Ein süßes aber dennoch nicht beschwerendes Dessert aus der regionalen und saisonalen Küchen - überbackene Weintrauben. © Bohmann

 

Wiener Marktküche: Überbackene Weintrauben

Auf den Wiener Weinbergen ist die Lesezeit im Gange. Das heißt: Auf den Wiener Märkten ist Weintraubensaison. Hier bekommen Sie beste und frische Ware. CLUB WIEN hat mit regionalen Trauben ein Rezept von DIE UMWELTBERATUNG nachgekocht.

September ist Lesezeit. Keine Angst, wir langweilen Sie jetzt nicht mit Büchern. Wir meinen natürlich die Lesezeit in den Weinbergen. Bei den Weingütern, zum Beispiel am Cobenzl, wird hochwertiger Weiß- und Rotwein geerntet und auf den Wiener Märkten bekommt man die besten, frischesten und einfach einmaligsten Weintrauben.

Da lassen wir uns nicht zwei Mal bitten und pilgern in aller Frühe zum Meidlinger Markt. Unser Ziel: Der Stand von Mitko Somov, den man bei der Reschgasse, direkt vor der Bäckerei Diwan, findet. Aus Erfahrung wissen wir: Dort gibt’s herrliche Weintrauben und auch heute werden wir nicht enttäuscht. Wir schnappen uns ein Kilogramm rote Weintrauben, mit denen wir nachher ein Rezept von DIE UMWELTBERATUNG zaubern werden.

Weintrauben sind Superfood

Wussten Sie, dass es zwei Arten von Trauben gibt? Die Keltertrauben sind jene, die für die Weinproduktion genutzt werden. Die Tafeltrauben werden vernascht. Die Färbung reicht von grünlich, gelb und bernsteinfarben bis hin zu rot, blau und schwarzblau. Schon seit mehr als 5.000 Jahren wird die Frucht kultiviert. Die alten Ägypter liebten den Geschmack der Traube und auch den Wein fand man schon damals ziemlich leiwand. Heute hat man eine unfassbare Auswahl: Rund 16.000 Rebsorten gibt es.

Aber sind die Weintrauben überhaupt gesund? Und wie! Wir haben uns bei den Expertinnen und Experten vom Marktamt informiert: Sie enthalten unter anderem Pflanzenstoffe wie Resveratrol und Quercetin. Diese wirken antioxidativ und schützen unsere Zellen vor freien Radikalen. Sie senken auch den Cholesterinspiegel und stärken unser Herz-Kreislauf-System. Das Marktamt sorgt dafür, dass Sie in Wien bedenkenlos zugreifen können. Pro Jahr zieht das Marktamt rund 500 Obstproben und lässt diese in einem Labor auf Pestizidrückstände, Schwermetalle, Mykotoxine, Nitrat und Nitrit prüfen. Und nicht nur das Obst. Alle Lebensmittel, die auf den Tischen Wiens landen, werden kontrolliert. Aber, worauf kommt es beim Kauf an?

Auf das Marktamt ist Verlass

„Vor dem Einkauf von Weintrauben sollte man unbedingt beachten, dass die Früchte keine Druckstellen aufweisen. Es ist zu empfehlen, pralle Beeren, die sich leicht vom Stängel lösen lassen, zu wählen, denn dies ist ein Zeichen der Reife“, sagt Marktamtsdirektor Andreas Kutheil. „Falls sie beim Einkauf einen weißlichen Belag auf den Trauben entdecken, haben sie nichts zu befürchten, es handelt sich hierbei nicht um Schimmel, sondern um den sogenannten Nebeltau, der ein Zeichen für Erntefrische ist. Wir empfehlen, die Trauben ungewaschen, gekühlt und so kurz wie möglich zu lagern. Damit Weintrauben ihr Aroma voll entwickeln können, sollte man sie rund 20 Minuten vor dem Essen aus dem Kühlschrank holen.“

 

Und genau so handeln wir auch. Wir machen heute überbackene Weintrauben, ein feines Rezept aus dem Repertoir von DIE UMWELTBERATUNG. Dafür verwenden wir Weintrauben, aber auch die gekelterte Variante, den Wein. Dass wir rote Trauben mit Weißwein mischen, kommt uns bei näherer Betrachtung ein bisschen spanisch vor. Aber Wein passt ja eh zu allem, oder? Entweder das oder wir haben einfach keine Trinkkultur. Wir lassen das später bei einem Cola-Rot Revue passieren.

Zutaten

  • 3/4 Kilogramm gemischte Weintrauben
  • 1/4 Liter Weißwein
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 2 Eidotter
  • 2 Dekagramm Vanillepuddingpulver
  • 1/16 Liter Schlagobers

Zubereitung

Zuerst kochen wir zwei Drittel des Weißweins mit Vanillezucker und Zucker auf. Den restlichen Wein vermischen wir mit den Eidottern und dem Puddingpulver. Das rühren wir dann flott in den kochenden Weißwein ein, bevor uns die Klumpen um die Ohren fliegen. Noch einmal ein paar Minuten aufkochen lassen und dabei immer rühren.

Am Ende sollten wir eine cremeartige Substanz erhalten. Wenn das Ganze zu flüssig ist, braucht es vielleicht mehr Puddingpulver. Unsere Creme ist schon ziemlich optimal, daher transferieren wir diese in eine Schüssel und lassen Sie auskühlen.

Jetzt schlagen wir das Schlagobers mit dem Schneebesen. Aus schmerzhafter Erfahrung wissen wir, dass unsere Muskelkraft dafür nicht reicht. Wie das die ganzen Omas schaffen, ist uns schleierhaft. Das geschlagene Obers heben wir jedenfalls unter die Weincreme.

Nun waschen wir die Trauben und legen diese in eine ofenfeste Form. Dann bedecken wir sie gleichmäßig mit der Weincreme und schieben sie für 15 Minuten in das auf 180 Grad vorgeheizte Backrohr. Fertig sind die überbackenen Weintrauben, wenn sich eine appetitlich braune Kruste gebildet hat. Bumm, das war’s!

Fazit: Leichter geht’s echt nicht mehr. Die überbackenen Weintrauben sind in 25 Minuten fertig. Geschmacklich sind wir überzeugt. Sehr fruchtig. Die leichte Weinnote und eine ganz dezente Süße sowie ein Hauch von Vanille machen das Dessert zu einem heißen Tipp für laue Spätsommertage. Dabei kommt das Ganze ohne Mehl und mit ganz wenig Zucker aus, ist also durchaus auch für gesundheitsbewusste Menschen geeignet. Gut schmecken tut es allemal. In dem Sinne wünschen wir „Guten Appetit!“.