Egal ob hell oder dunkel: Dieser Aufstrich macht auf jedem Brot gute Figur. © Bohmann

 

Frühlingsküche: Veganer Bärlauch-Erdäpfel-Aufstrich

Sind Sie bereit für den jährlichen Frühlingsflirt mit dem Bärlauch? Wir auf jeden Fall. Nach einem Rezept von DIE UMWELTBERATUNG kredenzen wir einen feinen Bärlauch-Aufstrich.

Er wächst an Auen, Bächen und schattigen Plätzchen und im Frühling kann man ihn auf so manchem Waldspaziergang direkt riechen: Bärlauch. Der sogenannte Knoblauch des Waldes ist einer der schmackhaftesten Frühlingsboten. Das Wildkraut wird auch schon seit geraumer Zeit von Menschen genutzt und ist in der Küche vielseitig einsetzbar.

Ein feiner Frühlingsbote

Egal ob als Spinatersatz, in Suppen, Saucen oder als Fülle: Der Bärlauch ist ein Alleskönner. Sogar für Schnaps findet er Verwendung. Eine der beliebtesten Varianten ist mit Sicherheit das Bärlauchpesto. Nach einem Rezept von DIE UMWELTBERATUNG gehen wir noch einen Schritt weiter: Wir machen auf einer Pestobasis einen feinen Bärlauch-Erdäpfel-Aufstrich, komplett vegan. Eine gesunde Sache, schließlich ist der Bärlauch reich an Vitamin C, Kalium, Magnesium oder auch Eisen.

Falls Sie eine oder einer von der abenteuerlichen Sorte sind und in Wiens Wäldern auf Bärlauchjagd gehen: Vorsicht! Die Blätter sehen jenen des Maiglöckchens ziemlich ähnlich. Diese sind allerdings giftig und daher kulinarisch nicht zu empfehlen. Wir kaufen darum unseren Bärlauch immer auf den Wiener Märkten. Dort gibt’s die beste Ware, bei der man, auch dank der Kontrollen des Marktamts, jederzeit bedenkenlos zugreifen kann.

Genug Geplänkel, wir legen auch schon los.

 

Zutaten

  • 3-4 große mehlige Kartoffeln
  • 1 Bund Bärlauch
  • 40 g Walnüsse
  • Olivenöl
  • Salz
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Zubereitung

Los geht’s mit den Kartoffeln. Die müssen für den Aufstrich gewaschen, geschält und gekocht werden. Sind die Erdäpfel fertig gegart, stellen wir sie beiseite und lassen sie gut auskühlen.

Im nächsten Schritt bereiten wir unser schnelles Bärlauchpesto zu. In einem möglichst kleinen Mixer zerkleinern wir, Überraschung, Bärlauch, Knoblauch und die Walnüsse. Den Bärlauch nicht zu klein verarbeiten, sonst wird er nämlich recht scharf. Dann verrühren wir das Ganze mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Muskat.

Bleibt nur noch eines zu tun: Wir stampfen die Kartoffeln gründlich und heben unser Pesto unter. Noch einmal mit den Gewürzen abschmecken und schon sind wir fertig.

Fazit: Pasta mit Bärlauchpesto ist immer ein Hit. Die schmackhafte Paste kann aber noch mehr, wie dieses Rezept zeigt. Ergebnis ist ein würziger und gehaltvoller Brotaufstrich, mit dem man sich hervorragend satt essen kann. Bärlauchliebhaberinnen und -liebhaber sollten diesem Rezept auf jeden Fall eine Chance geben.