Das Krankenhaus Nord geht in die Zielgerade.

 

Ein Spital startet

Im Juni 2019 werden erste Patientinnen und Patienten im Krankenhaus Nord behandelt. Bis dahin heißt es: Technik testen, EDV installieren, Abläufe üben und umziehen.

"Der Mensch heilt nicht nur im Körper", ist der Herzspezialist Georg Delle Karth überzeugt. Darum sieht er in den komfortablen Patientinnen- und Patientenzimmern im Krankenhaus Nord eine große Verbesserung. "In der Kardiologie ist die enge Zusammenarbeit mit der Herzchirurgie und der Radiologie wichtig. Das wird im neuen Haus deutlich einfacher sein als in den Pavillons des Krankenhauses Hietzing. Wir nehmen aber auch viel Gutes von hier mit - die persönliche Betreuung der Patientinnen und Patienten zum Beispiel." Mitte Juni 2019 übersiedelt der Abteilungsvorstand mit seinem Team ins Spital nach Floridsdorf.

Umzug im Frühling

Drei Spitals-Standorte werden komplett ins neue Krankenhaus Nord übersiedeln: Den Anfang machen Ende Mai 2019 das Krankenhaus Floridsdorf und eine psychiatrische Abteilung des Otto-Wagner-Spitals. Dann folgen im Wochentakt das Orthopädische Spital Gersthof und die Semmelweis-Frauenklinik. Weiters übersiedeln mehrere Abteilungen aus dem Otto-Wagner-Spital und dem Krankenhaus Hietzing, Kinderbereiche aus der Krankenanstalt Rudolfsstiftung und dem Wilhelminenspital sowie ein Teil des Unfallchirurgie aus dem Donauspital. Insgesamt werden im vollen Betrieb rund 1.100 Pflegekräfte und 430 Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus Nord beschäftigt sein.

Gute Zusammenarbeit zwischen den Spitälern

"Wir haben viel Erfahrung mit Veränderungs- und Übersiedlungsprozessen bei laufendem Betrieb. Gerade ein großes Unternehmen wie der Krankenanstaltenverbund hat hier den Vorteil, dass durch die sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Spitälern die Versorgung der Patientinnen und Patienten zu jeder Zeit sichergestellt ist", erläutert die Genereldirektorin des Wiener Krankenanstaltenverbundes Evelyn Kölldorfer-Leitgeb. In den Tagen vor der Übersiedlung wird der Betrieb in den betroffenen Häusern heruntergefahren und die Akutversorgung in dieser Zeit durch andere Abteilungen übernommen. Herwig Wetzlinger, Generaldirektor Stellvertreter des KAV: "Das Spital ist technisch auf dem neuesten Stand. Medizintechnik, EDV und Möbel müssen deshalb nicht übersiedelt werden." Im September wurden medizinische Geräte wie Herz-Lungen-Maschinen und ein Hybrid-OP-Tisch angeliefert.

Vollbetrieb im Herbst

Der erste Praxistest für das neue Spital ist bereits für März 2019 angesetzt: Teams üben den Echtbetrieb mit Scheinpatientinnen und -patienten. Im September 2019 geht das Spital in Vollbetrieb.

Versorgung noch besser

Künftig werden pro Jahr 46.000 Patientinnen und Patienten stationär aufgenommen. Dazu kommen 250.000 Ambulanzbesuche. "Mit dem Krankenhaus Nord entsteht eines der modernsten Krankenhäuser Europas. Mit der Eröffnung des neuen Spitals im Sommer 2019 wird die medizinische Versorgung der Stadt Wien verbessert", ist Gesundheitsstadtrat Peter Hacker überzeugt.

 

Das Spital in Zahlen

Mit dem Krankenhaus Nord entsteht in Floridsdorf eines der modernsten Spitäler Europas. Es verfügt über 800 Betten in Ein- und Zweibettzimmern, rund 2.300 Menschen werden dort arbeiten. Jährlich sollen etwa 46.000 Menschen stationär aufgenommen werden, in den Ambulanzen rechnet man mit 250.000 Besuchen pro Jahr. Rund 17.000 Operationen werden pro Jahr durchgeführt werden.