Die Kinder des Tanzworkshops im DSCHUNGEL WIEN lernen tänzerisch, wie man sich bewusst wahrnimmt. © Bohmann/Andrew Rinkhy

Wir sind alle SuperheldInnen

Geflüchtete und nicht geflüchtete Kinder tanzen gemeinsam bei einem Workshop im Dschungel Wien und bauen gleichzeitig Barrieren ab. CLUB WIEN hat sich vor Ort ein Bild gemacht.

Die Beine massieren, bewusst atmen, mit den Füßen stampfen, den Körper strecken: Nach einem kurzen "Hallo, schön, dass ihr da seid" startet der Tanzworkshop im Dschungel Wien sofort mit Bewegung. Die beiden Tanzpädagoginnen Suni Löschner und Katharina Weinhuber zeigen die Bewegungen vor und die Mädchen und Buben im Alter von acht bis zwölf Jahren machen sie nach. Dann läuft auch schon die Musik und es wird getanzt und gesprungen. Nach dieser Aufwärmphase wird das Programm individueller. Die Kinder stellen sich tänzerisch vor. Suni nennt ihren Namen und führt dazu eine Bewegung aus. Sie fordert die Kinder dazu auf, nun diese Bewegungen gemeinsam zu tanzen. Nach kurzem Zögern trauen sich die Kinder auch. Eins nach dem anderen findet Bewegungen zu dem Rhythmus seines Namens und die restlichen tun es ihm gleich. Löschner: "Durch diesen Tanz lernen wir einander schneller kennen und können sie beim Namen nennen, weil wir wollen, dass sie sich bewusst wahrgenommen fühlen."

Integration über Tanz

Seit zwei Jahren leiten die beiden Tanzpädagoginnen in Kooperation mit dem Flüchtlingshilfeverein Alpine Peace Crossing Tanzworkshops für geflüchtete Kinder. Aus praktischen Gründen, wie Raumkosten, wer bringt die Kinder irgendwo hin und holt sie wieder ab, finden die Kurse direkt in den Flüchtlingsunterkünften statt. Löschner: "Die Kurse sind gut besucht. Wir wollten die Kurse integrativ anlegen und auch andere in Wien lebende österreichische Kinder dabei haben." Deshalb freut es die beiden besonders, dass sie von ImPulsTanz eingeladen wurden, einen Workshop im Dschungel Wien zu veranstalten. Weinhuber: "Damit bekommt der Kurs eine breitere Öffnung und die Kinder fühlen sich wertgeschätzt. Aufgrund der anderen Werbemöglichkeiten haben wir jetzt auch österreichische Kinder von Österreich und überall mit dabei."

Narges darf als Erste ausprobieren, wie es sich anfühlt quasi zu fliegen. © Bohmann/Andrew Rinkhy

Wie SuperheldInnen posieren  

"Ihr kennt doch Batman, Superman, Catwomen, Supergirl", sagt Suni, "macht mal eine Superheldenpose." Das lassen sich die Kinder nicht zwei Mal sagen. Dazu läuft mit "Something Just Like This" von The Chainsmokers & Coldplay die passende Musik. Eine kleine Choreografie wird erarbeitet und als Nächstes eine Hebefigur probiert. "Wer will einmal fliegen?" Alle wollen. "Narges, komm du als Erste. Wir zeigen euch, wie jemand getragen wird." Großes Gekicher und Begeisterung bei den Kindern. "Wir werden wohl einige Runden drehen müssen", lacht Katharina. Gemeinsam mit einer weiteren Betreuerin hebt sie Narges hoch. "Beine ruhig halten und ganz gerade strecken. Wir halten sie unter den Achseln, ihr nehmt die Beine." Nachdem viele Kinder "geflogen" sind, geht es mit der Choreografie weiter.

Suni zeigt Schrittkombinationen vor, die ein paar Mal geübt werden, bis die Kinder sie nachtanzen können. "Super macht ihr das", lobt Katharina, "nur springen könnt ihr noch mehr. Wisst ihr, wie Popcorn explodiert? Genau so springen wir." Im Workshop wechseln einander vorgegebene Choreografie und Selbst-kreativ-Werden ab. "Die Choreografien geben eine Struktur vor und die Kinder lernen auch Tanzschritte. Wichtig ist uns aber auch, dass die Kinder ihre eigene Individualität wahrnehmen. Deshalb geben wir viel Raum für eigene Ideen", erklärt Katharina. Kollegin Suni ergänzt: " Das Ziel ist, neben der Freude am Tanzen Gemeinschaft zu erleben und miteinander einen respektvollen Umgang zu pflegen."

