Herr Mozart begleitet die Kinder durch die Führung im Mozarthaus Vienna. © Bohmann/Katrin Bruder

Im Mozarthaus Vienna

Bei einer Kinderführung im Mozarthaus Vienna erfahren kleine Gäste viel Neues über das Leben des Musikgenies. Zum Beispiel, dass es hier kein Bad gab.

Herr Mozart ist fünf Zentimeter groß.  Die Minipuppe ist Joanna Nowaks Maskottchen, um den Kindern die Musik und das Leben des großen Komponisten näherzubringen. Mit ihm bringt sie den Kindern die Musik und das Leben des großen Komponisten näher. Dafür gibt es keinen besseren Ort als das Mozarthaus Vienna. In der Domgasse 5 hat Wolfgang Amadé Mozart lang gelebt, zumindest für seine Verhältnisse. "In Wien ist er 13 Mal umgezogen", erzählt Joanna bei einer Kinderführung im Mozarthaus Vienna. "In dieser Wohnung hat er ab dem Jahr 1784 zweieinhalb Jahre gelebt."

Klassik-Genie Mozart

Als Erstes möchte Joanna aber von den Kindern erfahren, was sie über Mozart wissen. "Er hat gesungen", vermutet der achtjährige Mozamal. Ein anderer Bub meint, dass er "Musik erfunden hat".

Auch die Kinder sind gefragt. Wer war Mozart überhaupt? © Bohmann/Katrin Bruder

Die Montessori-Pädagogin klärt Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren über das Klassik-Genie auf. "Nirgendwo hat er so viel komponiert wie hier", sagt sie. Seine wichtigsten Werke sind hier entstanden. Etwa die Partitur aus "Le nozze di Figaro". Sie ist im zweiten Stock des Hauses ausgestellt. Besonders beeindruckend ist eine multimediale Theaterinstallation aus "Die Zauberflöte - Das göttliche Lachen". In dem Schaukasten sind dreidimensionale Szenen zu sehen.

Ein Schaukasten zeigt dreidimensionale Szenen aus der Zauberflöte. © Bohmann/Katrin Bruder

"Genießer ohne Sinn fürs Geld"

Diesmal geht es bei der Kinderführung vor allem darum, wie zu Mozarts Zeiten Feste gefeiert worden sind. "Gutes Essen, Geschenke und sich schön anziehen" gehören laut den Kindern auch heute noch dazu. "Das ist auf der ganzen Welt so", erzählt Joanna und zeigt Fotos unterschiedlicher Feste wie Chanukka oder des indischen Holi-Festes. "Mozart hat auch liebend gern gefeiert. Er hat gut verdient mit seiner Musik. Er ist aber ein Genießer gewesen, der mit dem Geld nicht umgehen konnte und viel für Partys ausgegeben hat." Wert hat er wohl auch auf sein Äußeres gelegt. Eine Perücke, die seiner nachempfunden ist, dürfen die Kinder auch gleich ausprobieren. Genauso eine Maske, die bei Kostümfesten früher gern getragen worden ist.

Masken und eine Perücke, wie sie zu Mozarts Zeiten getragen wurden. © Bohmann/Katrin Bruder

Workshops für Kinder

Neben den Führungen für Erwachsene bietet das Mozarthaus Vienna ein umfassendes Vermittlungsprogramm für Kinder. "Dazu gehören auch Workshops wie etwa der Tonspiele-Workshop 'Mozartissimo' in Kooperation mit dem Tonkünstler Orchester Niederösterreich, bei dem die Kinder selbst musizieren", erklärt Nina Nöhrig, die an der Programmerstellung mitarbeitet. "Am beliebtesten sind die Workshops 'Mozarttänze einstudieren', den wir zusammen mit einer Tanzpädagogin erstellt haben, und 'Mozartkugeln formen'. Beide Workshops bieten wir auch für Erwachsene an."

Video: Naschen im Mozarthaus Vienna

Schokolade, Nougat, Marzipan. Die herrliche Kombination geformt in einer Kugel rollen Kinder selbst im Mozarthaus Vienna. © Stadt Wien/Bohmann Verlag

Wie hat Mozart gewohnt?

