Bürgermeister Michael Ludwig informiert sich beim Auftakt zur Massenimpfung in der Messe Wien. © PID/David Bohmann

 

Mehr Tempo beim Impfen

Die Stadt hat bis Anfang Februar mehr als 50.000 Personen gegen das Coronavirus geimpft. Jetzt ist mehr Impfstoff verfügbar – nun geht es rascher voran.

Wer sich wann impfen lassen kann, hängt vom Gesundheitsrisiko der einzelnen Person ab. Als Erste bekommen Bewohnerinnen und Bewohner und Personal in den PensionistInnen- und Pflegehäusern den Schutz. Ebenfalls in der ersten Phase bis spätestens Ende Februar werden über 80-Jährige, Ärztinnen und Ärzte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern, die Rettung, die Heimpflege und deren Betreute geimpft. Danach sind unter anderem Personen, die durch eine Erkrankung einer Risikogruppe angehören, über 70-jährige Menschen, die Polizei, Apotheken-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Bildungspersonal in Schulen und Kindergärten an der Reihe. Für einen Schutz sind zwei Impfungen im Abstand von drei bis vier beziehungsweise elf bis zwölf Wochen notwendig.

Mehr Impfstoff verfügbar

Die Geschwindigkeit der Durchimpfung Wiens hängt von der Verfügbarkeit der Impfstoffe ab. Diese werden in der Europäischen Union gerecht verteilt. Jetzt ist klar: Die Stadt Wien wird insbesondere in den kommenden Wochen mehr Impfstoff zur Verfügung haben als geplant. Die Impfung ist kostenlos und freiwillig. "Das ist der Anfang vom Ende der Pandemie", zeigt sich Bürgermeister Michael Ludwig zuversichtlich.

Per Internet oder Telefon

Interessierte können sich telefonisch oder per Internet für einen Impftermin vormerken lassen. Der Zeitpunkt der Vormerkung hat keinen Einfluss auf die Reihung für die Impfung. Sobald ein Termin frei ist, wird man verständigt. Bis Anfang Februar wurden bereits mehr als 50.000 Menschen geimpft.

Offene Fragen?

Auch eine Spezialfolge des Stadt Wien Podcasts widmet sich der COVID-19-Impfung. Gesundheitsstadtrat Peter Hacker, Infektiologe Christoph Wenisch und Apothekerin Doris Haider beantworten darin die wichtigsten Fragen rund um die Impfung. Vormerken zum Impftermin: impfservice.wien; Stadt Wien Podcast: wien.gv.at/podcast

Ihr Weg zur Impfung

Die Vormerkung für die Corona-Impfung ist ab sofort möglich. Registrieren kann man sich online oder telefonisch. Sie werden telefonisch oder elektronisch verständigt, sobald Sie Ihren persönlichen Impftermin auswählen können.