Auch Kaninchen bewohnen den Kinderbauernhof der Stadt Wien am Landgut Wien Cobenzl und lassen sich gerne streicheln. © Walter Skokanitsch

 

Der Kinderbauernhof lädt wieder zu Besuch

Auch der Kinderbauernhof der Stadt Wien am Landgut Wien Cobenzl musste eine Zwangspause einlegen. In der Zwischenzeit haben viele Jungtiere das Licht der Welt erblickt und freuen sich auf Besuch. CLUB WIEN weiß, was neuerdings zu beachten ist.

Raus an die frische Luft, in die grüne Natur, dabei Jungtiere füttern und und streicheln - was gibt es besseres? Am Kinderbauernhof am Landgut Wien Cobenzl gibt es genau das. Wenn das Wetter auch nur halbwegs passt, sind das perfekte Bedingungen für einen Familienausflug am Wochenende. Erreicht werden kann der Kinderbauernhof übrigens bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Ab dem Schnell- und U-Bahnhof Heiligenstadt ist man mit der Buslinie 38A in weniger als 20 Minuten am Ziel, Station "Cobenzl Parkplatz". Von dort zu Fuß noch wenige Meter Richtung Wald und beim Wegweiser "Landgut Wien Cobenzl" rechts abbiegen, schon ist man am Landgut.

Auch jede Menge Veranstaltungen werden geboten. Schon Anfang Mai wurden die Schafe geschoren und bekamen ihren Sommerhaarschnitt verpasst. Normalerweise würde hier großer Andrang herrschen, diesmal musste das Publikum coronabedingt noch außen vor bleiben. Mittlerweile wurden die Maßnahmen gelockert und der Kinderbauernhof der Stadt Wien konnte seine Pforten wieder öffnen.

Sicherheit an erster Stelle

Dabei wird mit Sorgfalt auf die Sicherheit von Besucherinnen und Besuchern sowie des Teams geachtet. Im Eingangsbereich und im Stüberl ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich, wobei Kinder bis zum sechsten Lebensjahr ausgenommen sind. Soziale Distanz gilt auch hier: Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sollten voneinander einen Mindestabstand von einem Meter einhalten. Im freien Gelände herrscht freilich keine Maskenpflicht. Unterm Strich gelten die gleichen Hygiene-Maßnahmen wie überall: Abstand halten, Hände waschen und in die Armbeuge husten und niesen.

 

Das Landgut Cobenzl mag zwar geschlossen gewesen sein, der natürliche Gang der Dinge hat sich dadurch nicht aufhalten lassen. In der Zwischenzeit haben zahlreiche Jungtiere das Licht der Welt erblickt. Zur Freude der kleinen, aber auch großen Gäste erkunden Ziegenbabys, Ferkel und junge Kaninchen bereits neugierig ihre Freigehege und lassen sich jetzt zum verspäteten Saisonstart besonders gut beobachten.

Stallführungen und Events am Wochenende

Während Kindergeburtstage, Führungen und Schulprogramme zunächst nicht angeboten wurden, wird das Angebot Schritt für Schritt weiter ausgebaut. "Mit Juni starten wir wieder mit kleinen Stallführungen und Events am Wochenende", erklärt Elvina Machleidt vom Landgut Cobenzl. "In Kooperation mit wienXtra bieten wir etwa 'Butterschlagen mit Stallführung' an. Bei diesem Programm erforschen wir den Bauernhof und besuchen unsere Milchtiere, also Kühe, Schafe und Ziegen."

Ausgiebiges Füttern und Streicheln gehören selbstverständlich dazu, ebenso das Schlagen frischer Butter. So lernen die Kinder aus erster Hand, welche Produkte aus Milch hergestellt werden können. Anders als sonst findet diese Veranstaltung nun im Freien statt. Achtung: Da die Plätze begrenzt sind, sollte man sich rechtzeitig anmelden. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Ebenfalls hauptsächlich outdoor können ab sofort wieder Kindergeburtstage gefeiert werden. Ob Piratenschatzsuche oder Indianerspiele, angeboten werden verschiedene Mottopartys für Kinder ab vier Jahren. "Reine Indoor-Programme wie Brot- oder Pizzabacken finden voraussichtlich erst wieder im September statt", so Elvina Machleidt.

Im Sommercamp das Leben am Bauernhof kennenlernen

Großer Beliebtheit erfreuen sich seit Jahren die Sommercamps am Bauernhof. Eine Ferienwoche lang lernen Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren auf spielerische Art und Weise das Leben in einem Bauernhof kennen. Im Mittelpunkt der Sommerbetreuung steht die erlebnispädagogische Begegnung mit den Hoftieren und der Natur. Die Kinder erfahren so alles über die Arbeit auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Auch hier gilt zu beachten, dass die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer limitiert ist. Rechtzeitige Reservierung per E-Mail wird empfohlen.