Kinderpunsch muss keine Zuckerbombe sein. Unser Rezept zeigt, wie einfach Sie ein gesundes und schmackhaftes Punschgetränk zaubern können. © iStockphoto

 

Rezepttipp: Dieser Kinderpunsch ist gesund und lecker

Weihnachtszeit ist Süßigkeitenzeit. Gerade im Kinderpunsch ist aber oft zu viel Zucker. Das muss nicht sein. Ernährungsexpertin Veronika Mayr von der Wiener Gesundheitsförderung hat CLUB WIEN ein leckeres und gesundes Rezept verraten.

Von Apfel-Zimt bis Kirsche, Kinder lieben Punsch. Kein Weihnachtsmarktbesuch ist komplett ohne einen Becher heißen Kinderpunsch. Die süßen Getränke haben allerdings den Ruf, nicht gerade gesund zu sein. Zu Recht? "Ja, das stimmt tatsächlich. Punsch generell und auch Punsch für Kinder enthält oft sehr viel Zucker. Ein Häferl Kinderpunsch kann laut einer Überprüfung der Arbeiterkammer bis zu sechs Stück Würfelzucker enthalten", sagt Veronika Mayr, Ernährungsexpertin von der Wiener Gesundheitsförderung.

Das muss aber nicht so sein, denn wie Mayr weiß, lässt sich ein Punsch auch ganz leicht gesund zubereiten. "Das geht sehr einfach! Apfel- oder Früchtetee mit Nelken, Zimt oder Ingwer aufkochen, ziehen lassen und mit Apfelsaft mischen. Wer lieber den Geschmack von Orange mag, kann statt Apfelsaft Orangensaft nehmen. Kinder lieben es auch, wenn ein paar Himbeeren oder Heidelbeeren im Punsch sind. So wird der Punsch zu etwas ganz Besonderem und der Zucker geht nicht ab", so Mayr.

Bio-Apfel-Ingwer-Punsch 

Zutaten auf 1 Liter Wasser:

  • 2 Beutel Apfel- oder Früchtetee
  • 3 Scheiben (circa 0,5 Zentimeter) frischer Ingwer
  • 1 TL Zimtnelken
  • 0,5 Liter Apfelsaft
  • Apfelstückchen, Honig nach Belieben

Zubereitung:

Tee, Ingwer und Zimtnelken in einem Liter Wasser aufkochen und fünf bis zehn Minuten ziehen lassen. Nun den Apfelsaft hinzufügen und mit Honig abschmecken. Je nach Belieben kann man die Zutaten und somit die Intensität von Apfelsaft oder Honig variieren.

Gesund und lecker

Der Punsch ist auch wunderbar variabel. Mal mehr Tee, mal mehr Saft: Süßegrad und Geschmack lassen sich einfach und nach Wunsch anpassen. Wichtig: "Die Gewürze jedenfalls im Tee aufkochen und nicht im Fruchtsaft, da sonst das Vitamin C verloren geht, das gerade im Winter für das Immunsystem wichtig ist", so Mayr.

Als Gewürze bieten sich an:

  • Ingwer, der vor allem im Winter wegen seiner wärmenden Eigenschaften beliebt ist. Seine Inhaltsstoffe beugen auch Erkältungen vor.
  • Zimt hilft bei kalten Füßen, bei Erkältungen und wirkt verdauungsfördernd.
  • Sternanis wirkt antibakteriell, magenstärkend sowie schleimlösend und ist somit auch eine gute Unterstützung in der kalten Jahreszeit.
  • Gewürznelken wirken antimikrobiell und können zur natürlichen Bekämpfung von Bakterien angewendet werden.

Zitronen- oder Orangensaft liefern Vitamin C und runden den Geschmack des Punsches ab. Vorsicht, wenn Scheiben von Zitrusfrüchten hinzugefügt werden. Die weißen Teile der Haut können für einen bitteren Geschmack sorgen. Darüber hinaus müssen die Orangen oder Zitronen eine unbehandelte Schale haben. Auch die Gewürze sollte man nicht zu lange ziehen lassen, da sie sonst bitter werden.

So wird der Punsch ohne zusätzlichen Zucker lecker und gesund. Gerade in der Weihnachtszeit, wenn Kekse und Schokolade überall locken, ist es empfehlenswert, die Ernährung der Kinder im Auge zu haben. "Wichtig ist, einen vernünftigen Umgang damit zu lernen und regelmäßig gesunde Alternativen anzubieten, wie Obst, Nüsse oder getrocknete Früchte. Die wichtigsten Vorbilder sind immer die Eltern! Deshalb ist es wichtig, auch auf das eigene Ernährungsverhalten zu achten", sagt Mayr.