Markus genießt die Annehmlichkeiten des Studentenlebens in Wien und weiß das Vielfältige Angebot der Stadt sehr zu schätzen. © PID/Ismail Gökmen

Smartes Wohnen für Germanistik-Student Markus

Wien im Studi-Check: Markus, 21, studiert Germanistik im sechsten Semester.

CLUB WIEN lässt die Wiener Studentinnen und Studenten zu Wort kommen. Wie studiert, lebt und feiert es sich in der größten deutschsprachigen Uni-Stadt?  Für die Serie "Studieren in Wien" gibt Markus Einblick in sein Studenten-Leben. Der 21-Jährige spricht mit dem CLUB WIEN über seine Entscheidung für Germanistik, seine Lieblingsplätze in Wien und über die Vorfreude auf seine erste Smart Wohnung. Außerdem verrät er uns seine Tipps für Sport, Kultur und Party (fast) zum Nulltarif.

Wir treffen Markus vor der Hauptuni am Ring. Am Vortag hat er bis 3.00 Uhr nachts an einer Seminararbeit geschrieben. "Das kommt manchmal vor." Auch wenn es manchmal stressig ist - "Ich fange immer zu spät an zu schreiben!" - ist Markus überzeugt von seiner Studienwahl und seiner Entscheidung, in Wien zu studieren: Ausschlaggebend waren die Liebe zur Sprache und zu Literatur. "Außerdem habe ich rasch gewusst, Mathe oder Technik kommen für mich nicht in Frage."

Aus Wien wegziehen? Nie!

Für das Studium in eine andere Stadt ziehen wollte der Liesinger nicht – auch nicht für ein paar Semester: "Andere Städte sind sicher cool – aber leben möchte ich nur in Wien. Die Uni hat auch einen sehr guten Ruf, warum also wegziehen?"

Jetzt im sechsten Semester geht es mit dem Bachelor of Arts-Studium (BA) in den Endspurt. Nach einer Seminararbeit steht nur noch die Abschluss-Arbeit an. Anschließend will Markus im Bereich Forschung und Lehre oder in einer Redaktion arbeiten. Erste Erfahrungen hat er bereits bei einem Praktikum im Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien gesammelt: "Die Möglichkeit zu schreiben, Artikel zu verfassen und in das Team eingebunden zu sein war eine tolle Erfahrung. Aus diesem Grund habe ich mich für ein weiteres Praktikum bei der Stadt beworben". Im Sommer wird er bei der MA 13 (Bildung und außerschulische Jugendbetreuung) hineinschnuppern.

Smart Wohnen und günstig durch die Stadt

Markus will seine Ausbildung mit einem Master-Studium fortsetzten. Bisher hat er daheim gewohnt – rechtzeitig zum BA-Abschluss kommt aber der nächste Schritt Richtung Unabhängigkeit: "Anfang 2019 bekomme ich meine erste eigene Wohnung", freut sich Markus. Vor rund zwei Jahren hat sich der Wiener für eine Smart-Wohnung angemeldet. Knapp 350 Euro wird er für seine 56 Quadratmeter Wohnung zahlen, deutlich weniger als am freien Markt. Ein WG-Zimmer oder eine Studentenwohnung hat sich Markus bisher nicht ohne Vollzeit-Job, der Zeit fürs Studium gekostet hätte, leisten können. "Es ist echt toll, dass Wien geförderte Wohnungen anbietet und dass man auch als Student eine Chance hat, eine zu bekommen." Und auch ein zweites Unikum – das wohl weltweit günstigste Öffi-Ticket erleichtert Markus‘ Studentenleben: "Mit dem Semesterticket für Studierende bin ich zwischen Uni und Wohnung, aber auch zum Fortgehen nur mit den Öffis unterwegs."

Gratis Party, günstiger Sport und Kultur für alle

Zum Studieren in Wien gehört mehr als Hörsaal und Bibliothek: "Auch am Donaukanal, im Votivpark, Stadtpark oder im Museumsquartier lässt es sich außerhalb der eigenen vier Wände lernen und vor allem auch Freundinnen und Freunde treffen, entspannen oder Party machen – und das fast zum Nulltarif", sagt Markus. Der 21-Jährige ist ein Fan der vielen Events in Wien.

"Da ist für jeden Geschmack etwas dabei." Die Bandbreite reicht vom Donauinselfest, der Langen Nacht der Forschung bis hin zum Kino unter Sternen im Sommer. Dabei lässt sich auch immer wieder Neues entdecken: "Die Band 'Bilderbuch' habe ich zum Beispiel am Donauinselfest gehört, als sie noch recht unbekannt war. Auch beim Popfest oder beim Donaukanaltreiben zahlt es sich aus, vorbeizuschauen." Neben diesen Gratis-Angeboten bieten Museen wie das Wien Museum, Theater und Kinos Ermäßigungen für Studierende an, die Markus immer wieder nutzt. "So kann man auch mit kleinem Budget Kultur erleben. Nachfragen und den Studentenausweis dabei zu haben zahlt sich aus." Viel ausgeben muss Markus auch nicht, wenn er Sport betreiben will. Der Judoka trainiert mit seinem Bruder bei einem Verein, außerdem hat er ein Abo in einem Fitnessstudio. Daneben geht er gern schwimmen: "Im Winter gönne ich mir eine Monatskarte für die städtischen Hallenbäder. Der Sommer beginnt für mich mit einem Sprung ins Höpflerbad." 

Wien ist für Markus einfach die perfekte Studentenstadt. "London, Barcelona oder Berlin sind sicher coole Städte. Aber: Wien ist einfach leiwand."