Der erste Zug der neuen U-Bahn-Generation geht in eine umfangreiche Testphase, bevor er 2022 mit Fahrgästen unterwegs ist. © Bohmann/Andrew Rinkhy

 

Öffis werden moderner

Die Wiener Linien fahren mit neuen Fahrzeugen auf.

Mit dem X-Wagen schlagen die Wiener Linien ein neues Kapitel auf: Der moderne U-Bahn-Zug fährt automatisch, besteht fast zur Gänze aus recycelbaren Materialien, verbraucht wenig Energie und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Klimamusterstadt Wien. Aktuell läuft die Testphase, 2022 werden voraussichtlich auch Fahrgäste auf den Linien U1 bis U4 (mit FahrerInnen) unterwegs sein. Auch Straßenbahnen werden modernisiert. So sind ab sofort alle U6-Wagen klimatisiert und auf den Linien 6 und 11 sind bereits elf neue Flexitys in Betrieb.

Ausbau der Infrastruktur

Die neuen Flexity-Garnituren haben eine besonders niedrige Einstiegshöhe, mehr Platz für Kinderwägen sowie Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer und sind mit Klimaanlage ausgestattet. Bis 2025 sollen 119 Flexitys in Wien unterwegs sein. Auch in den Ausbau der Straßenbahninfrastruktur werden jährlich Millionenbeträge investiert. Mit Juli etwa beginnen die Arbeiten in der Lerchenfelder Straße in der Josefstadt, in der Alser Straße am Alsergrund und in der Hütteldorfer Straße in Penzing.