© Bohmann / Christian Pichler
© Bohmann / Christian Pichler
© Bohmann / Christian Pichler
© Bohmann / Christian Pichler
© Bohmann / Christian Pichler
© Bohmann / Christian Pichler
© Bohmann / Christian Pichler
© Bohmann / Christian Pichler
© Bohmann / Christian Pichler
© Bohmann / Christian Pichler

Klimt Villa

In der Klimt-Villa in Wien-Hietzing widmet sich eine Sonderausstellung zum 100. Todestag von Gustav Klimt den vergessenen Umständen um Leben und Werk des Malers. CLUB WIEN lud zur Führung durch die Ausstellung "Klimt Lost".

Die Ausstellung "Klimt Lost" in der Klimt-Villa widmet sich den Geschichten, die rund um die Werke der Ikone der Wiener Moderne verbreitet werden. Raubkunst, zurückgegebene oder verschwundene Kunst werden in der Sonderschau ebenso thematisiert wie die Schicksale seiner Sammlerinnen und Sammler und Mäzene sowie deren Verfolgung im Nationalsozialismus.

"Klimt Lost"

  • Was: "Klimt Lost" – Sonderausstellung zum 100. Todestag von Gustav Klimt
  • Wo: Klimt-Villa, 13., Feldmühlgasse 11
  • Wann: 5. Mai 2018 bis 1. Dezember 2018, Donnerstag bis Sonntag und Feiertage jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr
  • Öffis: U-Bahnlinie U4 bis Station Unter-St.-Veit, Straßenbahnlinie 10 bis Station Verbindungsbahn
  • Weitere Infos unter www.klimtvilla.at und 0664 451 83 30