Der Rapper Hinterkopf war zum ersten Mal bei Heast! dabei. © wienXtra-soundbase

Wenn wienXtra-soundbase ans Micro ruft

Jeden zweiten Dienstag im Monat wird das B72 zur offenen Bühne. "Heast! HipHop openStage" steht allen, die auf Rap, Hip-Hop und Beatboxen abfahren, offen. Mitmachen können alle zwischen 13 und 26. Es gibt nur eine Regel: respektvoller Umgang miteinander.

"Man macht Hip-Hop nicht, um vom Hip-Hop zu leben. Man macht Hip-Hop, um mit Hip-Hop zu leben." StvdB, Rapper bei der "Heast! HipHop openStage".

Im Hip-Hop werden leise Gedanken laut ausgesprochen, erlebte Momente vor einem Publikum präsentiert, "Kopfdiskussionen" in einen öffentlichen Diskurs gebracht. Hip-Hop ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der "Heast! HipHop openStage" nicht nur eine Musikrichtung. Vielmehr ist es die Lebenseinstellung, das eigene Leben mit selbst geschriebenen Texten und spontanen Freestyle-Raps nach außen zu tragen. Das ist natürlich nicht immer leicht und erfordert Mut. Aber auch einen geschützten Raum, in dem junge Menschen ihrer Leidenschaft freien Lauf lassen können. Ohne Angst vor Vorurteilen. Die "Heast! HipHop openStage" bietet jungen Talenten diesen Raum. Jeden zweiten Dienstag im Monat von Februar bis Mai und September bis Dezember findet in der Bar B72 die openStage statt. Veranstaltet wird die offene Bühne von wienXtra-soundbase der Stadt Wien.

Um 20.30 Uhr beginnt die "Heast! HipHop openStage" im B72 © wienXtra-soundbase

Soundcheck

Es ist kurz vor 20 Uhr, als im B72 das Licht gedimmt wird und die Bühne rot erleuchtet. Soundcheck. Igor ADMC und Samy wechseln sich mit den Mikros ab und helfen dem Tontechniker, mit kurzen Reimen die richtige Raumakustik einzustellen. Im Hintergrund spielt sich DJ King langsam auf den Turntables ein.

Igor ADMC und Samy, das sind die zwei "Heast! HipHop openStage"-Moderatoren. Beide sind bereits seit Jahren tief in der Wiener Hip-Hop-Szene verankert. Igor ADMC selbst ist von Beginn an Mitglied der Heast!-Family. "Ich war von Anfang an dabei. Bei der Planung und der Aufstellung. Die soundbase hat damals jemanden für Heast! gesucht, der Moderationserfahrung hat und sich mit Hip-Hop auskennt. Das hat perfekt gepasst und seitdem mache ich die Moderation."

Igor ADMC ist von Beginn an Heast!-Moderator. © wienXtra-soundbase

Igor ADMC macht schon seit vielen Jahren Hip-Hop und war lange Zeit als Jugendarbeiter tätig. "Ich habe zehn Jahre bei Back Bone, der mobilen Jugendarbeit 20 gearbeitet. Daher auch der Bezug zu jungen Menschen und der Wunsch nach einem Ort wie diesem. Als Simone dann eines Tages zu mir gekommen ist, ist uns die Idee gekommen, das Konstrukt von Heast!". Soundbase entwickelte gemeinsam mit der damaligen Einrichtungsleiterin Simone Mathys-Parnreiter, dem Rapper Stefan Kudlicki aka Appletree und Igor ADMC nach und nach die heutige "Heast! HipHop openStage".

Die Co-Moderatorin an Igors Seite ist Samy. Frauen sind in der Hip-Hop-Szene noch immer eine Minderheit. Als eine der wenigen weiblichen Rapperinnen will Samy vor allem jungen Mädchen Mut zum Auftreten machen. Roland König aka DJ King kümmert sich um die Beats der Künstlerinnen und Künstler. Er hilft auch aus, wenn mal kein Beat vorhanden ist. Unter dem Label "Deine Mutter" produziert DJ King bereits seit 2005 seine eigenen Tracks.

Die "Heast! HipHop openStage" gibt es mittlerweile seit drei Jahren. "Wir haben damals bemerkt, dass Rapperinnen und Rapper Auftrittsmöglichkeiten suchen. Und daraus hat sich dieses Konzept entwickelt", erzählt uns Jenny Grafe von wienXtra-soundbase. "Bei den ersten beiden Events gab es noch Live-Auftritte von Average, Mieze Medusa und Wienzeile, um mehr Publikum anzulocken. Mittlerweile ist der Event so etabliert in der Szene, dass wir ohne Headliner arbeiten." In den letzten Jahren entwickelte sich Heast! zu einem festen Bestandteil der Wiener Hip-Hop-Szene. Die familiäre Atmosphäre während der openStages ist immer noch spürbar.

