Der Parapluie-Teich ist einer der schönsten Orte im Schwarzenbergpark. © Bohmann

 

Wiens Teiche entdecken

Der Blick aufs Wasser beruhigt und entspannt. Wiens Teiche sind also perfekte Orte, um die Seele baumeln zu lassen. Der Vorteilsclub stellt ein paar der schönsten Gewässer vor.

Wo entspannt es sich am besten? Eine Frage, mindestens so alt wie die Menschheit. Allerdings keine, die sich so einfach beantworten lässt, schließlich sind wir doch sehr individuelle Kreaturen. Während die oder der eine totale Abgeschiedenheit sucht, präferiert die oder der Nächste Plätze, an denen viel los ist. Auf eines können wir uns aber alle einigen: Am Wasser entspannt es sich doch am besten. Egal ob am Meer oder in einer Bar am Donaukanal, der Blick auf ein Gewässer hilft dabei abzuschalten.

Wer in Wien an Wasser denkt, hat sicher als Erstes die Donau im Kopf. Verständlicherweise, schließlich ist die Donauinsel eines der beliebtesten Freizeitareale der Stadt. Allerdings gibt es auch noch einen Geheimtipp, den wir gerne teilen: Wiens Teiche. Rund um die Stadt gibt es diverse Lacken, die zwar klein, aber doch fein sind. Wir finden, es gibt nichts Besseres als einen Spaziergang zum Teich der Wahl, um dort ein wenig zu verweilen und den Alltagsstress zu vergessen. Wer braucht da noch Yoga?

Der Vorteilsclub hat ein paar Teiche für Sie gesammelt, die Sie bei Ihrem nächsten Ausflug vielleicht auch näher kennenlernen wollen.

Parapluie-Teich

Der Schwarzenbergpark in Hernals ist mit 80 Hektar ein riesiges Erholungsgebiet. Der Parapluie-Teich wirkt da fast winzig. Das Gewässer gegen Ende der Schwarzenbergallee hat allerdings trotz seiner bescheidenen Größe viel zu bieten. Der naturbelassene Teich ist nicht nur ein Paradies für Flora und Fauna, seine tiefgrüne Farbe begeistert Jung und Alt. Warum wir uns gerade dort so entspannen können, ist nicht quantifizierbar. Unsere Theorie ist, dass er einen besonders beruhigenden Farbton hat, der quasi die Seele streichelt.

Wienerbergteich

Dieser Teich befindet sich, Überraschung, am Wienerberg in Favoriten. Dieser Teich ist stattliche zwölf Hektar groß und hat einen beachtlichen Schilfbestand. Er ist auch ein Hort für Singvögel und schon allein deswegen einen Besuch wert. Wenn man Glück hat, kann man wunderbare Tiere sehen, zum Beispiel den Haubentaucher. Der Teich wurde künstlich geschaffen und ist ein Überbleibsel der ehemaligen Ziegelfabrik am Wienerberg. Der Wienerbergteich ist vor allem für die sommerliche Entspannung ideal. Sonnenanbeterinnen und -anbeter werden es schwer haben, ein feineres Platzerl in Wien zu finden. Und das gepflegte Sonnenbad ist schließlich auch eine Art der Entspannung. Manche Besucherinnen und Besucher lassen es sich auch nicht nehmen, ins Wasser zu gehen. Der Teich ist aber nicht offiziell als Naturbadeplatz gewidmet.

 

Butterweich am Butterteich

Sie meditieren gerne? Dann nominieren wir den Butterteich in Simmering als Meditationsgewässer Nummer eins in Wien. Schon der Weg dorthin durch die naturnahe Parkanlage Löwygrube hilft, Stress abzubauen. Der Teich selbst liegt herrlich versteckt in einer kleinen Senke, der Steg, der am Ufer gebaut wurde, ist perfekt dafür geeignet, sich mit seinem Inneren auseinanderzusetzen. Ein malerisches Fleckerl, an dem wir uns so gut entspannen, dass wir direkt weich in den Knien werden.

Plus: Gleich um die Ecke vom Butterteich ist der Blaue Teich. Der ist nicht so gut zugänglich, aber nicht minder schön. Zwei zum Preis von einem!

Grünauer Teich

Apropos schön gelegen: Mitten im Naturschutzgebiet Lainzer Tiergarten in Hietzing finden Sie den künstlich angelegten Grünauer Teich. Mit fast 8.000 Quadratmetern ein stolzes Teicherl. Und grüner wird’s echt nicht mehr: Die Bäume rundherum sind grün, die Wiese sowieso, sogar das Wasser ist grün. Dass Grün die entspannendste aller Farben ist, brauchen wir da wohl nicht mehr extra zu erwähnen.

Dementsprechend ist der Teich auch sehr naturnah und Lebensraum für zahlreiche Fische, Krebse und mehr. Besucherinnen und Besucher schätzen vor allem die Ruhe rund um den Teich. Es ist fast so, als würde die Zeit stillstehen. Genau darum ist man nach einem sonntäglichen Besuch des Grünauer Teichs am Montag auch wieder fit für neue Aufgaben. Empfehlenswert!

Dechantlacke

Wenn ein Ausflug zum Kurzurlaub wird: Die Dechantlacke in der Donaustadt könnte idyllischer nicht sein. Inmitten des Auwalds und mit einer kleinen Insel - es ist fast schon kitschig. Die Dechantlacke ist wenig überraschend ein sehr beliebter Naturbadeplatz und bietet nicht nur reichlich Platz, sondern viele tolle versteckte Liegeplätze, an denen man es sich so richtig gemütlich machen kann. Aber nicht erschrecken: FKK ist erlaubt.

Hier kann man aber mehr als nur entspannen und baden: Die Dechantlacke ist ein toller Ort, um Vögel zu beobachten. Die Lobau ist international als Vogelbeobachtungshotspot bekannt. Falls Sie mehr über Natur und Umwelt lernen wollen, finden Sie ganz in der Nähe das nationalparkhaus wien-lobAU. Baden, Natur erleben und Neues lernen, die Dechantlacke ist ein Alleskönner.