Die Alte Donau ist ein wahres Paradies. Obendrein gibt es hier viel zu entdecken. Machen Sie sich mit uns virtuell auf eine Entdeckungsreise entlang des Wiener Wasserwegs. Viel Spaß! © Bohmann/Weidinger

 

Auf den Spuren der Alten Donau

Elixier des Lebens, Erholungsort, Naturschutzgebiet und vieles mehr. Die Alte Donau ist für uns WienerInnen etwas ganz Besonderes; unsere kleine Oase inmitten der Großstadt. Doch kennen Sie auch Ihre Geschichte? Erfahren Sie mehr entlang des Wasserwegs.

Die Alte Donau ist für viele Wienerinnen und Wiener fixer Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung. Denn sowohl zu Wasser als auch zu Lande gibt es im Wiener Lebens- und Erholungsraum viel zu entdecken und auch vieles neu zu erlernen. Oder wissen Sie, welche Fische in der Alten Donau beheimatet sind? Warum das Gänsehäufel seinen Namen trägt oder was hier war, bevor die Alte Donau vom unmittelbaren Donauwasserzufluss abgeschnitten wurde? Spannende Geschichten und interessante Infos zum Leben im Wasser und am Land erfahren Sie bei einer Wanderung entlang des Wiener Wasserwegs an der Alten Donau.

Der Wasserweg ist als Rundwanderweg angelegt und führt um die Obere und Untere Alte Donau in Floridsdorf und in der Donaustadt. Mit der Wiener-Wasserweg-App der Stadt Wien können die Standorte der Bäder und Badeplätze, Lokale, Bootsverleihe und WC-Anlagen an der Alten Donau schnell gefunden werden. Zudem gibt es entlang der Strecke 21 virtuelle Stationen, die via App mit mobilen Endgeräten abgerufen werden können. An jeder Station erfahren Sie Wissenswertes über die Geschichte und ihre ökologische Bedeutung. Wer sein Wissen testen will, kann mit dem Quizmodus seinen Ausflug zur spannenden Rätselrallye für die ganze Familie umgestalten. Das Tolle dabei: Den Wiener Wasserweg kann man das ganze Jahr lang abgehen, egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Das Einzige, was man dafür braucht, sind ein Handy, gute Laune und je nach Ausdauer bis zu drei Stunden Zeit. Die perfekte Möglichkeit, sich trotz Lockdowns an der frischen Luft zu bewegen und dabei noch spannende Facts über die Stadt Wien erfahren. Der Wiener Wasserweg wurde im Rahmen des von der EU geförderten Projekts LIFE+ Alte Donau entwickelt. CLUB WIEN machte sich auf den Weg und marschierte den Wiener Wasserweg rund um die Alte Donau ab.

 

Los geht’s

Wo man seinen Rundgang starten möchte, ist der Wanderin oder dem Wanderer selbst überlassen. Denn das Schöne an einem Rundgang ist, dass es weder Anfang noch Ende gibt. Für den CLUB WIEN und Redakteurin Linda beginnt die Reise bei den Lagerwiesen am Romaplatz im 21. Bezirk. Die Lagerwiesen, auch Angeliwiese genannt, befinden sich in der Nähe der Parkanlage Dragonerhäufel und sind keine 10 Minuten von der U6-Station „Neue Donau“ entfernt und eignen sich daher ideal als Startpunkt.

Nun die App "Wiener Wasser" heruntergeladen und der Rundgang kann starten. Auf der virtuellen Karte befinden sich viele verschiedene rote Punkte, die einem die jeweiligen Stationen rund um die Alte Donau zeigen. Klickt man auf den jeweiligen Punkt, erfährt man spannende Details über den Standort, an dem man sich gerade aufhält.

Angeliwiese, ein frei zugänglicher Uferplatz

Also auf geht’s – der erste Punkt unserer Wanderung befindet sich direkt auf der Angeliwiese. Die Angeliwiese liegt an der Arbeiterstrandbadstraße und ist einer von vielen beliebten Badeplätzen entlang der Alten Donau. Das Besondere: Man zahlt keinen Eintritt. Das heißt, der Badespaß ist für alle frei zugänglich. Wer mehr über Wiens Strandbäder wie das berühmte Gänsehäufel erfahren möchte, sollte diese Station definitiv nicht auslassen.

Tipp: Wer den Rundgang mit seinem vierbeinigen Freund macht, kann in der Hundezone direkt bei den Lagerwiesen einen kurzen Stopp einlegen.

Paradies: Wasserpark

Die nächste Station auf unserer Route ist zugleich einer der schönsten Standorte entlang der Alten Donau: der Wiener Wasserpark. Der Floridsdorfer Wasserpark wurde bereits 1929 erbaut und besteht zu einem Drittel aus Wasser. Es gibt zwei Teiche, die durch Kanäle verbunden sind, sowie eine große Insel. Die Wege sind mit Gneissteinen gefasst und von romantischen Laternen beleuchtet. Über die Kanäle führen steile kleine Brücken im japanischen Stil.

Der Wasserpark zieht die Besucherinnen und Besucher vor allem durch seinen Tierbestand an. Im Westen des Wasserparks sickert Donauwasser als warme Quelle durch den Hubertusdamm und verhindert weitgehend das Zufrieren des Wassers. So entsteht ein natürliches Winterquartier für Stockenten, Möwen, Blesshühner, Schwäne und manchmal auch Graureiher. Erfahren Sie auf der Wiener Wasser-App mehr dazu.

