Im NationalparkCamp Lobau gehen Begegnung mit der Natur und Gemeinschaftssinn Hand in Hand. Dazu gehört auch Zelten. © UmweltBildungAustria

 

Grüne Oasen im NationalparkCamp Lobau

Seit zwei Jahrzehnten bietet das NationalparkCamp Lobau eine sinnliche und lehrreiche Begegnung mit der Natur. Damals wurde die Freizeitanlage für Kinder, Familien und SeniorInnen im Eingangsbereich zum Nationalpark Donau-Auen geschaffen.

Das Ambiente ist Natur pur: An zwei idyllischen Naturgewässern direkt vor den Toren des Nationalparks Donau-Auen befindet sich das NationalparkCamp Lobau. Errichtet wurde es bereits vor zwanzig Jahren, also 1999, die Eröffnung fand ein Jahr später statt. Hier können Wienerinnen und Wiener ab drei Jahren unter fachkundiger Begleitung wandern, zelten, imkern und vieles mehr. Den kostbaren Naturschatz Nationalpark können sie so umfassend kennenlernen. Durchgeführt werden sämtliche Veranstaltungen vom gemeinnützigen Verein UmweltBildungWien - Grüne Insel im Auftrag des Forst- und Landwirtschaftsbetriebs der Stadt Wien.

 

Geschulte Outdoor-Pädagoginnen und -Pädagogen kümmern sich darum, dass die Gäste in den Genuss eines vielfältigen und spannenden Naturerlebnisprogramms kommen. Über 40 Veranstaltungsreihen ergeben eine thematisch und methodisch breit gefächerte Palette an Bildungs- und Freizeitangeboten. Dazu gehören geführte Nationalpark-Wanderungen, sogenannte "Green Tours", ebenso wie Camps und Workshops. Bei der Campstation "FledermausQuartier Batwatch" etwa können die nachtaktiven geflügelten Säuger tagsüber bewundert werden. Im Bodenlabor "Lumbricus" richten die Besucherinnen und Besucher ihren Blick auf den Weg unter ihren Füßen. Schließlich leben in einer Handvoll Humuserde mehr Lebewesen als Menschen auf dem Planeten Erde. Faszinierende Einblicke in die Welt der Bienen werden in der "BioImkerei HonigbienenHotel" gewährt.

Gemeinsames Nächtigen im Tipi

Die unmittelbare Begegnung und Wertschätzung der Natur, die Freude am Miteinander, an der sozialen Begegnung sind die Hauptanliegen der UmweltBildungWien. Das kann beim gemeinsamen Nächtigen im Tipi gelingen. Natürlich kann man sich auch einfach entspannen und die Freizeit genießen, etwa am "Green Camp Weekend" mit Familie, Freundinnen und Freunden. "Im Zentrum stehen der Gast mit seinen Ansprüchen, das Heranführen ans 'Lernen durch Staunen' und die Begeisterung für natürliche Phänomene", erklärt Prof. Dipl.-Päd. Gerhard Hofer, Direktor der UmweltBildungWien. "Das ist zum Beispiel 'Lesen in den Wolken am Himmel' im Rahmen der Wetterstation 'Meteos'." Die Veranstaltungen sind mit verschiedenen Schwerpunkten verknüpft: vom Nationalpark selbst über das Leben im Boden, Insekten-Welten, Wetter und Klimawandel, Leben am und im Wasser bis hin zu Jugend und Europa.

Das Konzept kommt bei den Gästen an, egal ob Kindergärten, Schulgruppen, Familien oder Seniorinnen und Senioren. Die Mischung macht's: Exkursionen, Workshops, Spielen und das Sitzen im Kreis von Freundinnen und Freunden am Lagerfeuer unter nächtlichem Sternenhimmel. Für besondere Begeisterung sorgen bei Volksschulen und Horten die "Kinder Nationalpark Camps" und bei Mittelschulen die "Xplore Nature Camps". Außerdem finden bei Jugendlichen aus über 35 Staaten Europas die "EuroTeens Camps" großen Anklang. Bei den Seniorinnen und Senioren wiederum stehen selbstredend die "Best Agers"-Angebote hoch im Kurs. Einladende Campwiesen, gepflegte Zeltplätze und ein Naturbadestrand tun ihr Übriges. Sport- und Spielwiesen, Freilichtbühne, Bio-Küche und moderne Sanitärräume, allesamt barrierefrei, runden das Angebot ab.

Kein klassischer Camping-Platz

"Das NationalparkCamp Lobau ist kein klassischer Camping-Platz", betont Gerhard Hofer. "Es bietet pädagogisch hochwertige Bildungsprogramme zur Begegnung mit der Natur und Angebote zur sinnlichen und sinnvollen Freizeitgestaltung." Auch nach zwanzig Jahren werden ständig neue Programmpunkte entwickelt, um den Aufenthalt noch spannender zu gestalten. Im Rahmen des EU-geförderten Projekts "BIOhhh" wird es neue Umweltstationen geben, unter anderen das "ErlebnisBiotop AquaVita". Ein Besuch des NationalparkCamps Lobau wird jedenfalls nie langweilig.