Mangold, Zwiebel und ganz viel Topfen: Das Rezept von DIE UMWELTBERATUNG ist eine gelungene Kombination. © Bohmann

 

Saisonale Küche: Mangold-Zwiebel-Torte

Der Mangold hat im Sommer Hochsaison und gerade im September wollen wir die noch einmal ordentlich ausnutzen. Zum Beispiel mit dieser Mangold-Zwiebel-Torte von DIE UMWELTBERATUNG.

Der Mangold landet im Sommer wöchentlich auf unseren Tellern. Einerseits, weil er sehr gesund ist. Andererseits aber auch, weil man auf den Wiener Märkten und auch in den Supermärkten ganz leicht regionalen Wiener Mangold kaufen kann. Denn das Gemüse wird in Wien sehr gerne angebaut und in beträchtlicher Menge geerntet.

Die grünen Blätter beinhalten eine erstaunliche Menge an wertvollen Stoffen. Nicht nur Vitamin C und Vitamin B sowie Carotinoide, die Vorstufe von Vitamin A, findet man im Mangold, auch Vitamin K ist in hoher Menge vorhanden. Außerdem versorgt uns das Gemüse mit den Mineralstoffen Kalzium, Magnesium und Eisen. 

Wir kaufen unseren Mangold wie immer auf den Wiener Märkten. Dort kann man darauf vertrauen, beste Ware zu bekommen. Nachdem wir ein schönes Exemplar ausgesucht haben, geht es auch schon in die Küche.

 

Zutaten

  • 1 kg Zwiebeln
  • 2 EL Weizenkeimöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian
  • 400 g Topfen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Eier
  • 12 Mangoldblätter

Zubereitung

Wir beginnen damit, die Zwiebeln klein zu schneiden und in Butter oder Öl zu dünsten. Sind die Zwiebeln schön glasig, würzen wir mit Salz, Pfeffer und Thymian. Den Backofen heizen wir auf 200 Grad vor.

Die Topfenmasse ist schnell gefertigt: Wir vermischen Topfen mit den Eiern, gepresstem Knoblauch, Salz und Pfeffer und mischen gut durch. Am Anfang geht das etwas zäh, aber nicht verzagen, aus dem klebrigen Topfen wir eine schöne und homogene Masse. Wenn die Zwiebeln ein wenig abgekühlt sind, mischen wir die auch noch unter.

Und jetzt zum Star der Show: dem Mangold. Der wird gewaschen, entstielt und dann in sehr salzigem Wasser blanchiert. Dabei muss er nicht lange baden gehen, ein paar Minuten reichen vollauf. Wichtig: Der Mangold muss danach sehr gut abtropfen, sonst schwimmt uns die Torte davon.

Die hoffentlich recht trockenen Blätter legen wir dann in einer Ofenform aus und bilden daraus ein Nest, in das wir im Anschluss unsere Topfenmasse klatschen. Die streichen wir schön glatt, sodass unsere Mangold-Zwiebel-Torte auch etwas gleichschaut. Dann geht’s für 40 Minuten in den Ofen und voilà, wir sind fertig!

Fazit: Wer eine saisonale, gesunde, sättigende und kalorienarme Mahlzeit sucht, kann aufhören zu suchen. Die Mangold-Zwiebel-Torte ist sehr einfach zuzubereiten, schmeckt hervorragend und ist sehr nahrhaft. Wir empfehlen die Rezeptur bedenkenlos weiter!