Ab aufs Rad und rein ins Grüne. Picknickkorb nicht vergessen! Der Vorteilsclub der Stadt Wien wünscht einen schönen Ausflug und guten Appetit. © Getty Images

 

Heuer findet Ostern relativ spät statt, umso besser, denn das heißt, dass der Frühling bereits eingekehrt ist. Wer einen Garten oder Balkon hat, kann das Osterfest ins Freie verlegen. Für alle anderen gilt, Rucksack oder Picknickkorb packen und ab ins Grüne; bei Regen alternativ einfach ab ins Wohnzimmer. Was Sie für ein gemütliches Osterpicknick alles benötigen, zeigen wir Ihnen hier.

Der perfekte Platz

Man kann es gar nicht oft genug erwähnen: Endlich ist der Frühling da. Die Sonne scheint und es hat bereits angenehme zwanzig Grad. So zaubert uns das Wetter neben den ganzen Corona-Sorgen immerhin ein Lächeln ins Gesicht. Nutzen Sie diese gute Stimmung, schnappen Sie sich Ihre Liebsten (bitte immer auf die Ausgangsregelungen und vorgeschriebene Personenanzahl achten. Alle Infos zu den Corona-Regelungen finden Sie hier.) und ab ins Grüne. Doch wohin?

Wer einen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon hat, für den ist ganz klar: Wir feiern auf unserem kleinen, grünen Flecklein. Für alle anderen gilt, suchen Sie sich einen schönen Park, eine Wiese oder ein Waldstück, wo Sie in gemütlicher kleiner Runde Ihre Leckereien naschen können. Wie wäre es mit einem Ausflug auf den Kahlenberg, zur Alten Donau oder vielleicht sogar zum Schneeberg?

Das Must-have beim Picknick

Haben Sie erst einmal den richtigen Platz gefunden, kann das kleine Outdoor-Osterfest schon losgehen. Doch wie heißt es schon in einer alten Bauernregel: Ist der schöne August gewichen, kommen die Herrn mit dem "R" geschlichen; September bis April bringen der Kälte viel (gilt für acht Monate, was zwei Drittel eines Jahres entspricht). Kurz gesagt, soll man in den Monaten mit einem "R" weder barfuß gehen noch am blanken Boden oder auf steinernen Treppen sitzen. Denn auch wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen die Erde bereits ein wenig aufgewärmt haben, sollten Sie nicht ohne Unterlage auf dem Boden oder auf der Wiese sitzen. Häufig ist diese noch feucht und eine Verkühlung ist vorprogrammiert.

Daher ist in jedem Picknickkorb eine Picknickdecke mit Beschichtung an der Unterseite ein absolutes Must-have. Diese dient der Wärmeisolierung und ist wasserabweisend. Sie kann aus unterschiedlichen Materialien wie Aluminium oder PVC bestehen.

Tipp: Wenn Sie keine Picknickdecke mit beschichtetem Boden haben, nehmen Sie eine Yoga- oder Camping-Matte und legen Sie eine Decke drauf. Alternativ können Sie auch aus einem alten Erste-Hilfe-Koffer eine Rettungsdecke als Unterlage verwenden (bitte nicht die Decken aus dem Erste-Hilfe-Koffer Ihres Autos verwenden).

Den absoluten Gemütlichkeitsfaktor bescheren zusätzliche Sitzkissen. Auf denen lässt es sich mehrere Stunden problemlos verbringen, ohne dass es auf dem harten Boden unbequem wird.

 

Auf die Lagerung kommt’s an

Das Herzstück des Osterpicknicks ist definitiv der Picknickkorb. Für echte Picknickprofis gibt es bereits spezielle Picknickkörbe, die mit allen wichtigen Utensilien wie Messer, Gabeln, Löffel, Gläser, Teller, Flaschenöffner und auch Thermoskannen ausgestattet sind. Es geht aber auch ohne. Verwenden Sie einfach einen x-beliebigen Korb und funktionieren Sie diesen einfach kurzerhand in einen tollen Picknickkorb um.

