Das neue Beethoven Museum ist einen Besuch wert. Findet auch dieses TouristInnen-Pärchen. © Bohmann/Bubu Dujmic

Unserer Stadt auf der Spur

Mit dem Beethoven Museum eröffnet das Wien Museum einen neuen Standort. Viel zu sehen gibt es an den insgesamt 18 Standorten auch für Archäologie-Interessierte und Fans der Kaiserzeit.

Ludwig van Beethoven erhoffte sich im Sommer 1802 in Heiligenstadt die Besserung seines Gehörleidens und übersiedelte in den Heurigenort. Im dortigen Bad, wo sich heute ein Park befindet, badeten einst Kurgäste in mineralhaltigen Quellen. Beethovens frühere Wohnung in der Probusgasse wurde jetzt von einer einfachen Gedenkstätte zu einem Museum erweitert. Es widmet sich dem Leben und Werk des Musikers.

Am 25. November wird es eröffnet. Hier - und an weiteren 17 Standorten - zeigt das Wien Museum lebendige Stadtgeschichte. Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny: "Das Ziel unserer Arbeit in den Museen der Stadt Wien ist, kulturelle Teilhabe für alle zu ermöglichen - unabhängig von Alter, sozialem Status, Herkunft oder Geschlecht."

Von den Römern bis Sisi

Archäologie, Kunst, Musik und Alltagskultur sind die Themen, mit denen sich die Museen der Stadt Wien beschäftigen. Da stehen Kinder staunend vor dem Modell der Innenstadt, spazieren Familien durch den Lainzer Tiergarten zu Sisis Hermesvilla und besuchen Touristinnen und Touristen aus aller Welt Mozarts Wohnung in der Domgasse. Auch Ausstellungen und Sammlungen des Wien Museums bringen die Geschichte der Stadt näher.