Gemeinsame Aktivitäten wie Backen sorgen für Abwechslung und können entlasten. © GettyImages

 

Weihnachten nicht allein - Angebote der Stadt

Ob Hotline oder Online-Beratung: Zahlreiche Anlaufstellen bieten den WienerInnen Hilfe auch an und zwischen den Feiertagen.

"Mit Dauer der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen Stress steigt das Risiko psychischer Erkrankungen", stellt Georg Psota, Chefarzt der Psychosozialen Dienste Wien, fest. "Holen Sie sich rechtzeitig Unterstützung." Bei der Corona-Sorgenhotline beraten ExpertInnen zu Einsamkeit, Existenzängsten und Überlastung.

Bei familiärer Krise

"Familien leiden unter Mehrfachbelastung. Zu Weihnachten steigt der Stress, Konflikte nehmen zu", informiert Hannes Kolar von der Wiener Kinder- und Jugendhilfe. "Laden Sie sich nicht zu viel auf, gestalten Sie das Fest besinnlich." Tipps gegen Stress mit Kindern: Verlassen Sie in Konfliktsituationen das Zimmer und atmen Sie drei Mal tief durch. Auch Kuscheln und Aktivitäten wie Keksebacken entlasten. Bei akuten Krisen können sich Familien an die Regionalstellen Soziale Arbeit und Krisenzentren wenden. Dort werden die Kinder betreut und die Eltern beraten, bis die Situation entschärft ist.

Online-Rat für SeniorInnen

Ob Einsamkeit oder Finanzielles: SeniorInnen und ihre Angehörigen können bei "Rat im Netz" vertraulich schriftlich Fragen stellen. PsychologInnen und SozialarbeiterInnen informieren umfassend und geben wertvolle Tipps für besseres Wohlbefinden.