Damit Ihre Osterjause auch am ausgewählten Picknickplatz noch schmackhaft ist, sollten Sie Ihre mitgebrachten Getränke und Speisen ordentlich transportieren. Mit ein paar Kühlakkus ausgestattet, sorgt eine Kühlbox oder auch -tasche für angenehm kühle Getränke und frische Speisen. Heiße Getränke wie Kaffee oder Tee füllen Sie am besten in Thermoskannen ab. Mit einer speziellen Kühlmanschette oder einem Weinkühler bleiben Weine oder der Sekt für ein Sektfrühstück länger kühl. Denken Sie auch an Servietten und Geschirrtücher für klebrige Finger und zum Aufwischen.

Aufgepasst: Verwenden Sie der Umwelt zuliebe wiederverwendbares Geschirr. Wer im Garten oder auf der Terrasse picknickt, hat hier natürlich klar einen Heimvorteil, für alle anderen gilt, auch wenn das Geschirr schwerer ist als Plastikbecher und Co, das Schleppen lohnt sich. Denken Sie dabei einfach an Ihre Sommerfigur!

Deko-Tipp: Was wäre Ostern ohne den Osterhasen? Der darf natürlich auch beim Osterpicknick nicht fehlen. Basteln Sie vorweg ein paar kleine Origami-Osterhasen, färben Sie Ihre Eier (wie wäre es einmal anders im Boho-Chic?) und besorgen Sie frühlingshafte Servietten. Zusammen mit ein paar Frühlingsblumen verwandelt sich so Ihr Picknick in eine kleine österliche Wohlfühloase mitten im Grünen.

Ein Korb mit allem, was das Herz begehrt

Alles schön und gut, aber was macht das Osterpicknick so besonders? Ganz klar, die Osterjause. In Österreich wird Ostern groß gefeiert und in vielen christlichen Häusern gibt es zum Osterfest typisch traditionelle Speisen wie gebackenes Osterlamm, bunt gefärbte Ostereier, Reindling, Osterschinken und natürlich Schoko-Osterhasen. Köstlichkeiten, die bei keinem Osterpicknick fehlen sollten. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Es müssen allerdings nicht immer Produkte tierischen Ursprungs sein. Es geht auch ohne. Wie wäre es mit einem Eieraufstrich ohne Ei?

Sonne, Sonne, Sonnenschutz

Sonnencreme? Jetzt schon? Ja, auch im Frühling braucht Ihre Haut Schutz vor der Sonne. Denn auch wenn die Sonnenstrahlen noch nicht allzu stark sind, können die UV-Strahlen unsere Haut zu jeder Jahreszeit und Temperatur schädigen. Generell gilt, wer auch im hohen Alter eine gesunde und frische Haut haben möchte, sollte bei seiner Gesichtspflege das ganze Jahr über nicht auf den Sonnenschutz vergessen.

Darüber hinaus sollte man seine Haut vor dem ersten Sonnenbad im Jahr besonders gut schützen. Nach den dunklen Wintermonaten ist unsere Haut nur gering pigmentiert und dadurch besonders lichtempfindlich. Je blasser die Haut, desto sonnenempfindlicher ist sie. Die Gefahr für einen Sonnenbrand ist deshalb jetzt besonders hoch. Daher gilt, die Haut langsam an die Sonne zu gewöhnen und mit Sonnencreme zu schützen.

Nach dem Picknick ist vor dem Picknick

Die Sonne scheint, der Bauch ist voll, das Leben ist schön. Nach einem entspannten Tag im Grünen heißt es, sich langsam Richtung Heimat aufzumachen. Damit Sie Ihren Picknickplatz auch so hinterlassen, wie Sie ihn vorgefunden haben, packen Sie vorweg ein paar Müllbeutel ein und entsorgen Sie diesen am Rückweg in einer entsprechenden Mülltonne.

Der Vorteilsclub der Stadt Wien wünscht Ihnen ein schönes Osterfest und angenehmes Picknicken!