Birnersteg und weiter geht’s

Der Weg durch den Wasserpark bringt einen ans andere Ufer der Alten Donau. Wer den Wasserweg auslassen möchte, hat die Chance, über den Birnersteg vom linken zum rechten Ufer der Oberen Alten Donau zu gelangen. Ein Spaziergang über den 2007 neu errichteten Steg lädt zum kurzen Verweilen ein und eignet sich besonders gut, um die in der Alten Donau lebenden Fische zu beobachten. Welche das sind? Neben Rotfeder, Laube, Güster und Brachse leben Karpfen, Rotaugen und viele weitere Fischarten im Gewässer.

Wer nur einen kleinen Spaziergang machen möchte, für den eignet sich der Birnersteg besonders gut, um wieder zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen. Für den CLUB WIEN geht es An der Oberen Alten Donau weiter. Wer hier allerdings am Wasser gehen möchte, muss sich ein wenig in Geduld üben. Denn entlang der Straße gibt es viele kleine Schanigärten, die direkt am Wasser liegen und den direkten Zugang zum Wasser nicht ermöglichen.

Am anderen Ufer entlang

Entlang der Straße An der Oberen Alten Donau befinden sich viele weitere Stationen, die es zu entdeckt gilt. Darüber hinaus laden Bänke ein, sich zwischendurch einfach einmal eine kleine Pause zu gönnen und den herrlichen Blick auf die Alte Donau und Richtung Stadt genießen. Besonders schön sind die naturnahen Ufer, die für Tiere und Pflanzen eine wichtige ökologische Funktion leisten und als Rückzugsbereich fungieren. So sind mittlerweile rund 25 Prozent der Ufer naturnah ausgebildet, beispielsweise mit einer Röhrichtzone. Was das genau ist, erfahren Sie wo? Genau, in der App!

Sportlich aktiv auf dem Wasser

Wassersport zu dieser Jahreszeit? Für die einen eine eher erfrierende Vorstellung, für die anderen Spaß pur. Denn egal ob Sommer oder Winter, Wassersport kann man an der Alten Donau immer betreiben. Besonders beliebt sind das Rudern, Segeln oder Windsurfen. Vor allem das Rudern hat in Wien eine lange Tradition. Bereits 1862 wurde der Erste Wiener Ruderclub LIA gegründet. Ab diesem Zeitpunkt ist die Alte Donau, bis zur Errichtung der großen Regattastrecke auf der Neuen Donau, über hundert Jahre lang Austragungsort international besuchter Wettbewerbe. Immer mehr Ruderklubs errichteten ihre Bootshäuser entlang der Alten Donau. Viele davon sind auch heute noch aktiv. Zudem kamen nach und nach Bootsvermietungen aller Art wie Tret-, Segel- oder Elektroboote dazu. Eine bekannte Segelschule, die auch Boote verleiht, ist die Segelschule Hofbauer. Ab dem Frühjahr werden hier wieder Segelgrundkurse und Kurse für Fortgeschrittene angeboten. Probieren Sie es einfach mal aus.

Die Untere Alte Donau

Die Kagraner Brücke trennt die Obere von der Unteren Alten Donau. Je nach Schritttempo kommt man nach rund einer Stunde bei der Brücke an. Wer noch länger Zeit hat und gerne den gesamten Wasserweg abgehen möchte, marschiert einfach am Ufer entlang weiter. Am Weg warten noch viele weitere spannende Geschichten und Informationen. Wie beispielsweise die Geschichte über den legendären Unterwasserforscher Hans Hass oder das berühmte Gänsehäufel. Mit etwas Glück sehen Sie vielleicht auch einen Biber oder Sie ruhen sich einfach an einem der vielen Badestege kurz aus und genießen die Natur.

Übrigens: Wer zwischendurch einmal aufs stille Örtchen muss, findet entlang des Wasserwegs immer wieder öffentliche WCs. Deren Standort finden Sie ebenfalls in der App.

Am Weg zurück

Für den CLUB WIEN geht es an der Kagraner Brücke bereits zurück zum Ausgangspunkt. Doch wer glaubt, dass hier die Reise zu Ende ist, irrt, denn auch entlang des Ufers der Arbeiterstrandbadstraße gibt es viel zu entdecken. Was dort genau auf Sie wartet? Erfahren Sie es doch selbst! Schnappen Sie Ihr Handy und auf geht es zur Alten Donau, der kleinen Oase inmitten der Großstadt.

Auf alle, die von dieser Wanderung bereits begeistert waren, wartet im Frühjahr etwas ganz Besonderes: Begleiten Sie CLUB WIEN virtuell auf eine spannende Reise zum ersten Wiener Wasserleitungsweg zwischen Rax und Schneeberg und entdecken Sie, woher unser köstliches Hochquellwasser kommt.

Wie das Wasser nach Wien kommt

Hahn auf, bestes Trinkwasser raus – die Stadt Wien ist mit ihrem köstlichen Trinkwasser wahrlich gesegnet, denn sie ist die einzige Millionenstadt, die flächendeckend mit frischem Hochquellwasser versorgt wird. Das kristallklare Trinkwasser fließt aus unberührten, naturbelassenen Gebieten in den Alpen bis in die Stadt – eine Reise, auf der es viel zu entdecken gibt. Wie das Wasser in die Stadt kommt und wie es überhaupt dazu kam, können Besucherinnen und Besucher nun am Ersten Wiener Wasserleitungsweg zwischen Rax und Schneeberg herausfinden. Nur für geübte Wanderinnen und Wanderer auch im Winter geeignet. Mehr Infos finden Sie hier.

CLUB WIEN wünscht viel Spaß, passen Sie auf sich auf und immer Abstand halten!