Bei Hitze gilt: leichte, kleine Speisen, dafür auch öfter einmal etwas essen. Wasserreiches Obst wie Wassermelonen eignet sich dafür perfekt. © Getty Images

 

Gesunde Snacks im Schwimmbad

Was gibt es im Sommer Schöneres als einen Ausflug ins Schwimmbad, an den See oder den Strand? Zur Grundausrüstung gehört auch die richtige Verpflegung. Leichter gesagt als getan. Was ist zu empfehlen, worauf ist zu verzichten? CLUB WIEN hat nachgefragt.

Ein Badeausflug mit Freundinnen, Freunden und Familie bedeutet einiges an Vorbereitung. Neben der Wahl des Schwimmbads, Badesees oder Strandbads gilt es, die Badetasche wohlüberlegt zu packen. Sonnencreme, Badekleidung, Liegetücher, Schwimmflügerl für die Kleinen, Spiele und sommerliche Lektüre, fertig.

Fehlt da nicht etwas? Richtig, Speis und Trank darf man auch an heißen Sommertagen nicht vergessen. Schließlich hat nicht jede Badeanstalt ein Buffet. Wenn doch, sind zum Stillen von Hunger und Durst oft Pommes frites und Deftigeres sowie eiskalte, süße oder alkoholische Getränke erste Wahl. Das geht auch gesünder. Worauf zu achten ist und wie einfach das eigentlich geht, haben wir bei Veronika Mayr, Ernährungsexpertin bei der Wiener Gesundheitsförderung, in Erfahrung gebracht. Auch so mancher Mythos wird dabei entzaubert.

CLUB WIEN: Allzu oft bestehen Speisen im Schwimmbad oder am See aus süßen Getränken und Pommes frites. Welche Lebensmittel sind für einen Tag an der Sonne tatsächlich gut geeignet und warum?

Veronika Mayr: Bei starker Hitze schaltet der Körper seine Funktionen einen Gang runter, die Verdauung verlangsamt sich. Das hat zur Folge, dass große Portionen und schweres Essen wie Schweinsbraten mit Knödel länger im Magen bleiben. Dies kann zu Übelkeit führen, den Blutdruck senken und uns schlapp und müde machen. Daher sollte im Sommer zu leichten Mahlzeiten wie Salaten oder Gemüse gegriffen werden. Wichtig ist: Wenn es heiß ist, keine schweren, also zu fettreichen, Speisen zu sich nehmen, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten. Besser öfter kleine Portionen essen, wasserreiches Obst, Gemüse, Suppen und Salate. Zudem haben viele Obst- und Gemüsesorten im Sommer Saison und schmecken daher besonders gut. Auch der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen ist bei ausgereiften Obst- und Gemüsesorten am höchsten.

 

Welche Speisen sind für den wenig aufwendigen Transport ins Schwimmbad, an den See oder an den Strand geeignet? Welche halten sich am besten an einem langen Tag im Freibad?

Ich bereite gerne einen Nudelsalat zu, wenn ich mit meinen Kindern ins Schwimmbad gehe: Spiralnudeln kochen, auskühlen lassen. Reichlich Gurkenstücke und halbierte Cocktailtomaten zu den Nudeln hinzufügen. Je nach Gusto Oliven, Mais, Schafkäse, Mozzarella und frische Basilikumblätter dazugeben. Abgeschmeckt werden kann entweder klassisch mit Essig und Öl oder mit Pesto. Das ist eine Mahlzeit, die durch das viele Gemüse Vitamine und Mineralstoffe enthält. Es ist leicht und schmeckt immer noch gut, auch wenn es durch die Hitze etwas warm wird.

Wie viel sollte getrunken, wie viel gegessen werden?

Noch wichtiger, als das Richtige zu essen, ist, ausreichend und kontinuierlich zu trinken. Das einfachste und beste Getränk ist Leitungswasser oder kohlensäurearmes Mineralwasser. Gut geeignet sind auch ungesüßte Kräuter- und Früchtetees. In der Regel benötigt der Körper am Tag um die eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit. Bei sommerlichen Temperaturen kann dieser Bedarf durchaus auf das Doppelte ansteigen. Besonders kleine Kinder und ältere Menschen vergessen oft, etwas zu trinken, oder spüren den Durst nicht.