Immer zwei Kinder nehmen sich an den Händen und machen zur Musik eine Schrittkombination mit einer Drehung. © Bohmann/Andrew Rinkhy

Eine Reise tanzen  

Das Thema des Workshops ist, sich tänzerisch auf eine Reise zu begeben. Heute "reisen" sie durch Österreich. Jeweils zwei Kinder nehmen einander an den Händen und lernen zur Musik von Die Strottern & Blech eine kleine Schrittkombination mit Drehung. "Eins, zwei, drei, eins zwei drei", zählt Suni mit. Tänze aus Afrika, dem Balkan und dem Orient stehen auch noch auf dem Programm. "Die Kinder sind Expertinnen und Experten für ihr Land und können sich hier einbringen." Nach der Trinkpause steht ein Spiel auf dem Programm. Die Kinder sollen sich vorstellen, dass sie Statuen in einem Museum sind. Der Nachtwächter kommt vorbei und kontrolliert, ob alles in Ordnung ist. Als er weggeht, erwachen die Statuen zum Leben und feiern zu "Thriller" von Michael Jackson eine wilde Party. Die Mädchen und Buben toben sich dabei richtig aus.

Uns hat es gut gefallen  

Für die letzte Übung dürfen sich die Kinder ein farbiges Tuch aussuchen, mit dem dann im Kreis getanzt wird. Das Tuch wird zusammengeknüllt und in den Händen versteckt, wieder hervorgezogen, ausgebreitet, wieder zerknüllt bis zum Schluss alle ihre Tücher in die Höhe werfen. Zum Abschluss gibt es eine Feedbackrunde, bei der jedes Kind sagt, was ihm am besten gefallen hat. Die meisten Kinder sind sich einig: "Alles!" Katharina lobt die Gruppe und erklärt, dass sie am nächsten Tag neben dem Tanzen auch etwas malen werden. Denn für den öffentlichen Auftritt am Ende des Workshops gestalten die Kinder gemeinsam mit Osso, einem Maler, auch ein Bühnenbild. Suni: "Osso tanzt mit, er ist besonders für die Buben eine tolles Vorbild. Seine Übersetzertätigkeit für Kurdisch und Arabisch wird kaum noch gebraucht, weil die Kinder mittlerweile schon gut Deutsch sprechen."

Der Dschungel Wien bietet das ganze Jahr über verschiedene Workshops an. Bei der Schnupper:Werkstatt können Interessierte die unterschiedlichen Angebote kennenlernen.  

Schnupper:Werkstatt
23. 9., 16.30 Uhr
Dschungel Wien
Theaterhaus für junges Publikum
MuseumsQuartier Wien, 7., Museumsplatz 1  

Die Leiterinnen und Leiter von Theaterwild:Werkstatt, Theaterwild:Klub, Schreib:Werkstatt und schreib’ KLASSE! bieten Einblick in ihre Arbeitsweise:  

  • 16.30 Uhr Wildwechsel (13 bis 15 Jahre) mit Aurelina Bücher
  • 16.30 Uhr Wildfang #1 (7 bis 9 Jahre) mit Jules Mekontchou, Martin Wax
  • 17 Uhr Wildfang #2 (7 bis 9 Jahre) mit Martina Rösler
  • 17.30 Uhr Wildwuchs (10 bis 12 Jahre) mit Stephan Witzlinger
  • 17.30 Uhr Schreib:Werkstatt (13 plus) mit Benedict Thill
  • 18 Uhr Theaterwild:Klub (16 plus) mit Ulla Steyrleuthner
  • 18.30 Uhr schreib’ KLASSE! (14 plus) mit Adina Wilcke

Vorteilspartner CLUB WIEN

Video: SPIDER ROCK in der Donaumarina

Erfahren Sie mehr 29632

arriOla Tanzstudio

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 5 Euro Ermäßigung auf Kurse und Workshops im arriOla Tanzstudio!

Erfahren Sie mehr 31080

Sophort

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 10 Prozent Ermäßigung auf alle Touren, Workshops und Services. Sonderaktion für CLUB WIEN-Mitglieder zwischen 16 und 25 Jahren!

Erfahren Sie mehr 40947

Chocofalla – der Workshop für Genießer

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten eine Ermäßigung von 9 Euro!

Alle Vorteilspartner