Die Wahlkabinen müssen einen sicheren Stand haben. © PID/Martin Votava

 

Wir bringen die Wahl ins Wahllokal

Die MA 54 – Zentraler Einkauf sorgt dafür, dass Sie am 29. September 2019 den neuen Nationalrat wählen können. Das Team hält das Equipment in Schuss und liefert unter anderem 2.100 Wahlzellen an Wahllokale quer durch Wien aus.

Vom Wählen muss man ihm nichts erzählen. Leopold Harrich ist seit 1991 Leiter des Logistik-Centers der MA 54 – Zentraler Einkauf und hat schon über 35 Wahlen mitgestaltet. Da bringt einen auch so schnell nichts mehr aus der Ruhe. "Bei uns ist vor der Wahl jede Menge zu tun, aber wir haben das im Griff", sagt Harrich.

Das Projekt Nationalratswahl startet für Harrich schon mehrere Wochen vor der Wahl. "Wir prüfen alle Wahlgeräte auf deren Funktionstüchtigkeit", sagt Harrich. Schon das ist ein logistischer Großaufwand. "Wir liefern im Schnitt 2.100 Wahlzellen aus, davon sind 650 barrierefrei. Dazu kommen 4.900 Stühle, 2.670 Tische und 920 Wahlurnen", sagt Harrich.

Die Wahlurnen wurden zwar nicht von der Abteilung gebaut, werden aber von dem Team gewartet und der so wichtige Verschluss wird natürlich besonders gut geprüft. Sämtliche Reparaturen werden vom Team erledigt und die Gerätschaften werden auch von Verklebungen und Verschmutzungen gereinigt. "Diesmal hielten sich die Arbeiten in Grenzen, da wir ja vor der EU-Wahl im Mai alles durchgecheckt haben."

Die Logistik einer Wahl

Am Wahltag stehen den Wienerinnen und Wienern insgesamt 1.458 Wahllokale in der Zeit zwischen 7 und 17 Uhr zur Verfügung. Davon werden in den Wiener Spitälern und Pflegeeinrichtungen 11 Wahlsprengel eingerichtet. Über 800 Wiener Wahllokale werden barrierefrei zugänglich und mit einer Rollstuhl-Wahlzelle ausgestattet sein. Manche lagern ihre Ausrüstung selbst ein, daher beliefert die MA 54 – Zentraler Einkauf nicht alle.

Das Kernteam der Abteilung umfasst 40 Leute. Zusätzlich sind bei der Auslieferung 30 Chauffeurinnen und Chauffeure sowie 60 Transportarbeiterinnen und -arbeiter im Einsatz. "Die Auslieferung beginnt immer am Montag vor der Wahl. Zuerst sind wir mit drei oder vier Fahrzeugen im Einsatz, am Freitag sind dann schon 30 Lkws unterwegs", sagt Harrich. Beim Aufbau ist das Team auch im Einsatz, die meisten Wahllokale regeln die Installation des Equipments aber selbst.

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Als Harrich 1991 die Leitung übernahm, sahen die Wahl-Sets noch ganz anders aus. "Heute ist alles praktischer", sagt der Teamleiter. "Die Wahlzellen waren größer und die Tische hatten eine Unterkonstruktion aus Metall auf die eine Platte gelegt wurde. Heute ist das ein Klappsystem, das Zeit und Ladevolumen spart und auch leichter zu lagern ist. " Eine der größten Herausforderungen in der Wahlwoche ist die Terminkoordination mit den Wahllokalen.

Kaum sind alle Stimmen abgegeben, wird auch schon mit dem Abtransport begonnen. "Da viele Wahllokale in Schulen und Kindergärten untergebracht sind, die am Montag wieder Unterricht haben, startet die Rückholung schon am Sonntag", sagt Harrich. In aller Regel ist der Prozess bis Mittwoch abgeschlossen.

Das Team befindet sich dann auf der Zielgeraden. Die Wahlgeräte werden überprüft, verpackt und palettiert. Ein Teil wird direkt im Logistik-Center eingelagert, der größere Part wird im Wiener Hafen untergebracht. Dort warten Wahlurne und Co dann auf ihren nächsten Einsatz.