Am 31. Oktober verwandelt sich Wien wieder zu einem Ort des Gruselns. Film- und Spieletipps für die perfekte Gruselparty gibt's hier. © iStockphoto

 

Süßes, sonst gibt's Saures!

Blutbefleckte Vampire, verrückte Clowns, bösartige Hexen und Untote: Am 31. Oktober ist in Wien wieder das große Gruseln angesagt und eine Halloweenparty jagt die nächste. CLUB WIEN verrät Film- und Spieletipps für den perfekten Gruselabend.

Ende Oktober ist es wieder so weit: Kürbisse werden geschnitzt, Masken gebastelt, Häuser dekoriert und, ja nicht zu vergessen, Süßigkeiten vorbereitet, denn Halloween naht. Für den optimalen Gruselfaktor sorgen die folgenden wienXtra-Filmtipps für die ganze Familie:

 

Monster House

Im amerikanischen Animationsfilm "Monster House" geht der zwölfjährige DJ den Geheimnissen seines Nachbars auf den Grund. Denn irgendetwas stimmt mit dem Haus des schrulligen Herrn Nebbercracker auf der gegenüberliegenden Straßenseite absolut nicht. Ständig verschwinden dort auf mysteriöse Weise die unterschiedlichsten Dinge: Bälle, Dreiräder, Spielzeug und sogar Haustiere.

Als kurz vor Halloween ein weiterer Basketball in den Tiefen des Hauses verschwindet, wird es endlich Zeit zu handeln: Gemeinsam mit seinen Freunden will DJ das Geheimnis dieses unheimlichen Hauses ergründen. Doch die Rechnung hat er ohne das Haus gemacht, das plötzlich sehr viel lebendiger ist, als es den Kindern lieb ist ...

Eine wunderbar schräge Kombination aus Teenie-Horrorfilm und Coming-of-Age-Geschichte. Mit vielen Szenen zum Fürchten, lustigen Gags und toller 3-D-Animation.

Monster House

  • USA 2006, 90 Minuten
  • Regie: Gil Kenan
  • Genres: Animation, Spannung/Grusel
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Das Haus der Krokodile

Der elfjährige Viktor lebt seit Kurzem mit seiner Familie in der alten, unheimlichen Villa seines Onkels. Als die Eltern verreisen, ist Viktor mit seinen älteren Schwestern Cora und Louise alleine zu Hause. Während einer Entdeckungstour durch die alten Zimmer des Hauses findet er zwischen verstaubten Umzugskartons und uralten afrikanischen Masken ein kleines, ausgestopftes Krokodil mit leeren Augenhöhlen. Absolute Stille herrscht im Raum, nur das Ticken einer alten Standuhr ist zu hören und plötzlich sieht Viktor in einem großen Spiegel eine Gestalt vorbeihuschen. Ein Einbrecher oder doch ein Geist? Viktor beginnt panisch nach ihm zu suchen. Dabei stößt er in einem Zimmer auf das Tagebuch von Cäcilie. Das junge Mädchen ist vor vielen Jahren auf mysteriöse Weise in dem Haus ums Leben gekommen. Fasziniert blättert Viktor durch das Buch und folgt Cäcilies rätselhaften Hinweisen durch die Villa. Das merkwürdige Krokodil spielt dabei auch eine große Rolle. Doch wohin auch immer ihn die Spuren führen, er wird von der seltsamen Frau Debisch von nebenan und ihrem Sohn Friedrich aufgehalten. Und auch der zwielichtige Nachbar Strichninsky benimmt sich merkwürdig. Haben sie etwas mit Cäcilies Tod zu tun? Viktor spürt, dass er einem großen Geheimnis auf der Spur ist ...

Basierend auf dem gleichnamigen Buch sowie der TV-Serie aus dem Jahr 1976. Aus Viktors Perspektive erzählt, wartet der spannend inszenierte Film mit undurchschaubaren Figuren und unheimlichen Schauplätzen auf.

Das Haus der Krokodile

  • Deutschland 2012, 89 Minuten
  • Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert, mit Kristo Ferkic, Joana Ferkic, Vijessna Ferkic u. a.
  • Genres: Krimi, Literaturverfilmung, Spannung/Grusel
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Antboy

Superhelden-Fans aufgepasst: Ein neuer kleiner Superheld ist geboren. Der zwölfjährige Pelle ist ein Außenseiter und fühlt sich in seiner Schule unsichtbar. Er ist total verliebt in seine Klassenkameradin Amanda, doch die bemerkt ihn überhaupt nicht. Wie sein Klassenkamerad Wilhelm ist er nur als Mobbing-Opfer für die bösartigen Schläger seiner Klasse interessant. Auf der Flucht vor den beiden wird er in einem Garten von einer großen Ameise gebissen. Nach einer unruhigen Nacht wird der Tag noch unruhiger, denn mit Pelle stimmt etwas nicht. Er verändert sich. Beunruhigt erzählt er seinem Freund und Comic-Experten Wilhelm, was passiert ist. Dieser erkennt erfreut, dass Pelle sich zum Superhelden mit Ameisen-Superkräften entwickelt hat. Als Amanda entführt wird, versucht Antboy, gemeinsam mit Amandas Schwester Ida und Wilhelm die Entführte zu befreien.

