Kaffee, Kuchen und Themen, die Frauen bewegen. Das Frauencafé bringt Frauen zusammen und gibt ihnen einen Ort, um sich zu vernetzen. © Bohmann/Petra Rautenstrauch

 

Von Frauen für Frauen

Im Frauencafé der GB* am Max-Winter-Platz treffen einander ein Mal die Woche Frauen, um sich gemeinsam in einer kleinen Runde auszutauschen, verschiedenes auszuprobieren und sich gegenseitig zu unterstützen. CLUB WIEN besuchte das Café.

Seit April 2018 gibt es in der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*) im 2. Bezirk das Frauencafé. Geleitet wird es von Corona Davit-Gsteu und ihrer Kollegin Saloumeh Tosun. Im Frauencafé kommen Frauen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Nationalität und Kultur aus ganz Wien zusammen, um sich in einer kleinen Runde zu den verschiedensten Themen auszutauschen. Es findet ein Mal die Woche, donnerstags von 14 bis 16 Uhr, statt. Die Teilnahme ist offen und jede Frau ist willkommen. "In unseren Runden besprechen wir Themen, die Frauen bewegen. Dazu haben wir diese zu Beginn des Jahres auch von den Teilnehmerinnen selbst aussuchen lassen", erzählt Corona Davit-Gsteu. Die GB*-Mitarbeiterin und ihre Kollegin haben sich dafür in der Umgebung umgehört und direkt nachgefragt, was in einem Frauencafé besprochen werden soll und welche Themen die Frauen beschäftigen. "Wir haben eigens dafür einen eigenen Workshop veranstaltet, bei dem jede Frau ihre Themen vorschlagen konnte. Eine ältere Dame aus der Nachbarschaft hat beispielsweise den Vorlesetag vorgeschlagen, eine andere wollte eine Ausstellung besichtigen. So sind verschiedene Themennachmittage wie 'Living Books', 'Fotos erzählen', 'Persönlichkeitsentwicklung', 'gemeinsames Singen' oder auch sehr beliebt der 'Wintermarkt' zustande gekommen", erzählt Corona Davit-Gsteu. Geführt werden die Termine meist von den jeweiligen Personen, die das Thema vorschlagen haben, mit Unterstützung vom GB*-Team. "Uns ist es auch sehr wichtig, dass immer wieder neue Frauen zu den Treffen kommen – es soll kein kleiner Stammtisch werden, sondern ein Ort, an dem junge sowie alte Frauen anhand neuer Ideen, Kenntnisse oder Themen voneinander profitieren und auch lernen können", so die GB*-Mitarbeiterin.

Doch was genau ist das Frauencafé und wie kann man daran teilnehmen?

 

Frauencafé als Netzwerk von Frauen für Frauen

"Uns ist aufgefallen, dass junge Mütter mit kleinen Kindern in ihrer Welt oft isoliert sind. Das Gleiche gilt auch für Pensionistinnen. Auch viele junge Frauen, die fertig studiert oder einen Jobwechsel hinter sich haben, stehen oft alleine da und wissen nicht wie, was oder wohin", erzählt Corona Davit-Gsteu. Das Frauencafé ist eine Initiative von der GB* und wurde als offene Gruppe geplant. Corona Davit-Gsteu und ihre Kollegin Saloumeh Tosun wollten das Frauencafé aber genau diesen Frauen widmen. Frauen, die sich etwas ausgeschlossen fühlen, einen Zusammenhalt suchen, um einander zu unterstützen, und um sich auch zu vernetzen – quasi ein Treffpunkt von Frauen für Frauen. "Die Frauen haben sich deshalb auch explizit für einen Termin am Nachmittag entschieden, da sich Berufstätige meist bereits in einem Netzwerk befinden. Willkommen ist bei uns aber natürlich jede Frau, die gerne am Frauencafé teilnehmen möchte – mit Kind oder ohne, mit Job oder ohne!", so die GB*-Mitarbeiterin.

