Bulduk Abdulkadir hat das große Ziel Baumeister zu werden. Mit Unterstützung des waff will er das erreichen. © PID/Fürthner

„Die Anstrengung zahlt sich auf jeden Fall aus“

Wer einen Abschluss hat, hat bessere Chancen auf eine erfolgreiche Zukunft. Gut also, dass es nie zu spät ist, Versäumtes nachzuholen. Der waff unterstützt Menschen dabei. So auch Bulduk Abdulkadir, der bald Werkmeister sein wird.

"Mit Wille geht alles", sagt Bulduk Abdulkadir. Bulduk ist Maurer und besucht aktuell den Lehrgang "Werkmeister für Baugewerbe" beim wifi Wien. Leicht ist das nicht immer. "Eine gute Ausbildung neben dem Beruf verlangt viel Geduld und man muss eine Menge Zeit investieren", so Bulduk. "Um fünf klingelt mein Wecker, ich arbeite bis viertel fünf am Nachmittag und dann geht es noch in die Schule."

Da bleibt oft nicht viel Freizeit übrig. Bulduk bereut den Entschluss trotzdem nicht, im Gegenteil. "Eine gute Ausbildung ist mir extrem wichtig und ich bin froh, dass ich die Gelegenheit habe, den Werkmeister zu machen." Bulduk absolvierte die Hauptschule in Ottakring und ging danach auf eine Handelsakademie. Dort stellte sich bald heraus, dass ein Bürojob nichts für ihn ist.

Nach einem Jahr verließ er die Schule wieder und fand eine Lehrstelle bei einer Wiener Baufirma. Bulduk startete seine Lehre zum Maurer und schloss die vor einem Jahr auch erfolgreich ab. Sein großes Talent für den Beruf konnte er schon eindrucksvoll unter Beweis stellen: Bei der Wiener Landesmeisterschaft der Jungmaurer der Landesinnung Bau Wien belegte er 2017 den zweiten Platz und war auch beim Bundeswettbewerb dabei.

Nach dem Lehrabschluss war Bulduk gleich klar, dass er noch mehr möchte. Nach Empfehlung seiner Chefin kontaktierte er den waff, Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds, und ließ sich dort bezüglich seiner weiteren Optionen beraten. "Beim waff war die Betreuung von Anfang an top. Auch eine finanzielle Unterstützung wurde mir empfohlen und so konnte ich gleich beim wifi durchstarten", sagt Bulduk.

Auf dem Weg zum Werkmeister, die Ausbildung dauert zwei Jahre, gibt es für Bulduk viel zu lernen. "Wir beschäftigen uns sehr stark mit Baukonstruktionen. Das ist sehr spannend. Statik und Bauphysik stehen ebenso auf dem Lehrplan wie Baubetriebslehre. Im Fachzeichnen lernen wir, wie man Pläne und Skizzen zeichnet."

Bulduk hat ein großes Ziel für die Zukunft: Er will Baumeister werden. Dafür ist er gewillt, weiter hart zu arbeiten. "Ich werde nach dem Werkmeister ein oder zwei Jahre pausieren und dann die Ausbildung fortsetzen, zum Beispiel auf einer Ingenieursschule", sagt Bulduk. Die Herausforderungen, die damit verbunden sind, nimmt er gerne an, denn mit Wille geht bekanntlich alles.

Waff-Geschäftsführer Fritz Meißl: "Für Berufstätige, die einen Abschluss machen wollen, steht neben den Kosten am Beginn oft auch die Frage: Einen Abschluss neben dem Job nachholen, wie soll das überhaupt gehen? Der waff unterstützt daher nicht nur mit Information und Förderung sondern auch mit einer exzellenten Beratung."