CLUB WIEN-Redakteurin Linda war für die Stadt Wien einen Tag lang unterwegs mit dem WienBot. © Bohmann

 

Servus, wie kann ich Ihnen helfen?

Fragen zu Wien? Der digitale Assistent der Stadt Wien gibt rund um die Uhr Antworten. Schnell, einfach und direkt via Sprachfunktion oder Chat. Wie das genau funktioniert, CLUB WIEN-Redakteurin Linda probierte es aus.

Wie wird das Wetter heute? Wo gibt es Hundezonen? Wie lange darf ich parken? Fragen über Fragen - der digitale Assistent der Stadt Wien hat die Antworten. Seit 2017 gibt es den WienBot. Er soll Wienerinnen und Wienern durch den Tag und durch die Stadt helfen. Man kann sich von ihm den nächsten Trinkbrunnen oder die Müllsammelstellen in der Nähe im Stadtplan anzeigen lassen, erfahren, wann die nächste U-Bahn fährt oder wie man am schnellsten zum Stephansplatz kommt. Doch wie genau funktioniert der Digi-Guide?

 

Unterwegs mit dem WienBot

Der Wecker läutet, raus aus dem Bett und rein in den digitalen Assistenten der Stadt Wien. Wie wird das Wetter heute, wie komme ich am schnellsten von A nach B und wo ist eigentlich das nächste Krankenhaus? Fragen über Fragen, denen die CLUB WIEN-Redakteurin gemeinsam mit ihrer Begleitung nachgehen wird. Doch bevor es raus auf Wiens Straßen geht: Wie ist das Wetter heute? Bikini und Sonnenbrille oder doch lieber dicker Schal und warmer Mantel?

Handy rausgeholt und je nach Belieben die Sprachfunktion oder das Textfeld nutzen, um seine Frage zu stellen. Und schon kommt nach kurzer Zeit das erste Ergebnis des Tages: Brrr, nur 10,8 Grad hat es momentan, Bikini und kurze Hose bleiben definitiv zu Hause.

Wie, womit und wohin?

Warm eingepackt kann es endlich losgehen. Heutiger Treffpunkt ist die Universität Wien am Schottentor. Den Weg dorthin legt man am besten mit den Wiener Öffis zurück. Denn egal ob unterwegs mit U-Bahn, Bus, Schnellbahn oder mit der Tram: Die Wiener Linien bringen einen immer schnell von A nach B. Der WienBot erklärt, womit man am schnellsten ans Ziel gelangt. Wenn Sie eine Kartenansicht brauchen oder eine genau Wegbeschreibung, gelangen Sie in der App weiter zum Wiener Stadtplan. Hier können Sie Ihre Adresse genau eingeben und der Weg zum Ziel wird ein Kinderspiel.

Ab zur Sightseeing-Tour

Der WienBot ist sowohl für Wienerinnen und Wiener als auch für Touristinnen und Touristen gut geeignet. Denn dieser antwortet seit Kurzem auch auf Englisch. Ganz einfach unter den Einstellungen die Sprache auf „Englisch“ ändern und schon kann die Entdeckungsreise durch Wien losgehen. Mit dem WienBot geht es heute zur Sightseeing-Tour in den ersten Bezirk. Diesen entdeckt man am besten zu Fuß. Unser Ziel ist natürlich der Stephansdom, das Wiener Wahrzeichen.

 

Wie geht es weiter?

Für wen das viele Zufußgehen dann doch zu mühsam wird, der kann sich kurzerhand ein Citybike schnappen oder eine Fahrt mit dem Fiaker machen. Mit dem Auto in die Innenstadt zu fahren, sollten Sie am besten lassen, denn hier ist kostenpflichtige Kurzparkzone.

Wieder einmal was gelernt!

Am Ziel angekommen, gibt uns der WienBot die wichtigsten Informationen über das Wiener Wahrzeichen. Zum Beispiel, dass der hohe Turm vom Steffl, wie der Dom in Wien genannt wird, 136 Meter hoch ist und man bis zur Aussichtsterrasse über 343 Stufen steigen muss.

Wer noch mehr erfahren möchte, kann die Quicklinks bei den Antworten ausprobieren. Diese erscheinen bei Fragen als automatische Antwortvorschläge im Stil von „Das könnte Sie auch interessieren“. Hier einfach durchklicken und ähnliche Themen ausprobieren. So leitet uns ein Verweis weiter auf die Seite von Wien Geschichte Wiki. Hier erfährt man alles Wissenswerte zur Geschichte Wiens und kann sich bei einem Sparziergang durch die Stadt auch gleich ein wenig weiterbilden.

Was ist heute los in Wien?

Nach einem langen Tag in der Stadt ruft das Vergnügen. Doch was ist eigentlich heute los in der Stadt? Wir fragen den WienBot. Und prompt erhalten wir etliche Veranstaltungsvorschläge. Wie wäre es mit dem David-Hasselhoff-Konzert in der Wiener Stadthalle? Was sagen Freundinnen und Freunde und die Familie? Mittels der Teilen-Funktion können Antworten ganz einfach mit anderen geteilt werden. Das ist besonders praktisch bei Veranstaltungen, Routing (Ort/Zeit an Freundinnen und Freunde schicken) oder auch beim Ausmachen von Treffpunkten.

Tipps gegen Langeweile

Wer trotz Teilens des Treffpunkts auf seine Freundinnen und Freunde warten muss, kann den WienBot fragen, ob er einen Witz erzählen kann oder ein wenig Smalltalk führen will. Denn dieser kann zwischendurch nicht nur hilfreich, sondern auch ganz lustig sein.

Mehr Infos zum WienBot finden Sie hier.