Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler
Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler
Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler
Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler
Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler
Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler
Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler
Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler
Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler
Das Schicksal von ehemals kaiserlichen Besitztümern und Kunstobjekten nach dem Ende der Habsburgermonarchie steht im Zentrum der neuen Ausstellung. © Bohmann/Christian Pichler

 

"Bruch und Kontinuität": Ausstellung im Hofmobiliendepot

Die Ausstellung "Bruch und Kontinuität" im Hofmobiliendepot zeigt den Umgang mit den Gütern des Habsburgerreichs nach 1918. CLUB WIEN verloste eine Führung.

Was machte die junge Republik nach dem Ende der Habsburgermonarchie mit derem materiellen Nachlass? Wie wurden Ansprüche, etwa von den Siegermächten, abgewehrt und rechtlich abgesichert? Antworten auf Fragen wie diese liefert die aktuelle Ausstellung im Hofmobiliendepot. Zu Beginn gibt die Schau Einblick in die rechtliche Situation. Denn nicht alles, was der Kaiser besaß und nutzte, gehörte ihm auch.

Außerdem erklärt sie, wie die Übernahme funktionierte. Nicht zuletzt wird auch gezeigt, wie die Besitztümer verwendet werden, etwa am Beispiel Hofburg oder Schönbrunn als Museum.

Ausstellung "Bruch und Kontinuität"

  • Wann: bis 30. Juni 2019
  • Wo: Hofmobiliendepot, Möbel Museum Wien, 7., Andreasgasse 7
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr, Montag Ruhetag
  • Öffis: U3 bis Zieglergasse, Bus 13A bis Mariahilfer Straße/Neubaugasse
  • Weitere Infos unter www.hofmobiliendepot.at