Der mit Comic-Elementen durchsetzte Film nach dem Buch von Kenneth Bøgh Andersen zeigt, wie aus einem schüchternen Außenseiter mit etwas Mut ein tapferer, verantwortungsvoller Superheld werden kann.

Antboy – der Biss der Ameise

  • Dänemark 2013, 77 Minuten
  • Regie: Ask Hasselbalch, nach dem Buch von Kenneth Bøgh Andersen, mit Oscar Dietz, Samuel Ting Graf, Amalie Kruse Jensen u. a.
  • Genres: Abenteuer, Komödie, Spannung/Grusel
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Die Boxtrolls

In der eleganten viktorianischen Stadt Cheesebridge zählen nur zwei Dinge: wohlerzogenes Benehmen und der köstliche heimische Käse. Denn der Käse hat das kleine Städtchen zu seinem großen Wohlstand verholfen. Auf alles andere schauen die hochnäsigen Bewohnerinnen und Bewohner abfällig herab – vor allem auf die Boxtrolls, die tief unter der Stadt leben. Als plötzlich ein Baby verschwindet, bricht Chaos aus. Natürlich werden die Boxtrolls sofort beschuldigt, das kleine Kind und obendrein noch den geliebten Käse gestohlen zu haben. Eine Hetzjagd beginnt. Doch entgegen aller Vermutungen sind die Bewohnerinnen und Bewohner unter der Erde alles andere als gefährlich. Der Waisenbub Eggs lebt seit Jahren bei den Boxtrolls und wird von ihnen liebevoll versorgt. Als Eggs' Adoptivvater Fish von den Trolljägern entführt wird, wagt sich der Junge erstmals in die Stadt und erkennt bald, worin seine Aufgabe besteht: Er muss dem fiesen Trolljäger Archibald Snatcher das Handwerk legen, um Fish zu befreien und die Boxtrolls vor dem Schlimmsten zu bewahren. Doch gleichzeitig begreift Eggs, dass er selbst einer der ungeliebten Menschen ist …

Basierend auf dem Buch "Die Monster von Rattingen: Arthur und die Käsediebe" von Alan Snow (2009) ist der Film eine Kombination aus Zeichnungen, Stop-Motion- und Computer-Animation. Zwischendurch wird es immer wieder gruselig. Der skurrile Humor richtet sich auch an ältere Kinder.

Die Boxtrolls – echte Helden haben Ecken und Kanten

  • USA 2014, 97 Minuten
  • Regie: Graham Annable, Anthony Stacchi
  • Genres: Abenteuer, Animation, Komödie, Spannung/Grusel
  • Altersempfehlung: ab 9 Jahren

Das Gespenst von Canterville

Tief verwurzelt in der britischen Geschichte gibt es die Legende von Aliénor de Canterville. Diese besagt, dass die einst unverschämte Adelsdame dazu verdammt wurde, als Geist für alle Zeiten im Schloss ihrer Familie umherzuspuken und jeden zu vertreiben, der es wagt, sich dort niederzulassen. Doch was viele nicht wissen, die Legende ist wahr: Seit Jahrhunderten verscheucht der Geist gemeinsam mit seinem treuen Diener Gwilherm alle Eindringlinge aus seinem Zuhause.

Als die sechzehnjährige Virginia und ihre verrückte Mutter sowie ihr arbeitswütiger Vater beschließen, in das alte, allein stehende Schloss zu ziehen, versucht der Geist und sein Diener alles, um die Familie zu vertreiben. Virginia kommt das gerade Recht, denn sie will unbedingt wieder nach Paris zurück. So denkt sie sich mit Aliénor und dem Nachbarsjungen Erwan, der sich Hals über Kopf in sie verliebt, immer wieder neue Streiche aus, um ihre Eltern vom Spukschloss zu vertreiben.

Das Gespenst von Canterville muss feststellen, dass die neue Familie sich nicht vor ihm fürchtet und auch nicht so leicht vertreiben lässt. Der Film ist eine charmante französische Neuerzählung des berühmten Romans von Oscar Wilde.

Das Gespenst von Centerville

  • Frankreich 2016, 95 Minuten
  • Regie: Yann Samuell, nach der Erzählung von Oscar Wilde, mit Audrey Fleurot, Mathilde Daffe, Julien Frison u. a.
  • Genres: Familienfilm, Märchen/Fantasy, Spannung/Grusel
  • Altersempfehlung: ab 9 Jahren
     

Spieletipps mit Gänsehautfaktor

Nicht nur der richtige Gruselfilm sorgt auf einer Halloweenparty für schaurig-schöne Stimmung, auch das optimale Gruselspiel. Die folgenden Spieletipps bescheren garantiert Gänsehaut von Kopf bis Fuß.

