Herwig Bachler zeigt, wie mit ein paar Strichen aus zwei Vasen zwei Gesichter werden können. Im "Urban Sketching"-Kurs steht die Wahrnehmung an erster Stelle. © Bohmann/Bubu Dujmic

 

Die Welt einmal anders wahrnehmen

Das Jahr 2020 steht bei den Wiener Volkshochschulen unter dem Motto "VHS - nachhaltig!". Das Thema wird auf vielfältige Weise aufgegriffen. Beim "Urban Sketching" lernen die TeilnehmerInnen, die Welt um sich herum bewusster anzusehen und zu zeichnen.

Kursleiter Herwig Bachler zeichnet einen Sketch, der für ihn sehr wichtig ist, auf die Tafel. Was es ist? Da scheiden sich die Geister. Die eine sieht einen Kerzenständer, der andere eine Vase, viele meinen, zwei Gesichter zu erkennen. Recht haben alle. „Wir haben die Fähigkeit, diese Zeichnung auf ganz unterschiedliche Weisen wahrzunehmen. Jede Linie kann, ganz nach Blickwinkel, eine völlig neue Bedeutung haben“, sagt Bachler.

Die Welt und wie wir sie sehen

Beim Kurs „Urban Sketching“ in der VHS Simmering dreht sich alles um die Wahrnehmung. Der Begriff „Urban Sketching“ bezeichnet einfach das Malen, meist in Form von kleinen Zeichnungen und Skizzen von ganz alltäglichen Situationen und Dingen. „Es gibt nichts, dass es nicht Wert ist gezeichnet zu werden“, sagt Bachler. Er selbst findet überall Inspiration, oft in Wiener Kaffeehäusern. „Die sind sehr praktisch, da man Platz zum Sitzen und Zeichnen hat“, sagt Bachler. „Man kann zum Beispiel ein Häferl auf Dutzende unterschiedliche Arten zeichnen.“

 

Zum Jahresschwerpunkt der Wiener Volkshochschulen, der „VHS - nachhaltig!“ lautet, passt der Kurs für Bachler perfekt. „Es geht darum, die Welt bewusst zu sehen, und das ist die Grundlage für die nachhaltige Gestaltung der Zukunft“, sagt Bachler. Die VHS orientieren sich mit dem Nachhaltigkeitsbegriff an UN-Nachhaltigkeitszielen, die in 17 Punkten formulieren, was für eine bessere Zukunft wichtig ist. Da finden sich Ansatzpunkte wie saubere Energie und Maßnahmen zum Klimaschutz, aber auch Aspekte wie Geschlechtergleichheit und hochwertige Bildung. Das ganze Jahr über werden die Wiener Volkshochschulen diese Ziele in diversen Veranstaltungen näherbringen. Eine Übersicht finden Sie auf der Website der VHS.

Am 25. Jänner fand die Auftaktveranstaltung zum Jahresschwerpunkt statt. Diese stand unter dem Motto des 4. UN-Nachhaltigkeitsziels, nämlich „Hochwertige Bildung“ für alle bereitzustellen. Alle Standorte der Wiener Volkshochschulen hatten daher am 25. Jänner kostenlose Schnupperangebote im Programm, die einen Einblick in das abwechslungsreiche und breite Bildungsprogramm gegeben haben. Einer davon war „Urban Sketching“.

Pionierin in Sachen Nachhaltigkeit

Für die VHS ist das Bekenntnis zur Nachhaltigkeit aber nichts Neues. „Nachhaltigkeit beschäftigt uns als Wiener Volkshochschulen schon seit vielen Jahrzehnten und wir setzen hier mit unserer Bildungsarbeit Maßstäbe. DIE UMWELTBERATUNG Wien informiert und berät seit über 30 Jahren Privathaushalte und Betriebe und vermittelt ökologisches Wissen für die tägliche Praxis. Das ist wirklich nachhaltige Bildung und leistet einen Beitrag zur Ressourcenschonung im Alltag. Auch im Demontage- und Recyclingzentrum (DRZ) findet Nachhaltigkeit auf vielen Ebenen statt. Jährlich werden hier circa 1.500 Tonnen Elektroschrott zerlegt, recycelt oder mit neuem Leben erfüllt“, sagt Geschäftsführer Herbert Schweiger.

Beim Kurs holt Bachler ein Bügelbrett hervor und stellt es auf den Tisch in der Mitte des Raums. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen sich daran, das Haushaltsutensil zu zeichnen. Bachlers erster Tipp an die meisten: Konzentriert euch auf die Linie. „In der Volksschule, beim Buchstabenlernen, wird uns abgewöhnt, klare, durchgehende Linien zu zeichnen. Das Unterbrechen des Linienflusses haben sehr viele Menschen verinnerlicht und darum ist es einer der ersten Schwerpunkte im Kurs, genau das wieder zu lernen.“

Die Schönheit im Alltäglichen

Nach der ersten Runde bewegen sich alle auf eine andere Seite des Raums und zeichnen das Bügelbrett erneut, diesmal allerdings mit einem verstärkten Fokus auf die Räume. So will Bachler den Hobby-Zeichnerinnen und -Zeichnern helfen, die Flächen wahrzunehmen. „Wir machen schöne Linien, aber gleichzeitig darf man nicht nur in Linien denken, sondern man muss auch die Flächen wahrnehmen.“ Als Nächstes steht das Zeichnen von Bachlers Hand auf dem Programm. Langsam, aber sicher, schleicht sich auch bei den unerfahrensten Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine gewisse Sicherheit ein. Die Linien werden selbstbewusster, die Proportionen greifbarer und die Schwünge ambitionierter.

Bildung eröffnet Chancen

Nach dem Kurs wird noch ein bisschen über das Thema Nachhaltigkeit geplaudert. Im Programm der VHS spielt Bildung klarerweise eine zentrale Rolle auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Leben. Schließlich gibt Bildung Menschen eine zweite Chance. „Als sozialökonomischer Betrieb der VHS und im Auftrag des AMS Wien ermöglicht das DRZ Arbeit suchenden Menschen den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Das Jugendbildungszentrum (JUBIZ) im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung der Wiener Volkshochschulen wurde sogar mit dem Austrian SDG-Award ausgezeichnet. Indem es jungen Menschen dabei hilft, ihren Bildungs- und Berufsweg zu planen und nicht vorzeitig aus dem Bildungssystem auszuscheiden, leistet es einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit“, sagt Herbert Schweiger.

Klimawandel, Armutsbekämpfung, Geschlechtergerechtigkeit: Das Jahr der Nachhaltigkeit behandelt viele Aspekte und blickt hinter so manche Schlagworte. Für alle Interessierten wird 2020 eine spannende Reise durch eine Welt auf der Suche nach einer besseren, gesünderen Zukunft.

Exklusiv für Mitglieder

Gewinnspiel
Bild zum Gewinnspiel

03. Februar 2020 - 03. März 2020

Wir verlosen: 3 x 10 Euro Gutscheine für die VHS

  • Teilnahme zu diesem Gewinnspiel ist bereits geschlossen