Frauenstadträtin Kathrin Gaal lädt am Frauentag ins Rathaus ein: "100 Jahre Frauenwahlrecht – Unsere Stimme zählt!" © PID/Hinterecker-Hu

 

Für die Rechte der Frau im Wiener Rathaus

"100 Jahre Frauenwahlrecht - Unsere Stimme zählt": Unter diesem Motto steht der Internationale Frauentag 2019 in Wien. Auch heuer geht es darum, Frauen sichtbar zu machen und Chancengleichheit herzustellen. Im Rathaus wartet ein umfangreiches Angebot.

Seinen Ursprung hat der Frauentag in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Gekämpft wurde schon damals um Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen sowie die Emanzipation von Arbeiterinnen. Erstmals fand er am 19. März 1911 statt, seit 1921 wird er jährlich am 8. März gefeiert. Warum gerade an diesem speziellen Tag? Darüber gehen die Meinungen auseinander. Während sich manche auf einen Streik von Textilarbeiterinnen 1857 in New York berufen, führen andere die Ereignisse im Vorfeld der russischen Februarrevolution 1917 als Datumsgeber ins Feld.

Das vorherrschende Thema der ersten Jahre war jedenfalls die Forderung nach dem direkten, allgemeinen, gleichen und geheimen Wahlrecht ohne Unterschied des Geschlechts, kurz: dem Frauenwahlrecht. In Österreich wurde es nach der Erklärung der Ersten Republik 1918 beschlossen. Am 16. Februar 1919 konnten bei der Wahl zur Konstituierenden Nationalversammlung schließlich das erste Mal alle Frauen wählen. Nicht nur das: Sie konnten auch als Kandidatinnen politischer Parteien gewählt werden.

Serviceangebote für Frauen mit Kindern

Nicht zuletzt deshalb steht der Frauentag in Wien unter dem Motto "100 Jahre Frauenwahlrecht - Unsere Stimme zählt". Im Wiener Rathaus gibt es am 8. März Beratungsangebote, Filmvorführungen, Workshops, Führungen und Kabarett für Frauen. In der Volkshalle gibt es für Frauen mit Kindern zudem zahlreiche Serviceangebote wie einen Stillbereich, Abstellplätze für Kinderwägen und kostenlose Kinderbetreuung für Kinder ab drei Jahren. Kinder unter drei Jahren sind - unter Aufsicht einer Begleitperson - im Kinderbereich willkommen.

 

Von 15 bis 19 Uhr bieten diverse Ausstellerinnen und Aussteller ein umfangreiches Informations- und Beratungsprogramm. Dabei widmen sie sich unterschiedlichen Themenbereichen wie Lebensphasen und Gewaltschutz. Außerdem warten sie mit Wissenswertem zu Frauenpolitik, Frauengeschichte, Selbstermächtigung und vielem mehr auf. Auch einen eigenen Mädchenraum gibt es. Und bei der Fotobox können Sie sich ein persönlich gestaltetes Bild mitnehmen.

Führungen und Filmvorführungen

Im Angebot stehen im Rathaus auch mehrere Führungen. Zwei Mal, um 15.45 und um 17.30 Uhr, können Interessierte die "Wege der Frauen durchs Rathaus" erkunden. Der Name ist ebenfalls Programm bei einer dem Motto entsprechenden Veranstaltung: "100 Jahre Frauenwahlrecht. Ein Streifzug durch die Sammlungen der Wienbibliothek". Auch in der Wienbibliothek präsentiert Autorin Erica Fischer um 19.30 Uhr schließlich ihr neues Buch "Feminismus Revisited" im Lesesaal.

Im Wappensaal wird Sarah Gavrons Film "Suffragette - Taten statt Worte" mit Carey Mulligan, Meryl Streep, Helena Bonham Carter und Natalie Press aus dem Jahr 2015 gezeigt. Zwischen den beiden Vorführungen präsentiert das Frauenservice (MA 57) den neuen Kurzfilm "Unerhört". Er ist in Zusammenarbeit mit dem Tricky Women International Animation Filmfestival entstanden.

Workshops von und für Frauen

Zu den Highlights im Programm des Frauentags im Wiener Rathaus zählen zweifelsohne die zahlreichen Workshops. "Vereinbarkeit …? Die hol ich mir!" wird vom Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) organisiert und behandelt unter anderem die Vereinbarkeit von Job und Familie. Worauf Sie bei Wohnungsbesichtigungen achten sollten und was die Qualität von Wohnen für jede Einzelne ausmacht, darum geht es in "Wie wollen wir wohnen? - Wohnungsvielfalt und Alltagsqualität am Prüfstand".

Einfache Schlag- und Tritttechniken, die eigene Stimme als ureigene Waffe, strategische und psychologische Tipps zur Selbstbehauptung lernen Sie im Selbstverteidigungs-Workshop mit Daniela Drüding. "Selbst ist die Frau! Der Weg in die Selbstständigkeit!" wiederum hält, was der Titel verspricht. Dieses Angebot der Wirtschaftsagentur Wien ermöglicht Ihnen einen ersten Einblick in die To-do-Liste der Selbstständigkeit. Die Teilnahme ist bei allen Workshops kostenlos.

Außergewöhnliche Frauen und Töchter Wiens

Jedes Jahr kann rund um den Frauentag auch die Galerie "Wien. Stadt der Großen Töchter" im Arkadenhof des Rathauses besucht werden. Dabei werden außergewöhnliche Frauen und Töchter Wiens in den Mittelpunkt gerückt, von Bertha von Suttner über Margarete Schütte-Lihotzky und Marie Jahoda bis hin zu Johanna Dohnal. Zu sehen sind 18 Porträts, heuer mit dem Schwerpunkt zum Jubiläum "100 Jahre Frauenwahlrecht".

Bei aller Ernsthaftigkeit berechtigter Frauenanliegen sollen auch die Lachmuskeln nicht vergessen werden. Dafür sorgt Kabarettistin Eva Maria Marold, die sarkastische, melancholische, witzige und nachdenkliche Lieder aus ihrem Programm "Von mir möcht ich singen" zum Besten gibt. Besungen werden die Höhen und Tiefen des Beziehungsdschungels, ungebrochene Hoffnungen und unerwartete Enttäuschungen. Begleitet wird Marold vom Pianisten Aaron Wonesch.

Am Frauentag werden im Wiener Rathaus alle Interessen bedient - von Information über Bildung bis hin zu Unterhaltung. Der Eintritt ist frei!

Frauentag im Rathaus

  • Wann: 8. März 2019, 15 bis 19.30 Uhr
  • Wo: 1., Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse 2, Aufgang: Feststiege 2
  • Motto: "100 Jahre Frauenwahlrecht - Unsere Stimme zählt"
  • Öffis: U2 bis Rathaus, U3 bis Volkstheater, 1 und D bis Burgtheater
  • Begrüßung durch Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal um 15.15 Uhr
  • Weitere Infos und detailliertes Programm unter www.wien.at