Die Rapperin Snessia bei ihrem zweiten Auftritt bei Heast! © Bohmann/Roland de Roo

In Linz beginnt's

Bei der "Heast! HipHop openStage" heißt es "10 Slots 10 Minuten". Die Slots werden zu Beginn ausgelost. Mittlerweile sind die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingetroffen. Als einzige weibliche Teilnehmerin ist Snessia für Heast! extra aus Linz angereist. Die 26-Jährige Rapperin ist heute zum zweiten Mal dabei. "Das erste Mal bei Heast! war echt gut. Mir hat es sehr getaugt. Alle haben hier so eine Freude an der Musik. Das vermisse ich leider in Linz." Snessia erzählt uns, dass es in Linz kaum offene Bühnen für junge Rapperinnen und Rapper gibt. "Die Hip-Hop-Zeit ist in Linz vorbei." Deshalb nimmt sie auch die Fahrt von Linz nach Wien in Kauf, um bei der openStage im B72 wieder dabei sein zu können. Für Snessia ist Heast! eine gute Möglichkeit, Leute aus der Hip-Hop-Szene zu treffen und sich zu vernetzen. Hip-Hop macht die Linzerin bereits seit fünf Jahren. Seit einem Jahr tritt sie mit ihren Texten auch auf. Zu Heast! kam sie über das Internet.

DJ King vom Label "Deine Mutter" versorgt die RapperInnen mit den Beats. © wienXtra-soundbase

Alle sind willkommen

In einer Ecke des Eingangs steht Simon. Simon aka Sibran ist heute nur als Gast im B72. Aufgetreten ist der 16-Jährige bei Heast! allerdings schon oft. Die Eventreihe kennt er durch seinen Betreuer des Jugendzentrums Kochgasse 7 im 8. Bezirk. "Mein Betreuer hat mir und meinem Freund, mit dem ich in einer Gruppe bin, erzählt, dass man hier gratis auftreten kann, dass es für junge Künstlerinnen und Künstler ist und dass es gut für uns geeignet wäre. Dann haben wir uns gedacht: Ja, klingt doch gut. Schauen wir uns mal an!"

Aus dem Anschauen wurden mittlerweile regelmäßige Besuche. Als Teilnehmer, aber auch gerne als Gast. Der junge Künstler rappt seit knapp zwei Jahren. Er verarbeitet in seinen Texten persönliche Erlebnisse, aber auch aktuelle Geschehnisse. "In meinen Texten geht es um Dinge, die viele nicht hören wollen. Über das Leben in Wien, aber auch über Dinge, die mir gerade auf dem Herzen liegen, worauf ich Lust habe." Für Simon ist Heast! eine tolle Initiative. "Alle sind willkommen. Es ist gratis. Es gibt Getränke, nette Leute und nette Gespräche."

Stefan aka StvdB gehört mittlerweile schon zur älteren Wiener Hip-Hop-Generation. Die KünstlerInnen der "Heast! HipHop openStage" unterstützt er gerne mit seinen Erfahrungen. © wienXtra-soundbase

"A geh wirklich. G'sund bleiben"

Mittlerweile ist das B72 gut gefüllt und das Publikum bunt gemischt. Man merkt, dass Heast! sowohl bei der jüngeren Generation als auch bei schon etwas Älteren durchaus beliebt ist. Zwischen den Gästen sticht ein großer Typ heraus. Er trägt ein gelbes T-Shirt mit der Aufschrift "A geh wirklich. G'sund bleiben". Es ist Stefan aka StvdB. "A geh wirklich. G'sund bleiben" heißt auch das neue Album des Labels "Deine Mutter". In der Wiener Hip-Hop-Szene kennt man sich untereinander. Stefan gehört mittlerweile zu den Wiener Deutschrap-Veteranen. Mit dem Rappen hat der 36-Jährige bereits 1995 begonnen. Damals noch mit seiner Crew namens Herbe Mischung. Dass es Veranstaltungen wie das Heast! gibt, die von der Stadt Wien initiiert werden, sieht er als einen großen Schritt nach vorne.

"Damals bei uns - 1995, 1996 - gab es kaum etwas Vergleichbares. Es gab das Atrium. Das wurde aber privat veranstaltet. Im Atrium gab es die Freestyle-Sessions. Ganz viele Leute, die jetzt professionell Musik machen, haben sich dort getroffen, gefreestylt und so Hip-Hop kennengelernt. Genau so etwas ist das Heast! heutzutage." Deshalb ist er heute auch gekommen, um junge Menschen zu unterstützen. "Es ist wichtig, dass es so etwas wie das Heast! gibt. Junge Künstlerinnen und Künstler können hier ihre Tracks austauschen und Meinungen einholen. Sie können das erste Mal vor Publikum rappen und lernen dadurch, was Hip-Hop eigentlich ausmacht."

Es ist 20.45 Uhr. DJ King dreht die Lautstärke zurück. Igor ADMC und Samy betreten die Bühne und die "Heast! HipHop openStage" geht in ihre nächste Runde.

Vorteilspartner CLUB WIEN

natural HIGH Zentrum

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten Ermäßigung auf alle Yoga 10er Blöcke im Yoga & Ayurveda Zentrum natural HIGH!

Erfahren Sie mehr 29624

Sigmund Freud Museum

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten ermäßigten Eintritt im Sigmund Freud Museum!

Erfahren Sie mehr 31106

KosmosTheater

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten im KosmosTheater 4 Euro Rabatt auf die Eintrittskarte!

Erfahren Sie mehr 31159

Gloria Theater

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 10 Prozent Ermäßigung im Gloria Theater!

Alle Vorteilspartner