Auch im Park kann einfach und schnell dekoriert und ausgelassen gefeiert werden. © iStockphoto

Kindersommerparty in Wien

Von Erlebnisausflügen bis hin zum Picknick im Grünen: Wien hat nette Plätze und blüht nur so vor Aktivitäten, um den Sommer als Familie zu feiern. Ob an der Kletterwand, im Wasser eines Familienbades oder in einem der Parks der Stadt.

"Noch einmal schlafen, dann bin ich so alt", strahlt der kleine Moritz und streckt sechs Finger hoch. Doch bevor es heißt "endlich sechs", ist für seine Eltern noch einiges zu tun. Vor allem dann, wenn sie anlässlich seines Geburtstages eine Sommerparty im nahe gelegenen Park planen und dabei mit einer ganzen Rasselbande im Stadtverkehr unterwegs sind.

Sicherheit im Stadtverkehr

So werden etwa die kleinen Gäste gebeten, helle, gut sichtbare Kleidung zu tragen. Ob knallgelbe Kappe oder leuchtorange Turnschuhe: Je bunter, desto besser entdeckt man Kinder auch in einer unübersichtlichen Umgebung. Ebenfalls empfehlenswert ist es, bevor es losgeht, mit den Kindern eine Zweierreihe zu bilden. Ein weiterer guter Tipp ist, den Kindern Nummern zu geben und sie nach dem Ein- beziehungsweise Aussteigen aus U-Bahn oder Bim durchzählen zu lassen. Zudem sollte sich bei jedem Kind ein Notfallzettel mit den Kontaktdaten der Eltern befinden.

Parkanlagen

Da die Familie die Party im Grünen veranstalten will, kommt eine Feier in einer der Parkanlagen Wiens in die nähere Auswahl. Moritz' Vater hat sich für den Türkenschanzpark entschieden. Hier gibt es nicht nur die Möglichkeit, auf den Spielplätzen und Sportanlagen wild herumzutollen, sondern auch gemütlich in der Wiese zu picknicken und dabei lustige Brettspiele zu spielen. Diese können kostengünstig in der "spielebox" von wienXtra, Österreichs größtem Brettspielverleih mit über 6.500 Spielen, ausgeborgt werden.

Tipp: Feiern mit Motto macht umso mehr Spaß. Themen wie "Dschungel" oder "Tiere des Waldes" sind perfekt, um in einem der Parks in Wien umgesetzt zu werden.

Abenteuerlich

Wem dabei die Lagerfeueratmosphäre fehlt, dem empfiehlt sich einer der öffentlichen Grillplätze als Partylocation. Wichtig ist nur, den Grillplatz im Internet vorab zu reservieren. Wenn es mal später wird, sollten Sie die Anti-Gelsen-Kerzen nicht vergessen. Die zaubern nicht nur ein schönes Licht, sondern verhindern auch, dass Gelsenstiche zu den Erinnerungen an die Party gehören.

Untertags wiederum versprechen die Wasserspielplätze Wiens  Abkühlung in der heißen Jahreszeit. Die beiden größten befinden sich auf der Donauinsel und beim Wasserturm am Wienerberg. Sie verfügen über eine "Gatschzone" sowie Wasserfälle und sind auch für Nichtschwimmerinnen und Nichtschwimmer geeignet. Der Eintritt ist frei. Ebenfalls empfehlenswert und herrlich erfrischend sind die Familienbäder der Stadt Wien. Hier regieren Ihre Sprösslinge, denn Erwachsenen ohne Kinderbegleitung ist der Zutritt untersagt. Die geringe Wassertiefe sorgt für kindgerechtes Badevergnügen.

Wer den absoluten Nervenkitzel sucht, kann sich im Wurstelprater austoben und dort neben der Liliput- auch die Wildalpenbahn besuchen. Perfekt, um mit einer Mottoparty im angrenzenden Grünen Prater kombiniert zu werden.

Der Motorikpark verfügt über 24 Stationen und bietet eine riesige Auswahl: beispielsweise den Märchenfigurenweg für Prinzessinnen und verwunschene Prinzen, Balancierparcours für Seiltänzerinnen und Akrobaten oder das Spinnennetz für besonders Mutige.

Wenn das Wetter nicht mitspielt

Findet die Party des Nachwuchses im Freien statt, ist es sinnvoll, ein alternatives Schlechtwetterprogramm zu haben. Quasi "Plan B" bei Schüttregen oder Temperaturstürzen. Für solche verregneten Sommertage ist beispielsweise ein Besuch im Zoom Kindermuseum ideal. In vier Erlebniswelten finden jene, denen die Kreativität in die Wiege gelegt wurde, die Möglichkeit, sich frei zu entfalten. Zum Angebot gehören die Mitmachausstellung "Hands On" für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, der Ozean für zukünftige Meeresbiologinnen und -biologen von null bis sechs Jahre, das Bastel-Atelier für Drei- bis Zwölfjährige und das Trickfilmstudio für Acht- bis Zwölfjährige. Wichtig: Unbedingt reservieren!

Für Sportbegeisterte, die hoch hinauswollen, empfiehlt sich die Kletterhalle Wien. Ob für Schnupperkurse, individuelles Training oder eben Kindergeburtstage. Auf mehr als 200 Routen zum Bouldern und knapp 300 zum Seilklettern kommen Gipfelstürmerinnen und -stürmer auf ihre Kosten.

Karottensticks und Blumenroulade

Damit kleine Leckermäulchen und Naschkatzen bei Feiern auch kulinarisch gut versorgt sind, braucht es oft nicht viel und schon gar nicht nur Zuckerl. Denn auch Karottensticks und kleine Paradeiser schmecken durch ihren hohen Zuckergehalt den Kleinen meist gut. Schmackhaft dazu: Guacamole, Hummus, Joghurtdip oder Frischkäse. Aber natürlich kommt kein Kindergeburtstag ganz ohne Süßes oder gar ohne Kuchen aus. Schließlich möchte jedes Kind Kerzen ausblasen und sich etwas wünschen können. Eine bunte Roulade sorgt für Abwechslung und bei der Gestaltung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Von Blumen- bis zu Rittermotiven ist alles erlaubt.

Wussten Sie übrigens, dass gekaufte Limonaden extrem viel Zucker enthalten und dadurch auch keine guten Durstlöscher darstellen? Eine gute Alternative ist selbst gemachter, gekühlter Tee. Ob kalter Pfefferminztee mit etwas frischer Zitrone oder Früchtetee mit Erdbeerstückchen, eventuell mit Honig gesüßt. Er ist gesund und schmeckt auch noch gut.