Frisch zubereitete Kräuterteemischungen sind ein simples Mittel, um der Kälte für einige Momente zu entfliehen. © iStockphoto

 

Gesunde Kräutertees für den Winter

Kräuter können bei Husten, Schnupfen und Co oft wahre Wunder bewirken. Doch welche Kräuter und Pflanzen helfen bei welchen Symptomen? CLUB WIEN und die UMWELTBERATUNG klären auf.

Das kalte Wetter macht es uns im Winter oft nicht leicht, gesund und fit zu bleiben. Die Natur bietet uns aber jede Menge Kräuter als Hilfsmittel. Neben viel Bewegung im Freien, um den Körper fit zu halten, ist es deshalb wichtig, ihn mit pflanzlichen Vitaminen und Bioaktivstoffen, die reichlich in Kräutern zu finden sind, zu unterstützen. Vor allem in Form von Tees lassen sich Kräuter in der kalten Jahreszeit gut konsumieren. Denn gerade Tees können im Winter viel zu unserer Gesundheit beitragen. Es gibt eine unendliche Vielfalt. Gemeinsam mit Michaela Knieli von der UMWELTBERATUNG gibt CLUB WIEN Tipps, welche Kräutertees besonders gut durch die kalte Jahreszeit helfen.

  • Holunderblütentee: Neben ihrem wunderbaren blumigen Geschmack sind Holunderblüten stark heilkräftig. Der Wirkstoff in den Blüte hilft, Schleim bei Husten und Nasennebenhöhlenentzündungen zu lösen, lindert Symptome bei Erkältungen, Grippe und Infektionen der Atemwege wie Bronchitis und ist schweißtreibend bei Fieber. Zudem wärmt der Tee von innen. Babys können Holunderblütentee bereits ab dem ersten Lebensjahr trinken. "Wenn eine Verkühlung droht, bringt Holunder genau wie Lindenblütentee den Körper zum Schwitzen. Am besten ist, sich nach ein paar Tassen Tee ins Bett zu legen und die Verkühlung rauszuschwitzen", rät Michaela Knieli.
  • Salbeitee: Salbei zählt zu den ältesten Heilpflanzen. Bereits in der Antike und im Mittelalter war er sehr berühmt und wurde vielfältig eingesetzt, zeitweise schrieb man ihm sogar übernatürliche Kräfte zu. Auch heute findet der Salbei bei vielen Beschwerden Anwendung. So hilft Salbei bei Atemwegsentzündungen und Verkühlung. Zudem fördert er die Verdauung, lindert Blähungen sowie Magen- und Darmkrämpfe, wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Wer ein leichtes Kratzen im Hals verspürt, kann dem schnell mit einer Tasse Salbeitee entgegenwirken.
  • Thymiantee: Tee aus der Thymianpflanze hilft bei Erkältungen und gegen Schnupfen. Sie enthält ätherische Öle, dessen Hauptbestandteile Thymol und Caracol sind. Diese helfen, festsitzenden Schleim zu lösen und aus den Bronchien abzutransportieren. "Wer unter sehr verschleimtem Husten bei einer Erkältung leidet, sollte auf Thymiantee zurückgreifen. Dieser unterstützt vor allem beim Abhusten", so Knieli. Zusammen mit dem Extrakt der Schlüsselblume kann Thymian auch bei einer akuten Bronchitis helfen. Thymol wirkt entspannend auf die Bronchialmuskeln und ist zudem leicht schmerzstillend. Auch bei Reiz- und Keuchhusten sowie Asthma kann Thymian angewendet werden, da er krampflösend wirkt.
  • Gewürztees (Yogi Tees): Der Yogi Tee ist eine Mixtur aus verschiedenen Tees. Aus mehreren Einzelwirkstoffen wird eine größere Mischung gemacht, um das Geschmackserlebnis oder die Gesundheit positiv zu beeinflussen. Die verschiedenen Tees unterstützen sich gegenseitig. Im Ayurveda wird sehr stark darauf geachtet, dass der Stoffwechsel gut funktioniert. Die Gewürze im Tee wirken deshalb auf verschiedene Systeme. Sie sind beispielsweise blutreinigend, verdauungsfördernd und auch nervenstärkend. "Zimt, Kardamom und Pfeffer wärmen gut von innen, geben Energie und bringen auch die Verdauung in Schwung", erklärt die Expertin.
  • Cistustee: Der Tee aus der Zistrose bringt eine Fülle von Antioxidantien und Vitaminen mit sich, die sowohl für die Gesundheit als auch für die Haut von Vorteil sind. Die Zistrose hat von sich aus eine heilende Wirkung und stärkt als Heilpflanze das Immunsystem. Abgesehen davon, unterstützt Cistustee beim Abnehmen. "Cistustee eignet sich hervorragend, um Krankheiten vorzubeugen oder sie zu bekämpfen, insbesondere Erkältungskrankheiten. Er ist reich an Polyphenolen", so Knieli. Polyphenole haben viele gesundheitliche Wirkungen, vor allem als Antioxidantien.
  • Ingwertee: Ingwer ist eine wahre Wunderknolle. Seine Schärfe wärmt von innen und schützt das Immunsystem. Zudem hilft er bei Erkältungen und Schmerzen, wirkt schleimlösend und entzündungshemmend. "Es wird diskutiert, dass sogar Kilos bei regelmäßigem Verzehr von Ingwertee purzeln, dazu muss man jedoch auf jegliche Süße verzichten", so Knieli. Auch bei Verdauungsbeschwerden, Übelkeit und Muskelschmerzen kann Ingwer helfen.

Gesund mit SONNENTOR

Zimt, Nelken, Kardamom und Co lassen wunderbar festliche Düfte durch die Zimmer schweben und erwärmen nicht nur Herz und Seele, sondern machen mit ihren würzigen Inhaltsstoffen kalten Füßen lange Beine. Sie sind genau das Richtige, wenn es zu Weihnachten richtig kalt wird und man auf der Suche nach einem Immunstärker ist. Sinnvolle Freude unterm Weihnachtsbaum geht ganz einfach: Bei SONNENTOR gibt es herrliche Tees, Gewürze und Kräuter. Überzeugen Sie sich selbst! 

CLUB WIEN-Gewinnspielfrage: Welche der aufgelisteten Tees ist reich an Polyphenolen?  

 

Exklusiv für Mitglieder

Gewinnspiel
Bild zum Gewinnspiel

06. Dezember 2018 - 15. Jänner 2019

Wir verlosen: 1 Geschenkset von Sonnentor

  • Teilnahme zu diesem Gewinnspiel ist bereits geschlossen