Beim "Musik Diwan" verwandelte sich der Schubertpark in ein Open-Air-Wohnzimmer mit Piano Bar. © Robert Zöchling

 

Mitforschen erwünscht: Wien wird zum Kulturlabor

Experimentieren, analysieren und weiterentwickeln: Die "Stadtlabore" verwandeln die Wiener Außenbezirke in eine kulturelle Forschungswerkstatt. Mit diversen Events bringt die Stadt Wien gemeinsam mit zahlreichen Partnern Kultur zu den Menschen.

Ein Mann, ein Klavier, ein Park und viel begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer. Der italienisch-österreichische Pianist Marino Formenti spielte zum Auftakt der "Stadtlabore" ein Open-Air-Konzert im Schubertpark. Unter dem Titel "Musik Diwan" wurde das Areal in ein musikalisches Wohnzimmer verwandelt. Die Veranstaltung zum Kunst.Fest.Währing wurde von der Stadt Wien gemeinsam mit art18 realisiert.

Geschichtenteppich in Floridsdorf

Der Philosophie, gemeinsam mit Vereinen, Institutionen und engagierten Menschen Kunst in die Außenbezirke zu tragen, bleiben die "Stadtlabore" den ganzen Sommer und Herbst lang treu. Der nächste Termin ist schon am 1. und 2. Juni. Beim Wiener Geschichtenteppich bringt man gemeinsam mit dem Institut für Jugendliteratur jungen Menschen im Floridsdorfer Wasserpark das geschriebene Wort nahe. Am 17. Juni lädt man mit dem ZOOM Kindermuseum zur Druck- und Trickfilmwerkstatt in die Seestadt Aspern.

Die "Stadtlabore" sollen ein Impulsgeber sein und Bürgerinnen und Bürger, Bezirke, Künstlerinnen und Künstler sowie Kultureinrichtungen gleichermaßen miteinbeziehen. Gerade der sogenannte Stadtrand soll dabei ganz besonders im Fokus stehen. Wien wächst, und um weiterhin die lebenswerteste Stadt der Welt zu bleiben, darf die Kulturförderung nicht zu kurz kommen. Gerade die stets wachsenden Außenbezirke haben in dieser Hinsicht enormes Potenzial.

Die Kunst kommt zu Ihnen

Zwischen Juni und Oktober verschreibt sich das F23 dem Motto "Kultur im Speck". Die ehemalige Sargfabrik Atzgersdorf zeigt unter anderem ein Chorfestival mit sämtlichen Chören Liesings. 

Jetzt schon für Gesprächsstoff sorgt das Projekt "Willst du hier wohnen?" mit dem Architekturzentrum Wien. Dabei soll es zu 24-stündingen Wohnungstauschen kommen. So sollen die Beteiligten eine ganz neue Perspektive auf das Leben in Wien erhalten. Im Oktober touren dann die allseits beliebten Science Busters mit dem Programm "Heiß & Kalt" durch Volkshochschulen in den Randbezirken.

 

Stadtlabore: Konzert im Schubertpark