Am 29. September können alle Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben. © Bohmann/Katrin Bruder

 

Fakten, Fakten, Fakten zur Nationalratswahl

Ende September geht die 27. Nationalratswahl in Österreich über die Bühne. Doch wer oder was wird da eigentlich gewählt? Wer darf sein Kreuzerl machen? Wo dürfen Stimmen abgegeben werden? Und wie? CLUB WIEN verschafft Ihnen einen Überblick.

Um 17 Uhr am 29. September wird in Österreich wieder gebannt auf die Bildschirme von Fernsehgeräten, Computern und Handys geschaut: Die ersten Hochrechnungen der dann geschlagenen Nationalratswahl in Österreich werden bekannt gegeben. Zeichnet sich kein Kopf-an-Kopf-Rennen ab, wird spätestens ab diesem Zeitpunkt fleißig diskutiert werden, wer mit wem in den nächsten Jahren im Land das Sagen haben wird. Bis erneut eine Nationalratswahl ansteht, sollten dann fünf Jahre vergangen sein. So lange dauert hierzulande eine Legislaturperiode. Für diesen Zeitraum werden die 183 Abgeordneten in den Nationalrat gewählt, 33 von den wahlberechtigten Wienerinnen und Wienern.

Normalerweise alle fünf Jahre Wahlen

Allerdings kann sich der Nationalrat jederzeit vor Ablauf dieser fünf Jahre selbst auflösen. Auf diese Weise können Neuwahlen erwirkt werden. So geschehen auch heuer im Juni mit der Mehrheit der Stimmen. Zuvor hatte der damalige Bundeskanzler Sebastian Kurz nach Rücksprache mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Mai vorgezogene Neuwahlen angekündigt. Ansonsten hätte erst im Herbst 2022 die nächste Nationalratswahl stattgefunden. Außergewöhnlich ist dieser Vorgang allerdings nicht: 22 der bisher 26 Gesetzgebungsperioden wurden seit Beginn der Zweiten Republik derart beendet.

Automatisch im Wählerverzeichnis

Ihr Kreuzerl auf dem Wahlzettel dürfen in Wien alle machen, die am Stichtag der Wahl, dem 9. Juli 2019, die österreichische Staatsbürgerschaft und einen Hauptwohnsitz in Wien hatten. Außerdem müssen sie spätestens am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, also spätestens am 29. September 2003 geboren sein. Im Gegensatz zu anderen Staaten sind Wahlberechtigte in Österreich automatisch im Wählerverzeichnis erfasst. Sie müssen sich also nicht eigens eintragen. In Wien teilnehmen dürfen bei dieser Wahl übrigens auch Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher, die in der Wiener Wählerevidenz eingetragen sind. Wahlberechtigt sind in Wien rund 1,15 Millionen Menschen.

Neun Parteien in Wien

Bundesweit treten am 29. September acht Parteien an: ÖVP, SPÖ, FPÖ, NEOS, JETZT, GRÜNE, KPÖ und WANDL. In Wien stellt sich zusätzlich die Bierpartei Österreichs (BIER) zur Wahl. Durch eine Vorzugsstimme können die Wählerinnen und Wähler ihre Kandidatinnen und Kandidaten unterstützen. Dabei können sie jeweils eine Vorzugsstimme aus der Bundes-, der Landes- und der Regionalparteiliste vergeben. Kandidatinnen und Kandidaten mit vielen Vorzugsstimmen werden schließlich auf der Parteiliste vorgereiht. Aber Achtung: Die Vorzugsstimmen sind nur gültig, wenn die gewählten Personen derselben Partei angehören, die gewählt wurde. Die Listen mit den Kandidatinnen und Kandidaten findet man bereits vor der Wahl im Internet unter www.wahlen.wien.at oder am Wahltag vor dem Wahllokal und in der Wahlzelle.

Wiener Wahllokale von 7 bis 17 Uhr geöffnet

Wie genau gewählt wird, ist denkbar unkompliziert: Am 29. September einfach in das zuständige Wahllokal gehen und die Stimme abgeben. Dafür wird ein Identitätsdokument benötigt - etwa ein Reisepass, ein Führerschein oder ein Personalausweis. Die genaue Adresse des zuständigen Wahllokals steht in der "Amtlichen Wahlinformation", die man rund zwei Wochen vor der Wahl per Post erhält. Die 1.458 Wiener Wahllokale sind von 7 bis 17 Uhr geöffnet, über 800 sind barrierefrei zugänglich.

Wählen per Wahlkarte

Alternativ können alle, die am Wahltag voraussichtlich nicht im zuständigen Wahllokal ihre Stimme abgeben können, eine Wahlkarte beantragen. Mit dieser kann in einem beliebigen Wahlkarten-Wahllokal in ganz Österreich oder per Briefwahl aus dem In- oder Ausland die Stimme abgegeben werden. In Wien gibt es an jedem Wahlstandort auch ein Wahlkarten-Wahllokal. Ausgestellt werden Wahlkarten ab Anfang September. Beantragt werden kann eine Wahlkarte im zuständigen Wahlreferat des Magistratischen Bezirksamtes bis 25. September schriftlich – am einfachsten online unter www.wahlen.wien.at. Persönlich (nicht aber telefonisch) ist das bis 27. September, 12 Uhr, möglich.