Der Elinor-Ostrom-Park entsteht in der Seestadt Aspern. © Hager Partner AG

 

Große Grünraum-Offensive

Die Stadt schafft in den nächsten fünf Jahren neue Parks, Wiesen und sogar Wälder. Denn im Kampf gegen den Klimawandel ist noch mehr Natur nötig.

Aktuell startet die Stadt Wien die größte Grünraum-Offensive, die Wien bisher gesehen hat. Klimaschutzstadtrat Jürgen Czernohorsky setzt sich aktiv dafür ein.

Wien hat bereits über tausend Parkanlagen mit Blumengärten, Wiesen, Hecken und Bäumen. Bis 2025 sind rund 400.000 Quadratmeter zusätzliches Grün durch neue Parkflächen geplant. "Für die Hälfte davon wird bereits heuer der Grundstein gelegt", erläutert Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. Zu diesen 23 Projekten zählen etwa der Wanda-Lanzer-Park auf der Wieden, der Stefan-Weber-Park in Margareten und der Elinor-Ostrom-Park in der Seestadt Aspern. In der Leopoldstadt entsteht mit der Freien Mitte Nordbahnhof erstmals eine riesige Stadtwildnis. "Dazu kommen in ganz Wien 25.000 neue Bäume", sagt Stadtrat Czernohorszky.

Neues Waldgebiet

Darüber hinaus schafft die Stadt neue zusammenhängende Erholungsgebiete in den bevölkerungsstarken Bezirken. Der Norbert-Scheed-Wald ist ein aktuelles Beispiel dafür. Im Raum Breitenlee entsteht in den kommenden Jahren ein zehn Quadratkilometer großer Erholungsraum.

 

Grüne Lunge

Am Liesingbach und beim Bisamberg werden neue Erholungsräume gestaltet. Der Liesingbach fließt auf 18,4 Kilometern durch Wien, die Hälfte wurde renaturiert. Nun erfolgt der Lückenschluss, bis 2027 entsteht ein Naherholungsgebiet mit neuen Bäumen und Uferbereichen. Wien Kanal errichtet zur Verbesserung der Gewässerqualität unter dem Bachbett einen zusätzlichen Rohrkanal, auch der Hochwasserschutz wird verbessert.

Regionalpark Dreianger

"Wir erweitern auch den Grünen Gürtel rund um Wien im Norden der Stadt. Mit dem Regionalpark DreiAnger sichern wir ein weiteres Großerholungsgebiet", erklärt Wiens Planungsstadträtin Ulli Sima. Das Jahrhundertprojekt ist Teil des Stadtentwicklungsplans STEP 2035. Damit werden Großerholungsgebiete in Wien gesichert. Der rund 3.000 Hektar große Regionalpark DreiAnger verbindet das Gebiet um den Bisamberg mit dem zukünftigen Norbert-Scheed-Wald.

Saubere Energie

Die Stromerzeugung durch Photovoltaik soll in Wien bis 2025 verfünffacht werden. Dafür sind Photovoltaik-Flächen von circa 100 Fußballfeldern pro Jahr nötig. Mit einfacheren Genehmigungsverfahren für private PV-Anlagen sowie Förderprogrammen soll das erreicht werden. "Damit schaffen wir 1.200 dauerhafte Arbeitsplätze in der Ostregion", so Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky.