Der Kürbisauflauf ist ein erstklassiger Sattmacher. © Bohmann

 

Spätsommerliche Küche: Kürbisauflauf mit Faschiertem

Im September läuft die Kürbissaison schon auf Hochtouren. Das versatile Fruchtgemüse kann man auf allerhand Arten genießen. Ein Beispiel ist dieser herzhafte Auflauf nach Rezept von DIE UMWELTBERATUNG.

Der Spätsommer ist eine unserer liebsten Jahreszeiten. Das liegt zu einem guten Teil daran, dass man auf den Wiener Märkten ein Wahnsinnsangebot an hochwertigem saisonalen Obst und Gemüse findet. Allen voran: unser Liebling, der Kürbis. Da findet man diverse Sorten in diversen Farben, ein herrlicher, schon sehr herbstlicher Mix, bei dem die Orangetöne dominieren. Der kulinarische Alleskönner macht sowohl in Süßspeisen als auch in deftigen Gerichten eine hervorragende Figur.

Wir haben heute vor, ein Rezept von DIE UMWELTBERATUNG zu kochen, das uns schon länger im Kopf herumspukt. Kürbisauflauf mit Faschiertem heißt das Gericht und ist ein richtig deftiger Auflauf, der dank seiner Blätterteigummantelung schon eher an eine britische „pie“ erinnert als an einen klassischen Auflauf. Und natürlich sind wir für alles, was mit Käse überbacken ist, immer zu haben.

Bevor wir mit dem Kochen starten, wollen wir nicht unerwähnt lassen, wie gesund der Kürbis eigentlich ist. Er ist sehr reich an Vitamin C und ein toller Immunbooster, er liefert Betacarotin, die Vorstufe zu Vitamin A, und so ziemlich alle Mineralstoffe, die man sich wünschen kann, von Kalzium bis Eisen. Ist es nicht super, wenn das Essen gut schmeckt und gesund ist? Wir haben uns übrigens für einen Hokkaidokürbis entschieden, einfach weil wir nicht so scharf auf das Schälen sind. Das Rezept klappt aber mit jeder Sorte.

Zutaten

  • 1 kg Kürbis
  • 15 dag Weißbrot
  • 100 ml Milch
  • 1/2 kg gemischtes Faschiertes
  • 2 Eier
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Packung Blätterteig
  • 10 dag Hartkäse

 

Zubereitung

Zunächst waschen wir den Kürbis und schneiden ihn in bissgerechte Würfel. In reichlich Salzwasser dünsten wir den Hokkaido ein wenig, damit er dann im Backrohr schön weich wird. So fünf bis zehn Minuten reichen für unsere Zwecke.

Dann würfeln wie das Weißbrot und weichen dieses in Milch ein. Im Anschluss drücken wir es gründlich aus und vermischen es mit dem Faschierten, den Eiern, gehackter Petersilie sowie Salz und Pfeffer. Auch den Knoblauch pressen wir hinein. Mit den Fingern massieren wir das Gemisch, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Jetzt heizen wir das Backrohr auf 180 Grad vor und nutzen die Zeit, um den Blätterteig in einer Ofenform auszulegen. Sowohl der Boden als auch die Ränder der Form sollten bedeckt sein. In diesem Rahmen schichten wir nun abwechselnd gedünstete Kürbiswürfel und Schichten von Faschiertem. Ist alles gut gefüllt, bestreuen wir das Ganze großzügig mit Käse und schneiden den übrig gebliebenen Blätterteig in Streifen, mit dem wir unseren Auflauf verzieren.

Ab ins Rohr und nach 50 Minuten ist unser Essen fertig.

Fazit: Herzhaft und gehaltvoll ist dieser Auflauf allemal. Die einzelnen Komponenten harmonieren großartig und am Ende haben wir ein Gericht, das man gut und gerne als Wohlfühlessen bezeichnen kann. Es ist perfekt dazu geeignet, mit vollem Bauch auf der Couch einzuschlafen. Der Herbst kann also kommen!