch noch einmal. Nutzen Sie die Zeit zu Hause, um alte Lasten loszuwerden. Damit Sie voller Energie und Tatendrang ins neue Jahr starten können. Oft beginnt dies schon mit einem neu sortierten und entrümpelten Kasten.

Tipp: Wegschmeißen war gestern! Spenden Sie Ihre alten Kleider. Es gibt in Wien viele Organisationen, die Ihre Kleiderspende gern entgegennehmen. Dazu gehören die Tageszentren von Obdach Wien. Rufen Sie am besten vorher an und fragen Sie, was am meisten in welchem Zentrum benötigt.

Netflix and Chill

Was ist das Gute an einem Lockdown? Und das im Winter? Richtig, man kann den ganzen Tag ohne schlechtes Gewissen im Gammellook eine Serie nach der anderen anschauen. Denn wenn es draußen so richtig grausig kalt ist und im Eigenheim noch der Duft vom Weihnachtsessen hängt, gibt es oft nichts Schöneres, als mit seiner Familie einen Weihnachtsfilm-Marathon einzulegen. Wer beim Filmschauen einschläft, hat es immerhin nicht weit ins Bett.

Wellness Day at Home

Schaumbad, Maske, Maniküre, Pediküre - ein Wellnesstag zu Hause kann wie Urlaub sein. Gerade in diesen besonderen Zeiten. Dazu braucht es nur die richtige Vorbereitung und ein paar Utensilien und Ihr Zuhause verwandelt sich in eine wahrlich gemütliche und entspannte Wellnessoase.

Die Vorbereitung: Machen Sie im Vorfeld alle wichtigen Erledigungen, sodass Sie an Ihrem Wellnesstag gemütlich ausschlafen und den Tag ohne Arbeits- oder Freizeitstress erleben können. Tipp: Schalten Sie Ihr Smartphone aus. Digital Detox, auch nur für einen Tag, kann Wunder wirken und Sie zurück ins Hier und Jetzt bringen. Los geht’s:

  1. Ausschlafen!!!
  2. Yoga, meditieren oder leichter Sport: Um Ihren Kreislauf in Schwung zu bringen, machen Sie nach dem Aufstehen einen Sonnengruß oder leichte Sportübungen. Starten Sie anschließend mit einer kurzen Morgenmeditation in den Tag. Warum meditieren wichtig ist und wie Sie in Ihr Zuhause mehr Achtsamkeit bringen können, erfahren Sie hier.
  3. Ob French Toast mit Erdbeeren, Joghurt-Pfannkuchen mit Himbeeren oder Ham and Eggs, nach dem Aufstehen darf erst einmal ordentlich geschlemmt werden - wenn Sie wollen, auch gemütlich im Bett.
  4. Die Badewanne ruft: Lassen Sie sich ein Bad ein und verwöhnen Sie Ihren Körper mit ein paar wohltuenden Beautybehandlungen. Tipp: Wissen, was drin ist! Probieren Sie selbst gemachte Masken und Öle aus. Diese sind nicht nur einfach herzustellen, sondern auch frei von jeglichen Schadstoffen. Rezepte-Tipps finden Sie hier.
  5. Einfach mal faul sein: Machen Sie ein Mittagsschläfchen, lesen Sie in Ihrem Lieblingsbuch oder nutzen Sie Ihren Wellnesstag, um einfach einmal nichts zu tun.

Jetzt heißt es nur noch rein in den Bademantel, ab aufs Sofa und finden Sie Ihre innere Ruhe an einem Wellnesstag zu Hause.

Ran an den Speck

Genug gegammelt. So heißt es jetzt erst mal raus aus dem Jogger, rein ins Trainingsoutfit. Das neue Jahr und mit ihm die kurzen Kleider, Shorts oder engen Tops kommen schneller, als man glaubt. Wer abnehmen und sich im neuen Jahr körperlich fit halten möchte, sollte deshalb bereits im Winter damit beginnen. Aber wie motiviert man sich, vom gemütlichen Sofa aufzustehen, um im Dunkeln und bei Kälte loszurennen? Stichwort innerer Schweinehund.

  • Ziele setzen: Ein guter Weg ist, sich Ziele zu setzen wie beispielsweise „Im Winter nehme ich drei Kilo ab“ oder „Ich nehme im Frühling bei einem Marathon teil“. Das Ziel sollte so stark im Fokus sein, dass das Wetter keine Rolle spielt. Das heißt je konkreter die Herausforderung, desto besser. Tipp: Schreiben Sie Ihr Vorhaben auf einen Zettel und fixieren Sie diesen irgendwo, wo Sie ihn immer gut sehen können. Wenn Sie darüber dann auch noch mit Freundinnen und Freunden sowie der Familie sprechen, verpflichten Sie sich, den eigenen Erwartungen gerecht zu werden.
  • Routine schaffen: Ein weiterer Trick zur Motivation sind Routinen. Planen Sie sich schon vorweg einen fixen Termin im Kalender ein, an dem Sie beispielsweise immer Laufen gehen. Auch hier gilt: je konkreter das Zeitfenster, desto besser. Beispiel: Montag von 17 bis 19 Uhr laufen. Richten Sie zudem immer schon vorweg Ihre Trainingssachen her, sodass Sie am Montag um 17 Uhr nur noch in Ihr Outfit schlüpfen müssen. So wird aus einem Termin eine fixe Angewohnheit und so zur Routine.

Als zusätzliche Motivation können Sie sich doch einfach zu Weihnachten ein neues Trainingsoutfit wünschen oder sich selbst beschenken.

Schneeflöckchen, Weißröckchen …

Ein Ausflug in die Natur ist immer eine gute Idee, wenn einem zu Hause schon die Decke auf den Kopf fällt. Mit etwas Glück und Segen von Frau Holle gibt es in den Weihnachtsferien sogar etwas Schnee in den Bergen. Doch auch ohne Niederschlag ist eine Tour auf der Rax, dem Schneeberg oder dem Semmering empfehlenswert. Denn dort oben gibt es viel zu entdecken.

Wissen Sie zum Beispiel, woher unser köstliches Wiener Trinkwasser kommt? Nein, nicht aus dem Wasserhahn, es kommt aus den niederösterreichisch-steirischen Alpen. Genauer gesagt fließt das kristallklare Wiener Hochquellwasser aus unberührten, naturbelassenen Gebieten in den Alpen bis nach Wien. Wie das Wasser genau in die Stadt kommt, kann man auf dem Ersten Wiener Wasserleitungsweg zwischen Rax und Schneeberg herausfinden. Doch aufgepasst, die Wanderung eignet sich im Winter nur für geübte Wanderinnen und Wanderer. Mehr Infos finden Sie hier.

Aber keine Sorge, in Wien gibt es viele weitere Möglichkeiten, sich im Lockdown die Füße zu vertreten. Wie wäre es mit einem Ausflug in den Lainzer Tiergarten oder auf den Kahlenberg? Auch der Nationalpark Donau-Auen eignet sich wunderbar für einen Tagesauflug in die Natur.

In diesem Sinne wünscht CLUB WIEN eine angenehme und auch aufregende Weihnachtszeit, schöne Ferien und passen Sie auf sich auf!