Plattform, um sich auszuprobieren

Im Frauencafé wird gemeinsam gekocht, interessanten Vorträgen gelauscht oder es werden spannende und persönliche Geschichten erzählt. Es ist aber auch ein Ort, um sich auszuprobieren, und das in einem sicheren Rahmen. "Oft traut man sich etwas nicht oder etwas wird einem oft nicht zugetraut – im Frauencafé bekommen Frauen die Möglichkeit, sich wertfrei auszutesten. So gibt es bei uns eine junge Dame, die zu ihrer pädagogischen Ausbildung noch eine weitere macht. Sie nutzt das Frauencafé, um mit uns zu üben, wie sie einer Gruppe am besten elementarisches Musizieren vermitteln kann. Eine andere wollte ein Start-up gründen und hat uns um ein Feedback gebeten", erzählt Davit-Gsteu. So entstehen innerhalb kürzester Zeit sehr private Gespräche, die schnell in die Tiefe gehen. "Wir sitzen zusammen und sprechen über Gott und die Welt, probieren neue Dinge aus oder lernen voneinander: sei es Kekse backen oder Texte schreiben. Das Schöne hier ist auch, dass Jung und Alt zusammensitzen und voneinander profitieren", so Tosun.

Im Café können sich Frauen aber nicht nur vor einem kleinen Publikum ausprobieren, sie erhalten vor Ort auch die richtige Unterstützung: sei es, um alte Verhaltensmuster zu durchbrechen oder neue Perspektiven kennenzulernen. So wie beim Termin "Positiv denken" mit Tanja Rienößl am 24. Oktober, zu dem der CLUB WIEN das Frauencafé besuchte.

Positives Denken

Tanja Rienößl ist Business & Mindset Coach. In ihrem Job begleitet sie Personen auf ihrem Weg, persönlich oder auch im Business richtig durchzustarten. Mit ihrem Vortrag im Frauencafé möchte sie die teilnehmenden Frauen unterstützen und ihnen zeigen, wie man mit ein paar einfachen Tipps und Tricks zu mehr Selbstbewusstsein kommt. "Gerade Frauen haben oft Probleme mit einem selbstbewussten Auftreten. In meinem Vortrag zeige ich, wie man mit ein paar einfachen Tools seine Haltung positiv verändern kann", so die Mindset-Trainerin. Aufmerksam auf das Frauencafé wurde Rienößl durch ihre Friseurin. "Sie hat mir erzählt, dass es da ein Treffen gibt, bei dem Frauen einander unterstützen. Das hat mir gleich sehr gut gefallen. Und so habe ich nachgefragt, ob ich hier einen Workshop machen kann, der dazu passt, der hilft und von dem die Frauen auch profitieren können", erzählt Tanja Rienößl. Im Vortrag im Frauencafé zeigte Rienößl den Frauen, welche Auswirkungen die eigene Denkweise auf den Körper haben kann. "Es ist alles eine Frage der Haltung – die innere, geistige und körperliche Haltung. Mit ein paar einfachen Tools kann man diese positiv beeinflussen", erzählt die Mindset-Trainerin.

So ist das Frauencafé ein Ort, an dem Frauen einander unterstützen, sich wertfrei ausprobieren können und Teil eines Netzwerkes sind – ohne jegliche Voraussetzungen. "Das Einzige, was man sein muss, ist eine Frau", so Davit-Gsteu.

Kommen Sie vorbei!

Jede Woche verschicken Corona Davit-Gsteu und Saloumeh Tosun an alle registrierten Teilnehmerinnen eine Erinnerungsmail und an alle, die Whatsapp nutzen, eine Nachricht mit dem anstehenden Termin. Wer noch nie im Frauencafé war, kann einfach nächsten Donnerstag vorbeischauen, sich einen Programmflyer mitnehmen und sich auf eine nette Gruppe mit spannenden Themen, Kaffee und köstlichen Kuchen freuen. Welche Themen in diesem Jahr noch warten, erfahren Sie hier.