© shutterstock

 

Nur impfen schützt

Mit den Corona-Impfaktionen hat die Stadt Wien viele Menschen erreicht. Jetzt können sich alle die Auffrischung holen - und auch vor Grippe sollte man sich schützen.

Die Zahlen sprechen für sich: 85 Prozent der Patient*innen, die derzeit auf Intensivstationen wegen COVID-19 behandelt werden, sind nicht oder nicht vollständig geimpft. Daher empfehlen Expert*innen eine weitere Auffrischungsimpfung.

Dritte Dosis abholen

Wer vor mindestens einem halben Jahr immunisiert wurde, kann sich die dritte Impfung jetzt holen. Bürgermeister Michael Ludwig: „Wir wissen, dass die Wirkung nachlässt. Darum ist die Auffrischung notwendig. Die Infrastruktur ist da, genügend Impfstoff steht bereit.“ Die Impfungen finden u. a. in den Impfstraßen statt. Der Impfstoff ist – unabhängig von der Erst- und Zweitimpfung – wählbar (Biontech/Pfizer oder Moderna). Außerdem sollen in Wien auch schon 5- bis 12-Jährige die Corona-Schutzimpfung bekommen – wenn die Eltern zustimmen. Die Stadt will dafür eine eigene Impfstraße einrichten.

Ohne Terminanmeldung

Unkompliziert, zeitsparend und für alle zugänglich: So muss Impfen sein, um möglichst viele Menschen zu erreichen. In Wien gibt es seit Sommer zahlreiche Möglichkeiten, sich die ersten beiden Stiche auch ohne vorherige Terminvereinbarung geben zu lassen. Ob im Stephansdom oder Gemeindebau, in Supermärkten oder Einkaufszentren, im Impfboot oder in Impfbussen. Michael Ludwig: „Wien hat rund 63 Prozent Vollimmunisierte. Diese Zahl ist gut, sollte aber noch höher werden.“

Schnupfenboxen

Erst- und Zweitimpfungen werden auch in den 19 Schnupfenboxen, zum Beispiel bei der Spittelau, durchgeführt. Weiterhin geimpft wird außerdem an den Wiener Schulen. Schüler*innen und  Personal erhalten ihren Schutz über das mobile Impfteam und die Impfbusse, die an den Schulstandorten Halt machen.

Grippe-Impfaktion der Stadt

Wichtig ist, dass die Spitäler nicht überlastet sind und für COVID-Patient*innen und Notfälle genug Betten zur Verfügung stehen. Dazu kann auch die Influenza-Impfung beitragen. Die kann man sich sogar gleichzeitig mit der Corona-Impfung holen – und so doppelt geschützt in den Winter gehen. Gesundheitsstadtrat Peter Hacker: „Neben dem Eigenschutz ist eine Grippe-Impfung ein wichtiger Beitrag, um andere zu schützen und die Belastung für unser Gesundheitswesen möglichst gering zu halten.“