Mit den liebevoll zusammengestellten Alben hat das Wien Museum ein tolles Online-Programm in petto. © Wien Museum

 

Virtuell Kunst erleben

Die Museen der Stadt Wien bringen Kunst und Kultur direkt auf Ihre Couch. Egal ob Wien Museum, Jüdisches Museum, Kunst Haus Wien oder Haus der Musik: Sie alle haben digitale Angebote.

Noch sind die Museen Wiens geschlossen. Das heißt aber nicht, dass Sie auf Kunst und Kultur verzichten müssen. Im Gegenteil: Die Museen der Stadt haben ein breites Angebot an virtuellen Entdeckungsreisen durch die Geschichte. Wir haben einen kleinen Überblick.

Wien Museum

Die Wien Museum Online Sammlung alleine bietet genug Stoff, um wochenlang zu stöbern. Über 50.000 Objekte kann man dort online ansehen. Alle sind mit interessanten Infos versehen, zum Beispiel Datierung, Künstlerin oder Künstler und weiterführender Literatur. Die Bandbreite reicht von Fotografien über Möbel und Kleidungsstücken bis hin zu Gemälden. Es ist definitiv für jeden Geschmack etwas dabei.

Um die Suche zu erleichtern, kann man nach Schlagworten und Kategorien stöbern. Ganz toll sind zum Beispiel die Karikaturen, die bis weit ins 19. Jahrhundert zurückreichen und ein spannendes Zeitdokument darstellen. Es gibt auch zahlreiche liebevoll arrangierte Alben. Da wären etwa "Schilde aus dem späten Mittelalter", "Die Uhren der Marie von Ebner-Eschenbach", "Die Arche Noah von Oskar Laske" oder "Geschäftskarten und Firmenetiketten aus der Biedermeierzeit". Bei dem Angebot ist es schwer, nicht den ganzen Tag in der Online-Sammlung hängenzubleiben.

Jüdisches Museum Wien

Nicht minder faszinierend ist eine Online-Tour durch das Jüdische Museum Wien. Auch dort gibt es für Sie zusammengestellte Sammlungen, etwa den Kulturspaziergang "Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute" bei Google Arts & Culture. Gemälde, Karten und historische Objekte: Zu jedem Stück gibt es einen informativen Text, der in die Geschichte eintauchen lässt. Auch ein heißer Tipp: Jeden Mittwoch um 17 Uhr präsentiert Direktorin Danielle Spera auf den Social-Media-Kanälen die Ausstellung "Die Wiener in China. Fluchtpunkt Shanghai". Erzählt werden die Geschichten von 22 Wiener Familien, die in der Ausstellung porträtiert werden. Alle Folgen finden Sie auf dem YouTube-Kanal des Museums.

Weitere spannende Einblicke findet man in den Museumsgeschichten, die auf der Homepage nachzulesen sind. Der Blog stellt Objekte vor und erzählt viele Hintergrundgeschichten. Zu guter Letzt lädt das Museum zu einem musikalisch-historischen Rundgang durch das jüdische Wien auf Spotify.

Haus der Musik

Einen ganz hervorragenden Instagram-Kanal pflegt das Haus der Musik. Dort findet man etliche Fotografien, die vom Team mit jeder Menge Infos bereichert werden. Außerdem sind Sie so immer am Laufenden, was im Haus der Musik passiert.

Kunst Haus Wien

Im Kunst Haus Wien beschäftigt man sich aktuell im Rahmen der Ausstellung "Nach uns die Sintflut" mit den schockierenden Auswirkungen der Klimakrise. 21 Künstlerinnen und Künstler geben in dieser wichtigen Schau anhand Fotos und Videos Einblick in die ökologischen Auswirkungen der Erderwärmung.

Das Museum ist momentan geschlossen, es gibt aber ein tolles Onlineangebot zur Ausstellung. In einer spannenden Videoserie liefert das Museum mit Interviews und Statements von Künstlerinnen und Künstlern eine Tour durch die inhaltlichen und künstlerischen Schwerpunkte der Ausstellung.