Joanna ist mit ihrer Gruppe in den ehemaligen Wohnräumen Mozarts angekommen. Ein Teil der Deckengestaltung im Schlafzimmer ist noch erhalten. Daneben ist ein Kinderbett ausgestellt. "Mozart hat sechs Kinder gehabt, aber nur zwei haben überlebt", erzählt Joanna.

Ein Überbleibsel vergangener Zeiten: Die Deckenfresken. © Bohmann/Katrin Bruder

Ein kleines Modell zeigt einen Querschnitt der rund 180 Quadratmeter großen Wohnung. Allerdings fehlt ein Raum. Es hat weder ein eigenes Bad noch eine Toilette gegeben. Die Kinder sind erstaunt. Wie hat das dann funktioniert? "Zu Mozarts Zeiten hat man sich nicht regelmäßig gewaschen. Hat man geschwitzt, wurde einfach ordentlich Puder verwendet, um alles zu übertünchen." Die Kinder rümpfen die Nase. "Und wie ging man früher aufs Klo?", möchten sie nun wissen. "Auf einem Topf. Den Inhalt hat man oft einfach aus dem Fenster geschüttet.

Hund und Vogel

Nach dieser Geschichte wenden sie sich wieder erfreulicheren Dingen zu. Dazu gehören Mozarts Haustiere: ein Hund und ein Vogel. "Mozarts Hund hat das angenehmste Plätzchen im ganzen Haus gehabt. Er hat vor dem Kamin sitzen dürfen. Das ist neben der Küche übrigens auch die einzige Heizung gewesen, die es in der gesamten Wohnung gegeben hat."

Zu Mozarts Familie gehörten auch ein Hund und ein Vogel. © Bohmann/Katrin Bruder

Da ist es heutzutage schon wesentlich gemütlicher. Vor allem zum Schluss. Denn da werden die Kinder nach der rund einstündigen Führung zu einer kleinen Jause eingeladen und können sich noch einmal mit Maske und Perücke verkleiden und über Mozart plaudern.

Zum Schluss gibt es für die Kinder Getränke und Kuchen. © Bohmann/Katrin Bruder

Wunderkind und Zauberflöte

"Kinder sind von Mozart begeistert. Einige wissen auch wirklich extrem gut Bescheid, vor allem über die Zauberflöte", erzählt Nina Nöhrig. "Viele wissen auch von seinem Ruf als Wunderkind. Wir möchten aber den erwachsenen Komponisten in den Vordergrund rücken. Schließlich hat Mozart als Erwachsener in Wien gelebt."

Die Besucherinnen und Besucher erwartet im Mozarthaus Vienna ein spannender Streifzug durch das Leben und Wirken des Komponisten. Die Wohnung ist übrigens die einzige Wiener Wohnung Mozarts, die bis heute erhalten geblieben ist. Es ist die größte und vornehmste, in der Mozart je gelebt hat.

Die Besucherinnen und Besucher können sich über Mozart und sein Leben in Wien informieren. © Bohmann/Katrin Bruder

Im zweiten Untergeschoß befindet sich ein historisch einzigartiges Barockgewölbe. Dieser sogenannte Bösendorfer Saal im Mozarthaus Vienna eignet sich dank seiner sehr guten Akustik besonders für Konzerte, die hier regelmäßig stattfinden.

Das Haus in der Domgasse 5 ist nach wie vor ein Wohnhaus. Neben dem Museum sind die beiden obersten Stockwerke ganz normal bewohnt. Es kann also passieren, dass bei einer Führung nicht Mozart selbst, aber vielleicht eine Bewohnerin mit ihrem Hund vom Spaziergang nach Hause kommt.

Vorteilspartner CLUB WIEN

Vegetarisches Restaurant "HOLLEREI"

Mit der CLUB WIEN-Vorteilskarte erhalten Mitglieder 10 Prozent Ermäßigung.

Erfahren Sie mehr 30834

Bank Austria Kunstforum Wien

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 25 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis.

Erfahren Sie mehr 31124

MUK Privatuniversität der Stadt Wien

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten einen ermäßigten Kartenpreis auf ausgewählte Veranstaltungen an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

Erfahren Sie mehr 31137

Spleisswerkstatt

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten auf jedes Produkt im Online-Shop 20 Prozent Rabatt.

Alle Vorteilspartner