Für viele Studierende beginnt nach dem Abschluss die Suche nach dem richtigen Job, wie hier auf der Universität Wien. Die Stadt Wien ist als Arbeitgeber angesehen. © Universität Wien/Barbara Mair

Von der Universität in den Job

Spätestens mit dem Universitätsabschluss beginnt die Jobsuche und es stellt sich die Frage, welche Branchen und ArbeitgeberInnen die besten Zukunftsaussichten bieten.

Die Auseinandersetzung mit dem Arbeitsmarkt führt viele Studentinnen und Studenten auf Job-Messen, wie etwa die Uni Success an der Universität Wien. Hier präsentieren sich Unternehmen aus der Finanzbranche, aus naturwissenschaftlichen Institutionen und zahlreiche öffentliche Einrichtungen, darunter das Bundeskanzleramt. Auch die Stadt Wien ist auf Jobmessen vertreten.

Engagement und Erfahrung sind gefragt

Wien ist als Arbeitgeberin begehrt: Interessante und abwechslungsreiche Jobs, die ihren Beitrag zum Funktionieren einer der lebenswertesten Städte leisten, sind genau das, wonach viele Studierende suchen. Dafür braucht man engagierte und zielstrebige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Stadt Wien beschäftigt derzeit Personen in rund 260 verschiedenen Berufsgruppen. Bei Akademikerinnen und Akademikern liegt der Fokus auf Technik, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften..

Praxis steht bei der Auswahl von Bewerberinnen und Bewerbern hoch im Kurs, einschlägige berufliche Erfahrungen sind ein Wettbewerbsvorteil. Gute PC- und Englisch-Kenntnisse sind mittlerweile eine Grundvoraussetzung.

Zusatzqualifikationen können entscheiden

Weiterbildung nach dem Studium ist ein weiterer Trend. Zahlreiche Unternehmen und Institutionen zeigen, dass der Universitätsabschluss keineswegs das Ende des Ausbildungswegs darstellen muss. Ganz entscheidend sind die richtigen Zusatzkenntnisse. Das Grundstudium ist wichtig, sonstige Fähigkeiten geben aber oft den Ausschlag. Am Beispiel Wirtschaftswissenschaften kann man die Anforderungen der Stadt Wien gut erkennen. Im Vorteil ist, wer eine oder mehrere der folgenden Qualifikationen vorweisen kann:

  • Zweites Studium, vorzugsweise Rechtswissenschaft oder eine technische Studienrichtung, auch wenn nicht abgeschlossen
  • HTL-Abschluss
  • Spezielle Kenntnisse im Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen
  • SAP R/3-Kenntnisse
  • Kenntnisse im Prozess- und Qualitätsmanagement
  • Berufliche Erfahrung, insbesondere längere berufliche Auslandsaufenthalte

Fünf Branchen im Aufschwung

Betrachtet man den Standort Wien in seiner Gesamtheit, zeigen sich weitere klare Tendenzen, welche Branchen in den nächsten Jahren wachsen werden. Die MA 23 - Wirtschaft, Arbeit und Statistik hat eine Studie mit dem Titel "Die Zukunft der Beschäftigung in Wien" bei der Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt, kurz FORBA, in Auftrag gegeben. Das Ergebnis zeigt, dass fünf Branchen mit starken Zuwächsen rechnen können:

  • Gesundheits- und Sozialwesen
  • Aus- und Weiterbildung
  • Tourismus und Gastronomie
  • Informations- und Kommunikationstechnik, IKT
  • Wissensbasierte unternehmerische Dienstleistungen 

All diese Bereiche sind in Wien stark vertreten. Im Gesundheitswesen sind etwa Unternehmen im großen Life-Sciences-Bereich oder der Krankenanstaltenverbund Top-Arbeitgeber. Auch im IKT-Sektor wächst die Stadt stark.

Vorteilspartner CLUB WIEN

WIEN-TICKET.AT

Ermäßigungen für CLUB WIEN-Mitglieder auf ausgewählte Veranstaltungstickets

Erfahren Sie mehr 44282

Biohof N°5

Die Weingärten am Biohof N°5 werden in liebevoller Handarbeit kultiviert und auch per Hand gelesen. CLUB WIEN Mitglieder erhalten 10% Rabatt beim Weinkauf ab Hof.

Erfahren Sie mehr 45077

Domino's Pizza

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten einen GRATIS CHOCO PIE zu jeder Pizza-Bestellung.

Erfahren Sie mehr 45211

sirene Operntheater

sirene entstand 1998 aus der Zusammenarbeit von Kristine Tornquist und Jury Everhartz als Podium für neues Musiktheater und produziert seit 2002 unter diesem Namen.

Alle Vorteilspartner