Ein Besuch im Wien Museum MUSA, eine Joggingrunde im Prater und Wellness in der Therme Wien: drei Optionen für den perfekten Wiener Wintertag. © Manuela Mark, Bohmann, Therme Wien

 

Ein Wiener Wintertag

Der Winter ist die vielleicht meist unterschätzte Jahreszeit. Auch wenn die Temperaturen nicht so lieblich sind wie im Frühling: Gerade in Wien hat die kalte Jahreszeit viel zu bieten. CLUB WIEN versucht sich am perfekten Wintertag.

Für uns als passionierte Frühaufsteher hat Morgenstund' Gold im Mund. Gerade im Winter gibt es nichts Besseres als einen ausgedehnten Spaziergang durch die noch recht verwaisten Wiener Parks und Gassen. Unser Ziel: die U1, mit der wir Richtung Stephansplatz fahren. Denn der ideale Tag kann natürlich nur mit einem richtig guten Frühstück beginnen. Wir gähnen ein paar Stationen lang mit den anderen Fahrgästen um die Wette, dann sind wir auch schon an unserem Ziel.

 

Wir setzen auf Wiener Klassiker

Bevor wir unser Frühstück genießen, holen wir uns noch mit einem Spaziergang durch die winterlich geschmückten Straßen und Plätze in der Wiener Innenstadt Appetit. Dank der vielen Lichter sieht die Stadt im Winter so schön aus wie zu keiner anderen Jahreszeit und das nicht nur in der Vorweihnachtszeit. Unser Ziel ist eine Wiener Institution: das Café Landtmann. Genau, für den Wiener Wintertag haben wir uns für ein Wiener Frühstück entschieden. Das ist nicht nur herrlich klassisch, man kommt auch viel zu selten dazu. Ein Semmerl, Marmelade, Honig und ein weiches Ei, mehr brauchen wir nicht. Dazu lesen wir die Zeitung und schauen hin und wieder grantig in die Runde, wie sich das gehört.

Ein bisserl Kultur muss sein

Unser nächstes Ziel befindet sich um die Ecke: das Wien Museum MUSA gleich neben dem Rathaus. Aus der Bandbreite der Wiener Museen zu wählen, ist nicht gerade einfach, auch in den Bezirksmuseen gibt es immer viel zu bestaunen. Wir wollen uns aber noch einmal die Ausstellung "Das Rote Wien" anschauen, die noch bis Mitte Jänner läuft. Im Februar wartet dann schon das nächste Highlight: eine Ausstellung zu Richard Neutra, der in Kalifornien zum Wohnhaus-Stardesigner wurde.

In der Ausstellung "Das Rote Wien" gibt es nicht nur zahlreiche spannende Fakten dazu, wie Wien, der Wohnbau und das öffentliche Leben revolutioniert und modernisiert wurden. Der Star der Schau sind Hunderte Originalfotografien aus der Zeit, die einen faszinierenden Blick in die Vergangenheit ermöglichen. Von der Geburtsstunde der Gemeindebauten über die ersten Bäder in der Stadt bis zu Turnplätzen und Lungenheilstätten: ein Fenster in eine nicht nur interessante, sondern bis heute prägende Epoche.

Flanieren geht über studieren

Nach so viel Kultur widmen wir uns dann einem mondäneren Bedürfnis: Shopping. Der perfekte Ort für einen Einkaufsbummel sind die Wiener Einkaufsstraßen, die durch viele Initiativen und Projekte ganz viel Charme und Leben in die Grätzl bringen. Heute zieht es uns in die Landstraße. Hier reiht sich nicht nur ein Shop an den nächsten, man kann die Gelegenheit auch zu einem Besuch im Stadtpark oder gar einem Hüpfer zum Rochusmarkt nutzen. Dort gibt es jede Menge frisches Obst und Gemüse, für die hohe Qualität auf den Wiener Märkten bürgt das Marktamt, das regelmäßig kontrolliert. Wir nutzen die Chance auch für einen kleinen Mittagssnack und schnappen uns, natürlich, eine "Haße" vom Würstelstand.

Sport im Prater

Frisch gestärkt, wird es Zeit, den Kreislauf in Schwung zu bringen. Sport ist angesagt und auch auf diesem Gebiet haben wir die Qual der Wahl. Zieht es uns in die moderne Kletterhalle in der Donaustadt oder eher in eine der Sport & Fun Hallen? Heute entscheiden wir uns dazu, die naturbelassenen Wiener Parks für eine Joggingrunde zu nutzen. Nach einem kurzen Abstecher zu Hause, um die Einkäufe abzuladen, sind wir rucki, zucki im Wiener Prater. Wir werfen uns in unser Laufoutfit und geben Fersengeld. Der riesige Prater ist das perfekte Areal für Ausdauersport. Die abwechslungsreiche Umgebung sorgt dafür, dass einem nie langweilig wird, und man sieht unterwegs Dutzende Gleichgesinnte, die stillschweigende Gemeinschaft der Joggerinnen und Jogger.

Bald reicht es dann auch mit dem Joggen und wir fahren schnell nach Hause zum Frischmachen. Mit den Öffis der Wiener Linien geht das dankenswerterweise rasch. Zum perfekten Wintertag fehlt uns nicht mehr viel, aber ein Programmpunkt ist absolut unerlässlich: Wellness! Was für ein Glück, dass die U1 direkt nach Oberlaa zur Therme Wien fährt. Die Relaxoase mitten in der Stadt bietet alles, was das Herz begehrt.

Wellness und Kinoabend

Schwimmbecken, Sauna, Entspannungszonen, After-Work-Angebote und vieles mehr locken. Nachdem wir heute doch viel draußen waren, möchten wir vor allem die kalten Knochen aufwärmen. Die Sauna & Solewelt der Therme Wien bietet gleich mehrere Saunen, Becken und auch Kneipp-Kuren. Wir gehen es heute ganz entspannt an und setzen uns ins Dampfbad. Bei 45 Grad erfüllt uns bald wohlige Wärme, die Muskeln entspannen sich und der Kopf befreit sich von all den lästigen Alltagsgedanken. Stress ade!

Fehlt nur noch das große Finale für unseren perfekten Wintertag. Wir empfehlen: gemeinsam mit Freundinnen und Freunden ins Metro Kinokulturhaus, dem Lichtspieltheater des Filmarchivs Austria. Dort gibt es laufend Highlights für Filmliebhaberinnen und -liebhaber von Klassikern bis hin zu Geheimtipps. Heute gibt es eine ganz große Kinolegende zu sehen: James Dean in "Jenseits von Eden". Ein würdiger Abschluss für einen rundum gelungenen Tag.

Fazit: Der Winter in Wien ist alles außer trüb und trist.