Panic Mansion

Schon der Name des Spiels lässt einen alarmiert aufhorchen, denn was hier vor allem zählt, ist, nicht in Panik zu geraten. "Panic Mansion" ist ein schnelles und abenteuerliches Geschicklichkeitsspiel, das mit mehreren Varianten für Abwechslung sorgt. Beim Schütteln der Schachtel sind Feinmotorik und Fingerspitzengefühl gefragt, denn die Holzfiguren rutschen meistens genau dorthin, wo sie nicht hingehören.

Alle Spielerinnen und Spieler schnappen sich eine Schüttelschachtel und versuchen, gleichzeitig ihre Figuren in die richtigen Räume zu schubsen. Die Aufgabenkarte gibt vor, welcher Gegenstand in welches Zimmer transportiert werden soll. Wer die Aufgabe am schnellsten erfüllt, gewinnt die Runde. Wer als Erste oder Erster fünf Karten sammeln kann, gewinnt und darf das Spukhaus erhobenen Hauptes verlassen.

Panic Mansion

  • Verlag: Etienne Hebinger
  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren
  • Zusatzinformationen: Für 2 bis 4 Spielerinnen und Spieler
  • Spieldauer: circa 20 Minuten

Arkham Horror

Das Ende ist nah! Wir schreiben das Jahr 1926. Schauplatz des unheimlichen Geschehens ist Arkham, Massachusetts. In der friedlichen Kleinstadt gehen in letzter Zeit seltsame Dinge vor. In den dunkelsten Ecken der Stadt öffnen sich unnatürliche, fremdartige Portale zu furchtbaren Welten fern jeder Vorstellung. Widernatürliche und scheußliche Kreaturen kriechen aus diesen Toren, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Als wäre das noch nicht genug, ist in einer dunklen Prophezeiung zu lesen, dass, sollten sich zu viele dieser Portale öffnen, eine düstere Wesenheit von unfassbarer Macht in unsere Welt vordringen und das Ende der Zeit einläuten wird. Eine kleine Gruppe verzweifelter Individuen stellt sich den grauenvollen Mächten des Chaos entgegen. Nur wenn sie die Geheimnisse des alten Mythos entschlüsseln und all ihre Fähigkeiten, Waffen und Zaubersprüche vereinen, haben sie den Hauch einer Chance, diese Prüfung lebend zu bestehen und dem Wahnsinn noch einmal ein Ende zu bereiten.

Der Brettspiel-Klassiker aus der Welt von H. P. Lovecraft kehrt nach 20 Jahren in neuer, komplett überarbeiteter Auflage zurück.

Arkham Horror

  • Verlag: Heidelberger Spieleverlag
  • Erscheinungsjahr: 2005
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Zusatzinformationen: Für 1 bis 8 Spielerinnen und Spieler
  • Spieldauer: 120 bis 240 Minuten

Trick'n Trouble – Fangt Doc Crazy

Das Spiel "Trick'n Trouble" ist ein kooperatives Spiel für drei Spielerinnen und Spieler. Und genau diese drei Spielerinnen und Spieler sorgen immer für Ärger, egal wohin sie kommen. Dabei merkt der Rest der Welt gar nicht, dass sie genau diese wieder einmal vor dem Untergang zu retten versuchen. Diesmal ist die dreiköpfige Clique hinter einem verrückten Wissenschaftler her, der eine gefährliche tentakelartige Kreatur beschwören möchte. Auf dem Weg, seine Pläne zu durchkreuzen, benötigen die drei Spielerinnen und Spieler hilfreiche Gegenstände wie Kettensägenbenzin, Chucks Tagebuch oder auch eine Kette mit roten Heringen. Noch dazu müssen kniffelige Aufgaben gelöst werden. Schafft es die Clique, die Aufgaben zu erledigen und die Gegenstände zu finden, ohne miteinander zu reden und die Informationen untereinander zu teilen?

Trick'n Trouble ist ein familienfreundliches, kooperatives Stichspiel, bei dem die Spielerinnen und Spieler gezwungen sind, miteinander am selben Strang zu ziehen, ohne sich über ihre Informationen zu unterhalten.

Trick'n Trouble – Fangt Doc Crazy

  • Verlag: Frosted Games
  • Erscheinungsjahr: 2018
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren
  • Zusatzinformationen: Für 3 Spielerinnen und Spieler
  • Spieldauer: 15 bis 30 Minuten

Noch nicht genug von Halloween? Auf der wienXtra-Homepage gibt es noch viele weitere tolle Film- und Spieletipps für einen gruseligen Abend. In der wienXtra-spielebox können die Spiele auch ausgeborgt werden. Am 31. Oktober ist die spielebox von 13 bis 18.30 Uhr geöffnet.