Sascha Matuscha präsentiert seinen Pulled-Pork-Burger. Das feine Rezept hat er uns auch verraten, wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen! © Bohmann/Mischa Nawrata

 

Gezupftes Schweinderl à la Haus Schmelz

Nach einem Umbau ist das Haus Schmelz des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser wieder voller Leben. Wir waren bei der sommerlichen Grillfeier und haben ein Top-Rezept abgestaubt.

Die Sonne scheint, aber im 7.000 Quadratmeter großen Garten ist es angenehm kühl. Vom Griller her weht einem der Duft von Spareribs und den Pulled-Pork-Burgern, also Semmerln mit Schweinefleisch, das langsam gegart wird, bis man es mit der Gabel auseinanderzupfen kann, um die Nase. Keine Frage: Die Grillfeier im Haus Schmelz des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser ist ein Sommertag, wie man ihn sich vorstellt.

Das Haus Schmelz erstrahlt nach einer umfassenden Generalsanierung in neuem Glanz. Das über 40 Jahre alte Gebäude wurde vollständig entkernt, neu aufgebaut und ist nun das modernste Pensionistinnen- und Pensionistenwohnhaus in Wien. In 206 betreuten Apartments und auf zwei Pflegestationen mit Doppel- und Einzelzimmer haben hier 289 Menschen Platz. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind gerade erst wieder oder ganz neu eingezogen. Bei der Grillfeier zeigen sich alle zufrieden, manche loben die Barrierefreiheit, andere die großen Badezimmer oder die hellen, freundlichen Räume. Vor allem in einem sind sich alle einig: Das Team ist Weltklasse. „Die Menschen, die hier arbeiten, sind wirklich toll. Man kann sich mit allen Anliegen an sie wenden und sie sind immer für einen da“, sagt Theresia Graef. Die rüstige Seniorin wohnte 17 Jahre im Haus Haidehof in Simmering und ist nun ins Haus Schmelz übersiedelt

 

Eine gelungene Gartenparty

Das Wichtigste bei einer Grillfeier ist aber, eh klar: das Essen! Während es bei den regulären Mahlzeiten im Haus einen fixen Plan gibt, der auch Schonkost und Gerichte speziell für Diabetikerinnen und Diabetiker anbietet, können die Köchinnen und Köche bei speziellen Gelegenheiten wie dieser auch kreativ werden. Vor allem Souschef Sascha Matuscha ist sehr experimentierfreudig. „Ich liebe es, zu Hause am Grill Neues auszuprobieren. Ich habe zum Beispiel auch schon Pizzas auf dem Gasgrill zubereitet“, erzählt der engagierte Koch. „Wenn mir etwas richtig gut schmeckt, bringe ich das Rezept auch gerne zur Arbeit mit.“ So auch das Pulled-Pork-Rezept.

Das Team des Hauses war für das Rezept gleich Feuer und Flamme und so hat Matuscha das Schweinderl bei niedriger Temperatur ganz langsam gegart, insgesamt 14 Stunden. Danach ist das Fleisch so zart, dass man es problemlos mit der Gabel auseinanderzupfen kann. In Kombination mit dem amerikanischen Coleslaw ist der Burger wirklich ein Volltreffer. Bei der Grillfeier gilt dasselbe wie bei allen anderen Mahlzeiten im Haus: Das Team baut voll auf regionale und saisonale Zutaten. Es gibt sogar eine Bioquote von 30 Prozent, Tendenz steigend.

Auch wenn die Seniorinnen und Senioren dem neuen Gericht zuerst etwas skeptisch begegnen, herrscht bald ein großer Andrang vor dem Grill. Nicht nur die Burger, auch die Spareribs gehen weg wie die warmen Semmeln.

So ist die Grillfeier noch vor der offiziellen Eröffnung des Hauses im September ein gelungenes Fest, bei dem sich alte Bekannte und neu Zugezogene wiedertreffen und kennenlernen können - und das bei traumhaftem Ambiente, mitten im wunderbaren Garten.

Falls Sie jetzt auch Appetit bekommen haben: Koch Sascha Matuscha hat uns sein Rezept verraten! Mit diesem Gericht sind Sie bei der nächsten Grillfeier der Star, garantiert.

Marinade (Zutaten für 2,5 kg Fleisch/12 Portionen)

  • ¾ Tasse Apfelsaft
  • ½ Tasse Wasser
  • ½ Tasse Zucker
  • ¼ Tasse Salz
  • 2 EL Worcester Sauce

Die Mengen sind mit einerTasse mit 240 ml Fassungsvermögen berechnet.

Zubereitung: Zusammenrühren, bis alles aufgelöst ist.

Fleisch (Zutaten für 12 Portionen)

  • 2,5 kg Schweineschopf
  • 125 g Magic Dust Rub (Gewürzmischung)

Zubereitung: Marinade mit einer Spritze in das Fleisch spritzen und anschließend mit dem Rub das Fleisch einmassieren. Man kann es großzügig mit Rub bedecken. Anschließend vakuumieren oder in Folie einwickeln. Das alles mache ich einen Tag vorher.

Am nächsten Tag das Fleisch in eine passende Form geben und bei 120 Grad (ich bevorzuge mit Alufolie zudecken) ca. 14 Stunden garen.

Wenn das Fleisch fertig ist, lässt man es noch ca. 1 Stunde ruhen.

Mit zwei Gabeln oder mit einer Pulled-Pork-Gabel zerrupfen. Das gepullte Fleisch mit einer BBQ-Sauce vermischen. Je nach Geschmack.

Tipp: Das Pulled Pork in einem Hamburger Brötchen (am besten selbst gemacht) mit dem selbst gemachten Coleslaw anrichten. Wer möchte, kann sich noch eine BBQ-Sauce darübergeben.

Coleslaw (Amerikanischer Krautsalat, Zutaten für 12 Portionen)

  • 1 Weißkraut, mittelgroß (ca. 1,4 kg)
  • 1 Karotte
  • 1 kleine Zwiebel
  • 200 g Mayonnaise
  • 80 g Obers
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Selleriesamen
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

Zubereitung: Weißkraut halbieren, Strunk entfernen und waschen. In feine Streifen schneiden. Karotten schälen und fein raspeln. Zwiebel in feine Würfel schneiden. Alles in eine Schüssel geben. Für die Sauce verrührt man Mayonnaise, Obers, Weißweinessig, Zitronensaft, Zucker und Selleriesamen und schmeckt es mit Salz und Pfeffer ab.

Die fertige Sauce gibt man dann über das geschnittene Kraut und mischt alles gut durch. Anschließend für mindestens 4-5 Stunden (besser über Nacht) zum Durchziehen in den Kühlschrank geben.

Tipp: Vor dem Servieren nochmal gut durchrühren.