Diese Schläger spielen bei Lacrosse die Hauptrolle. © Bohmann/Bubu Dujmic

So funktioniert Lacrosse

Auf den ersten Blick ist Lacrosse sehr kompliziert. Ähnlich wie beim Eishockey erschließen sich die Regeln für das ungeübte Auge schwer. Doch in Wirklichkeit ist es gar nicht so diffizil, wie es aussieht. CLUB WIEN gibt einen Schnellkurs.

Schläger mit Netzen, dicke Polsterungen und imposante Helme. Gibt es beim Lacrosse überhaupt Regeln? Natürlich. Nicht nur das: Der Sport ist kein raues Draufgehaue, sondern gilt seit jeher als absoluter Gentleman-Sport. Hier kann man sogar schon wegen Fluchens vom Feld gestellt werden. Doch der erste Eindruck täuscht nicht ganz, denn körperbetont ist es auf jeden Fall und blaue Flecken gehören zum Alltag. Wie so ein Spiel abläuft? CLUB WIEN war bei den Vienna Monarchs vor Ort und hat sich den Sport erklären lassen. 

Fangen, passen, Tore schießen

Die Basis ist vielen anderen Spielen ähnlich: Zwei Teams stehen auf dem Feld und haben das Ziel, Tore zu schießen. Pro Team sind gleichzeitig zehn Spielerinnen und Spieler auf dem Platz: drei in der Verteidigung, drei im Mittelfeld, drei im Sturm und eine beziehungsweise einer im Tor. Dieses steht, wie beim Eishockey, nicht ganz am Ende des Felds, den Torraum darf man nicht betreten. Gespielt wird 4 x 20 Minuten bei den Herren und 2 x 30 Minuten bei den Damen.

Der Ball wird zwischen den Spielerinnen und Spielern gepasst und mit dem Netz am Schläger gefangen. Das, wie wir am eigenen Leib erfahren haben, ist sehr schwer, vor allem wenn andere einen dabei behindern. Hat man gefangen, darf man weiterpassen oder mit dem Ball laufen, so weit man möchte oder kann. Ziel der Verteidigung ist es klarerweise, die Angreiferinnen oder Angreifer davon abzuhalten, ein Tor zu schießen. Allerdings nur mit fairen Mitteln.

Ein kleiner Blick über die wichtigsten erlaubten Aktionen und Strafen.

  • Man darf die Gegnerin oder den Gegner stoßen, allerdings nur von vorne, keinesfalls gegen Rücken oder Kopf. Bei einem Stoß müssen beide Hände am Schläger sein und einander berühren. Ansonsten ist es ein illegaler Crosscheck.
  • Man darf mit dem eigenen Schläger den Schläger der Gegnerin oder des Gegners schlagen. Ebenso darf man auf die gut geschützten Hände und Arme schlagen. Alles andere sowie vorsätzlich brutale Attacken sind streng verboten.
  • Beinstellen ist logischerweise nicht erlaubt.
  • Wie erwähnt ist Lacrosse ein Sport für harte Frauen und Männer, aber auch ein Sport mit viel Ehre. Schlechtes Benehmen wird bestraft. Dazu zählen Fluchen, Verspotten und Diskutieren sowie sämtliches unsportliches Verhalten.
  • Man darf, und sollte, Laufwege blockieren. Das gilt aber nur für die Verteidigung. Stürmerinnen oder Stürmer dürfen Verteidigerinnen oder Verteidiger, die nicht gegen sie agieren, nicht behindern. Auch darf man nur Gegnerinnen und Gegner im Ballbesitz blockieren.
  • Beim Damen-Lacrosse sind die Regeln ganz anders. Kontakt zwischen Spielerinnen ist mehr oder weniger total verboten, dafür ist es technisch, insbesondere das Fangen des Balls, schwieriger, da das Netz kleiner ist.

Herausfordernd und lohnend

Abgesehen davon ist der Eintritt in den Torkreis nicht gestattet. Halten ist ebenso wenig erlaubt wie Zeitschinden. Ach ja, Abseits gibt es auch. Wie man sieht sind die Regeln eigentlich gar nicht so schwer. Den Ball zu passen, zu fangen und Richtung Tor zu bringen dafür umso mehr. Dabei braucht man ganz viel Technik und enormes Gefühl im Umgang mit Schläger und Netz. Die Regeln sind schnell erklärt, Lacrosse richtig zu meistern, dauert jedoch Jahre.

Lust bekommen?

Aber hier ist der Weg das Ziel. Und wie wir vor Ort erfahren haben, macht das Training viel Spaß. Lacrosse ist nicht leicht, aber wer Herausforderungen zu schätzen weiß, wird den Sport schnell lieben lernen. Nicht umsonst gibt es auch hierzulande immer mehr Spielerinnen und Spieler.

Falls Sie Lust darauf haben, diesen Sport kennenzulernen, schauen Sie bei den Vienna Monarchs vorbei und fragen nach einem Probetraining. Sportfrauen und -männer sind dort gerne gesehen und werden sehr nett empfangen.

Vorteilspartner CLUB WIEN

Jazzland

Mit der CLUB WIEN-Vorteilskarte erhalten Sie 20 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis im Jazzland.

Erfahren Sie mehr 29653

Bank Austria Kunstforum Wien

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 25 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis.

Erfahren Sie mehr 31124

Natürliche Körperpflege aus Österreich

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 10 Prozent Ermäßigung auf den Einkauf im Webshop.

Erfahren Sie mehr 44418

Quellenhotel Heiltherme Bad Waltersdorf

CLUB WIEN Mitglieder können ein Package in Bad Waltersdorf zum Spezialpreis (3 Tage / 2 Nächte € 257,50) buchen.

Alle Vorteilspartner