Wissen Sie schon wen Sie wählen werden? CLUB WIEN gibt einen kleinen Überblick über die Wahlversprechen. © PID/Markus Wache

 

Wem werden Sie Ihre Stimme geben?

Wer soll Ihrer Meinung nach Wien in den nächsten Jahren lenken? Neun Parteien treten wienweit zur Gemeinderatswahl 2020 am 11. Oktober an. Damit Sie wissen, wer für ­welches Programm eintritt, haben wir um eine Stellungnahme gebeten.

Sie wissen noch nicht, wen Sie am 11. Oktober bei der Wien-Wahl 2020 wählen sollen? CLUB WIEN hat sich bei den Kandidatinnen und Kandidaten umgehört und nach einem Statement gebeten. Was, wer, wie zusagen hat, CLUB WIEN gibt einen kleinen Überblick:

 

SPÖ, Michael Ludwig: Es geht um die Zukunft unserer Stadt!

"Am 11. Oktober geht es um die Zukunft dieser tollen Stadt. Es ist ein Wettbewerb der besten Ideen, in den wir uns voll einbringen: Mit der Gratis-Ganztagsschule, der Pflege- und Lehrplatzgarantie, dem ,Wien-Bonus‘ für die Betriebe und schnellen Corona-Hilfen für die Arbeit­nehmerinnen, Arbeitnehmer und die Wirtschaft. Egal ob leistbares Wohnen, das dichte soziale Netz oder beste Bildung für unsere Kinder: Wir bauen die hohen Standards weiter aus. Das gilt insbesondere für das Wiener Gesundheits- und Pflegesystem, wo auch in Zukunft alle Zugang zu Spitzenmedizin haben. Und all jenen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, helfen wir bestmöglich durch diese herausfordernde Zeit. Wien soll künftig wie heute die ­sozialste und lebenswerteste Millionenstadt der Welt sein. So ist unser Wien in besten Händen!"

Mehr zu Ludwigs Wahlprogramm finden Sie hier: www.ludwig2020.wien

 

GRÜNE, Birgit Hebein: Wer schafft Klimajobs, wenn nicht wir.

"Wien steht vor zwei Heraus­forderungen: der Corona-Krise und der Klima-Krise. Wir wollen Wien zur Klimahauptstadt und zur Sozialhauptstadt machen. Wie wollen wir das erreichen? Mit einem Jahr Gratis-Öffis für alle Wienerinnen und Wiener. Das hilft jeder und jedem Einzelnen – und die Stadt atmet auf: Kostenlose Öffis sind ein Anreiz mehr, auf U-Bahn, Bim und Bus umzusteigen. Wir wollen zudem Klimajobs schaffen. Das heißt: raus aus Öl, Gas und Benzin. Mehr Solarkraft, Fernwärme und E-Mobilität. Wir investieren jedes Jahr eine Milliarde Euro in den Klimaschutz. Wir sanieren und dämmen die Häuser, wir ­begrünen und beschatten die Straßen. Das sind Zehntausende Arbeitsplätze: Wir holen die Jobs zurück, die Corona vernichtet hat – und rüsten die Stadt gleichzeitig für die Klima-Krise."

Mehr zu Hebeins Wahlprogramm gibt es hier: www.wien.gruene.at

 

 

ÖVP, Gernot Blümel: Wien braucht Mitte-Rechts-Politik mit Anstand!

"Ich will, dass Wien zurück an die Spitze kommt und Wirtschaftsmotor für unsere Volkswirtschaft ist und nicht Schlusslicht wie beim verfügbaren Einkommen privater Haushalte. Daher sind die wichtigsten Themen für Wien: Leistung, Integration und Sicherheit. Leistung muss wieder zu etwas werden, das man erbringen und nicht nur bekommen will. Zuwanderung ins Sozialsystem muss verhindert und Gerechtigkeit für die Leistungswilligen geschaffen werden. Integration darf nicht nur gefördert, sondern muss eingefordert werden. In unserer Stadt müssen Parallelgesellschaften verhindert und muss Deutsch verlangt werden – in der Schule, im Alltag und im Gemeindebau. Wir stehen für eine Mitte-Rechts-Politik mit ­Anstand und Hausverstand. Die Menschen sollen sich in unserer Stadt sicher und zu Hause fühlen können!­"

Mehr zu Blümels Wahlprogramm gibt es hier: www.gernot-bluemel.at

 

NEOS, Christoph Wiederkehr: NEOS – weil’s nicht wurscht ist!

"Wir NEOS kämpfen für bessere Schulen, eine lebendige Wirtschaft und ein Ende der Freunderlwirtschaft. Alle Kinder sollen Zugang zur bestmöglichen Bildung ­haben. Wir werden den Wiener Betrieben wieder die Luft zum Atmen geben, damit sie neue Jobs schaffen können. Es muss zählen, wer was kann, und nicht, wer wen kennt. Für bessere Schulen fordern wir 40 Millionen Euro mehr für Brennpunktschulen und eine Schulsozialarbeiterin bzw. einen Schulsozialarbeiter pro Schule; für Wiener Unternehmerinnen und Unternehmer die Entlastung um 100 Millionen Euro Bagatellsteuern und Gebühren. Unser klima­freundliches Investitions- und Entlastungspaket würde 56.000 neue Jobs schaffen. Versorgungs- und Sinnlosposten wie nichtamtsführende Stadträtinnen und -räte werden abgeschafft. Der Stadtrechnungshof soll die Partei­finanzen prüfen können."