Gibt es Tricks, um Kinder und ältere Mensch ans Trinken zu erinnern?

Trinkflaschen, die man griffbereit hat, können ihnen dabei helfen, regelmäßig und ausreichend zu trinken. Wenn das Trinken schwerfällt, kann auch ein Drittel Fruchtsaft mit zwei Dritteln Wasser vermengt werden. Um nicht in eine Kalorien- und Zuckerfalle zu stolpern, ist bei der Auswahl von Getränken Vorsicht geboten. So sollte man Limonaden und Energydrinks besser meiden. Aber auch viele Fruchtsäfte und vermeintlich gesunde Getränke wie Mineralwasser in diversen Geschmacksrichtungen entpuppen sich oft als richtige Zuckerbomben. Ein guter Durstlöscher ist beispielsweise pures Mineralwasser. Wem der Geschmack fehlt, kann etwas Zitronensaft hinzufügen.

Wieso sollten kalte Getränke eigentlich gemieden werden? Sie wirken doch angenehm kühlend.

Eiskalte Getränke sind verlockend, haben aber einen gegenteiligen Effekt. Zuerst wirken sie erfrischend, bald darauf kurbelt der Körper jedoch die Wärmeproduktion an, da er die heruntergekühlten Körperregionen wieder auf Normaltemperatur bringen will. Trinken wir zu heiße Getränke, geraten wir zu stark ins Schwitzen und es wird noch schwerer, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Die Getränke sollten daher weder eiskalt noch zu heiß sein. In vielen warmen Ländern wird oft, trotz starker Hitze, warmer Tee getrunken. Denn ein warmes Getränk wie Tee kann den Körper kühlen. Durch die warme Flüssigkeitsaufnahme setzt ein leichtes Schwitzen ein - genau dieser Effekt ist das Ziel. Denn auf diese Weise entsteht auf der Oberfläche der menschlichen Haut die sogenannte Verdunstungskälte. Diese kühlt den eigenen Körper, ohne den Kreislauf auf Hochtouren zu bringen. Sehr häufig wird warmer Pfefferminztee getrunken. Die Pfefferminze vermittelt über ihren frischen Geschmack Abkühlung. Salbeitee hilft, die Schweißproduktion zu vermindern.

Auch alkoholische Getränke gelten bei Hitze als eher ungeeignet, um den Durst zu löschen. Warum?

Auch wenn ein kühles Bier oder ein Weißer Spritzer an heißen Tagen allzu verlockend ist, sollte man bei sommerlichen Temperaturen auf Alkohol verzichten. Die Hitze erweitert die Blutgefäße, Alkohol verstärkt diesen Effekt. Da kann es dann rasch zu Kreislaufproblemen kommen. Außerdem entzieht Alkohol dem Körper Flüssigkeit und Mineralstoffe.

Inwieweit unterscheidet sich der "Ernährungsplan" im Schwimmbad für Kinder von dem für Erwachsene?

Kinder und Erwachsene können das Gleiche essen. Jedoch muss bei Kindern besonders darauf geachtet werden, dass sie genug trinken. Deshalb Kinder immer wieder ans Trinken erinnern!

Wie oft sollte gegessen und getrunken werden und in welchen Abständen?

Besser öfter und kleinere Portionen essen. Trinken, so viel man will und kann!

Wie viel Zeit sollte man tatsächlich verstreichen lassen, ehe man nach dem Essen schwimmen geht?

Wenn man kleine Portionen isst, kann man unmittelbar nach dem Essen ins Wasser gehen. Im Zweifelsfall eine halbe Stunde warten, da der Körper nach dem Essen mit der Verdauung beschäftigt ist und sich das Blut verstärkt im Verdauungstrakt befindet. Generell ist es aber eher so, dass es sich um eine veraltete Annahme handelt, die wissenschaftlich nicht bestätigt ist.