Kaninchen mit Serviettenknödel. Ein schmackhafter Weg, es sich mit dem Osterhasen zu verscherzen. © Bohmann

 

Mit Kaninchen das Osterfest feiern

Der Osterhase bringt nie, was Sie wollen? Dann wird es Zeit, den Hasen im Kochtopf auszuprobieren. Da ist zumindest kulinarisch ein genussvolles Osterfest garantiert.

Der Osterhase hat nicht nur als Eierbemaler und Nestschmücker eine lange Tradition bei uns. Auch als Hauptgang sind Hasen und Kaninchen seit langer Zeit ein Fixpunkt auf vielen österlichen Tellern. Wie sich das auf eventuelle Geschenke vom Osterhasen auswirkt, können wir nicht genau sagen, aber wir gehen das Risiko einfach ein und testen heuer die Traditionsspeise.

Die erste Frage, die sich stellt, ist: Wo kaufen wir überhaupt das Fleisch? Im Supermarkt ist Kaninchenfleisch beileibe kein Stammgast und man bräuchte schon gehöriges Glück, eines zu erwischen. Gut, dass es die Wiener Märkte gibt! Auf die ist einfach immer Verlass und so werden wir auch auf dem Floridsdorfer Markt fündig.

 

Beim Stand 35 verkauft Brana Braduljevic hochwertige Wild- und Fleischwaren, darunter auch Kaninchen. Beim Kauf auf den Märkten weiß man auch, dass das Fleisch aus nachhaltiger Quelle kommt. Brana zeigt uns ihre erst vor einer Stunde gelieferten Kaninchen und man sieht gleich: Das ist Qualität, die überzeugt. Wir suchen uns eines aus, bei dem wir sicher sind, dass es überhaupt nicht süß, sondern im Gegenteil urgemein zu den anderen Häschen war. Nur so als Tipp, falls Sie Gewissensbisse haben. Wir haben ja keine. Brana ist auch noch so nett und zerlegt uns das Tier in die nötigen Einzelteile. Service wird auf dem Markt halt noch großgeschrieben.

Jetzt gilt es nur noch, die Zubereitung auf den Punkt zu bringen. Kaninchen ist generell keine Hexerei, erst recht nicht, wenn man das Rezept so simpel wie möglich hält. Darum werden wir heute die Keulen schmoren. Dazu gibt’s Serviettenknödel nach einem feinen Rezept von DIE UMWELTBERATUNG.

Zutaten

Für das Kaninchen:

  • 2 Kaninchenkeulen
  • Gemüsebrühe
  • Muskat
  • Majoran
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer
  • Butter zum Braten

Für die Serviettenknödel

  • 200 g Semmelwürfel
  • 150 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat
  • Öl für die Zwiebel

Zubereitung

Zuerst salzen und pfeffern wir die Keulen gründlich von allen Seiten. Dabei achten wir auch gleich auf mögliche Knochensplitter sowie Blut, schließlich wurde es gerade erst zerlegt. Wer mag, kann das Fleisch vorher waschen. Dann erhitzen wir Butter in einer großen Pfanne und braten in dieser das Fleisch an. Ziel ist eine schöne goldbraune Färbung. Ist das erreicht, brutzeln wir die grob geschnittene Zwiebel und die einfach nur etwas zerquetschten Knoblauchzehen mit an und würzen mit ganz wenig Muskat und einer Prise Majoran.

Nach ein paar Minuten löschen wir das Ganze mit Gemüsebrühe ab, reduzieren die Hitze auf niedrig und köcheln das Fleisch 45 bis 50 Minuten lang. Dann sollte es schön saftig und zart sein.

Während der Osterhase gart, kümmern wir uns um die Knödel. Wir übergießen die Semmelwürfel mit Milch und lassen die ein bisschen ziehen. Einstweilen hacken wir die Zwiebel, so fein es geht, und braten sie in Öl an, bis sie glasig wird.

Die angerösteten Zwiebeln gesellen sich zur Semmelmasse, ebenso das Ei, die Petersilie und unsere Gewürze. Wir verrühren die Knödelmasse sehr gründlich.

Jetzt legen wir das Ganze auf ein leicht feuchtes Geschirrtuch und quetschen die Masse auf diesem in eine zylindrische Form. Es soll schön kompakt werden. Mit dem Geschirrtuch fixieren wir das und pressen es auch richtig fest, wie einen Verband. Die Enden umschlagen und mit einem Spagat anbinden.

Jetzt legen wir die Serviettenknödel in wallendes Wasser. Die Garzeit beträgt 20 bis 25 Minuten.

Zum Anrichten schneiden wir die Knödelmasse in Scheiben und legen diese mit dem Kaninchen und dem Gemüse der Wahl, wir haben Kohlsprossen, auf einen Teller. Den Saft vom Fleisch löffeln wir großzügig über Keule und Knödel.

Fazit: Viele Menschen mögen ja keine Kaninchen. Zu Ostern ist es allerdings auch in Österreich ein traditionelles Essen und wir sehen auch warum. Es schmeckt sehr gut, ist superzart und auch gar nicht schwer zuzubereiten. Die Serviettenknödel passen perfekt dazu und man hat ohne viel Stress ein ansprechendes Ostermenü.

Viel Spaß beim Nachkochen!