Mehr zu Wiederkehrs Wahlprogramm finden Sie hier: www.wien.neos.eu

 

FPÖ, Dominik Nepp: Gerechtigkeit, Sicherheit, Zuwanderungsstopp

"Immer mehr Menschen, die in dieser Stadt groß geworden sind und die Lebensqualität genossen haben, müssen leider feststellen: Wien hat sich in den vergangenen Jahren sehr verändert. Und zwar zu seinem Nachteil. Immer dramatischer werden die negativen Folgen einer politisch verblendeten und fachlich unfähigen rot-grünen Stadtregierung spür- und sichtbar. An der explodierenden ­Kriminalität, am kollabierenden Gesundheitswesen, am Trümmerhaufen sozialer Wohnbau, an den unhaltbaren Zuständen in den Schulen, an der zerbröselnden Infrastruktur, unter anderem mit völlig überlasteten Öffis. Dazu kommt eine völlig ­undifferenzierte Massen­zuwanderung wegen der rot-grünen Willkommenskultur, die uns nur Probleme bereitet. Daher sagen wir: Wir holen unser Wien ­zurück! Das Wien, das wir schätzen und lieben."

Mehr zu Nepps Wahlprogramm finden Sie hier: www.fpoe-wien.at 

 

HC, Heinz-Christian Strache: HC Strache – das Original

"Seit Jahrzehnten herrschen in Wien die Sozialisten, Wien dient der SPÖ als Selbstbedienungsladen und wird als Versorgungsposten-Beschaffer missbraucht. Die Überfremdung hat in vielen Grätzln und Bezirken für unansehnliche Verhältnisse gesorgt. Unsere Wiener fühlen sich fremd in der eigenen Stadt, Sicherheits­risiken und Kulturkonflikte integrationsunwilliger Menschen sind an vielen Ecken Wiens zu beobachten. Die Verkehrspolitik verkommt zu einem Fleckerlteppich an rot-grünen Experimenten, auch die letzten grünen Flecken unserer ­Heimatstadt werden zubetoniert. Die Corona-Krise ist nun der Brandbeschleuniger für den stetigen Niedergang Wiens. Wien benötigt Hilfe. HC Strache kennt die wirklichen ­Probleme der Stadt und kann diese mit dem nötigen Nachdruck lösen. Der originale Weg geht weiter."

Mehr zu Straches Wahlprogramm finden Sie hier: www.teamhcstrache.at

LINKS, Anna Svec

"Wir stehen für ein gerechtes Wien für alle! Das bedeutet: neue Gemeindebauten und ein Ende von Wohnungsspekulation, damit alle Wienerinnen und Wiener leistbaren und lebenswerten Wohnraum vorfinden. 1.500 Euro Existenzsicherung und die City Card für alle, die in Wien leben, für kostenlosen Zugang zu Gesundheitsversorgung, Öffis etc. Autos aus der Stadt gegen die Klimakatastrophe und für mehr Platz zum Leben."

Mehr Infos zu Svecs Wahlprogramm finden Sie hier: www.links-wien.at

BIER, Dominik Wlazny

"Ich werde die lebenswerteste Stadt der Welt noch lebenswerter machen, indem ich für uns alle einen wunderbaren Bierbrunnen erbauen werde, an dem sich die Wienerinnen und Wiener laben können. Die kulturelle Vielfalt unserer Stadt muss erhalten bleiben – Fixkosten decken, Kulturstätten retten!"

Mehr Infos zu Wlaznys Wahlprogramm finden Sie hier: www.bierpartei.eu

SÖZ: Martha Bißmann

"Ich möchte, dass Wien nicht nur zur lebenswertesten Stadt, sondern auch zur liebenswertesten Stadt gekürt wird. Dazu gehört ein gutes Klima nicht nur bei Umweltthemen, sondern auch beim Miteinanderleben unterschiedlicher Menschen aus verschiedenen Kulturen, Weltanschauungen, Religionen, Geschlecht etc. Denn die Probleme können wir nur gemeinsam lösen und Wien liebenswert und liebevoll gestalten!"

Mehr Infos zu Bißmanns Wahlprogramm finden Sie hier: www.soez.at

Weitere Parteien

Regionale Wahlkreise und Parteien: Die Liste Volt Österreich (VOLT) kandidiert in den Wahlkreisen Zentrum (1., 4., 5. & 6. Bezirk) und Innen West (7., 8. & 9. Bezirk). Die Liste Pro23: Liste Ernst Paleta – für ein lebenswertes Liesing! (PRO) kandidiert im Wahlkreis Liesing. Die Liste WIFF – Wir für Floridsdorf (WIFF) kandidiert im Wahlkreis Floridsdorf. Diese sowie die Parteien für die Bezirks­vertretungswahlen finden Sie im Internet: www.wien.gv.at/wahlen