An der Nationalratswahl kann mit der Wahlkarte auch via Briefwahl teilgenommen werden. © PID/Christian Fürthner

 

Alles über die Wahlkarte

Wählen ist seit einigen Jahren auch per Wahlkarte möglich, so auch bei der Nationalratswahl 2019. Doch worum handelt es sich dabei überhaupt? Wann kommt sie zum Einsatz? CLUB WIEN zeigt, wie sie gehandhabt wird und was zu beachten ist.

Ein längst gebuchter Urlaub, eine Geschäftsreise, eine nicht aufschiebbare Operation: Gründe, am Wahltag nicht sein zuständiges Wahllokal aufsuchen zu können, gibt es viele. Auch wer im Ausland lebt oder wegen Krankheit die Wohnung nicht verlassen kann: Mit einer Wahlkarte ist die Stimmabgabe per Briefwahl im In- und Ausland oder in einem beliebigen Wahlkarten-Wahllokal in ganz Österreich möglich. Wer im Spital liegt, kann eine mobile Wahlkommission beantragen. Immer mehr Wählerinnen und Wähler nützen eines dieser Angebote.

Wahlkarte beantragen

Doch wie funktioniert das nun im Detail? Was muss im Vorfeld beachtet werden? Zunächst muss die Wahlkarte beantragt werden. Das kann im Wahlreferat des zuständigen Magistratischen Bezirksamts schriftlich bis 25. September geschehen. Achtung: Im 4., 6., 8., 9. und 19. Bezirk gibt es eigene Wahlreferate außerhalb des jeweiligen Bezirksamts. Besonders einfach ist es, eine Wahlkarte online unter www.wahlen.wien.at anzufordern. Dabei sollten Sie unbedingt die Länge des Postwegs einkalkulieren. Wahlkarten werden in der Regel per Einschreiben zugestellt.

Bei Anträgen nach dem 24. September empfiehlt sich, die Wahlkarte persönlich abzuholen. Ansonsten kann nicht gewährleistet werden, dass sie rechtzeitig per Post zu Ihnen findet. Der schnellste Weg: Wenn Sie sich die Wahlkarte ab 2. September selbst holen. Passieren muss das bis spätestens 27. September, 12 Uhr. Auch hier ist das zuständige Wahlreferat die aufzusuchende Adresse.

Wählen im Wahlkarten-Wahllokal

Besitzen Sie eine Wahlkarte, können Sie in einem beliebigen Wahlkarten-Wahllokal in ganz Österreich wählen. In Wien gibt es an jedem Wahlstandort auch ein Wahlkarten-Wahllokal. Bitte beachten Sie bei einer Stimmabgabe außerhalb Wiens die unterschiedlichen Öffnungszeiten der Wahllokale. Haben Sie eine Wahlkarte beantragt, müssen Sie diese bei einer Stimmabgabe in einem Wahllokal unbedingt mitnehmen. Dies gilt auch bei der Stimmabgabe in Ihrem zuständigen Wahllokal. Sonst dürfen Sie nicht wählen.

Stimme via Briefwahl abgeben

Auch via Briefwahl kann an der Nationalratswahl teilgenommen werden. Zu diesem Zweck muss die Wahlkarte bis spätestens am Wahltag, dem 29. September 2019, 17 Uhr, bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen. Das kann persönlich, per Post oder per Botin beziehungsweise Boten gemacht werden. Eine für die Briefwahl verwendete Wahlkarte können Sie aber auch am Wahltag in einem beliebigen Wahllokal in ganz Österreich während der Öffnungszeiten der Wahllokale und in jeder Bezirkswahlbehörde bis 17 Uhr persönlich abgeben.

Identität nachweisen

Selbstverständlich müssen Sie auch beim Beantragen einer Wahlkarte Ihre Identität nachweisen können. Das können Sie bei einem persönlichen Antrag mit einem Reisepass, einem Führerschein oder einem Personalausweis. Ab 2. September 2019 können Sie die Wahlkarte dann nach einer kurzen Wartezeit sofort mitnehmen.

Angaben und Unterlagen

Erfolgt der Antrag schriftlich, sind mehrere Angaben und Unterlagen notwendig: eine Begründung, warum Sie eine Wahlkarte benötigen, Ihr Vor- und Familienname sowie Geburtsdatum und Geburtsort. Benötigt werden außerdem die Adresse Ihres Hauptwohnsitzes sowie gegebenenfalls eine Zustelladresse. Letztere ist notwendig, wenn die Wahlkarte nicht an Ihre Wohnadresse, sondern zum Beispiel an Ihre Arbeitsstätte geschickt werden soll. Ihre Identität können Sie mit der beigelegten Kopie eines Lichtbildausweises oder der Angabe Ihrer Reisepass-, Personalausweis- oder Führerscheinnummer nachweisen. Alternativ ist das auch mittels einer qualifizierten elektronischen Signatur möglich, etwa der Handy-Signatur oder der Bürgerkarte.

Mobile Wahlkommission

Sind Sie bettlägerig oder aus anderen Gründen in Ihrer Mobilität eingeschränkt, können Sie eine Wahlkarte inklusive Besuch einer mobilen Wahlkommission beantragen. In diesem Fall werden Sie am Wahltag von dieser besucht. Angefordert werden können die Wahlkarte und der Besuch auch hier ab sofort online, schriftlich oder persönlich. Wer sich am Wahltag in einem Spital befindet, spricht am besten mit dem Personal. Dieses hilft beim Beantragen einer Wahlkarte und kann ebenfalls den Besuch einer mobilen Wahlkommission organisieren.