Die neue Power-2-Heat-Anlage in der Leopoldau von innen. © Wien Energie / Ian Ehm

Wenn aus überschüssigem Strom umweltfreundliche Wärme wird

Mit der neuen Power-2-Heat-Anlage in der Leopoldau setzt Wien Energie auf innovative Lösungen in Sachen Strom-Verwendung. Die Anlage ist eine Art überdimensionaler Wasserkocher und koppelt Strom- und Fernwärmenetz.

Die Erzeugung von erneuerbarer Energie durch Windkraftanlagen ist schwer zu steuern. Bei starkem Wind wird übermäßig viel Energie produziert. Oft mehr als benötigt. Um dieses Überangebot nutzen zu können, wurde die Power-2-Heat-Anlage entworfen. In Elektroden-Kesseln wird der überschüssige Strom zur Erhitzung von Wasser genutzt. Das Wasser wird anschließend für Fernwärme verwendet. So können in Wien künftig 20.000 Haushalte mit umweltfreundlicher Fernwärme versorgt werden.

Doch wie genau funktioniert Wiens größter Wasserkocher? Woher kommt der überschüssige Strom? Und was für Arten von Wärmegewinnung gibt es eigentlich? Wir haben mit Wien Energie über die neue Power-2-Heat-Anlage gesprochen und uns in Sachen Wärmegewinnung aufklären lassen.

CLUB WIEN: Welche Methoden der Wärmegewinnung gibt es?
Lisa Grohs, Wien Energie:
Für die Gewinnung von Strom und die Erzeugung von Wärme gibt es unterschiedliche Methoden. Klassische Methoden sind zum Beispiel Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerke, in denen Gasturbinen einen Generator antreiben, oder Müllverbrennungsanlagen, deren Abwärme für Fernwärme genutzt wird. Energie aus erneuerbaren Quellen wird etwa mittels Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlagen gewonnen. Dabei wird die Strahlungsenergie der Sonne in elektrische Energie, also Strom oder Wärme, umgewandelt. Außerdem gibt es auch noch Wasserkraftwerke und Windkraftanlagen.

Die Power-2-Heat-Anlage wird als Wiens größter Wasserkocher bezeichnet. Wie funktioniert die neue Anlage?
Der aufgenommene Überschuss-Strom treibt die Anlage an und erhitzt je 6.500 Liter Wasser in zwei Elektroden-Kesseln auf bis zu 160 Grad Celsius. Durch besonders hohen Druck in den Kesseln verdampft das Wasser nicht. Der große Vorteil ist, dass die aus dem Strom gewonnene Wärme direkt genutzt wird. Sie wird in das Wiener Fernwärmenetz eingespeist und versorgt so Tausende Haushalte mit umweltfreundlicher Wärme aus erneuerbaren Energiequellen. Mit 20 Megawatt ist die Leistung der Anlage mit etwa 10.000 haushaltsüblichen Wasserkochern vergleichbar. Daher auch der Name Wiens größter Wasserkocher.

Aufbau der Power-2-Heat-Analge © Wien Energie/APA

Weshalb wurde die Power-2-Heat-Anlage entworfen und inwiefern trägt sie zur Stabilisierung des Stromsystems bei?
Die Power-2-Heat Anlage in der Leopoldau wird mit Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben. Die Produktion von Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind oder Solar schwankt und ist damit nicht oder nicht ausreichend steuerbar. Wenn viel Wind geht, dann wird viel Strom produziert. Das Stromnetz muss aber immer zwischen Produktion und Verbrauch ausgeglichen sein. Wird etwa zu viel Wind-Strom produziert, dann kann dieser nicht ins Netz aufgenommen werden und bleibt ungenutzt. Mit der Power-2-Heat-Anlage in der Leopoldau kann dieser Strom aufgenommen, in Wärme umgewandelt und so sinnvoll genutzt werden. Das trägt auch zur Stabilisierung des Stromsystems bei.

Warum sind Anlagen wie die Power-2-Heat-Anlage wichtig?
Anlagen wie diese sind sehr wichtig, um in Zukunft erneuerbare Energiequellen noch besser und vollständig in unser Energiesystem integrieren zu können. Überschüssiger Strom kann dadurch weiterverarbeitet und für Wärme genutzt werden.

Inwieweit wird umweltfreundliche Fernwärme in Wien genutzt und woraus wird sie erzeugt?
Wien Energie versorgt bereits 380.000 Haushalte und 6.800 Großkunden in Wien mit umweltfreundlicher Fernwärme. Diese Wärme stammt etwa zu einem Drittel aus den Wiener Müllverbrennungsanlagen, knapp zwei Drittel kommen aus Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und die restlichen ein bis fünf Prozent liefern Fernheizwerke, die nur bei Bedarf zum Einsatz kommen. Die neue Power-2-Heat-Anlage speist ebenso zu, wenn grüner Überschuss-Strom vorhanden ist.

Wie könnte in Wien Wärmegewinnung zukünftig ausschauen?
Die Zukunft der Wärmegewinnung liegt in der noch stärkeren Nutzung vieler unterschiedlicher Möglichkeiten der erneuerbaren Wärmeerzeugung. Dabei geht es um die Nutzung von Abwärme aus der Industrie sowie die Nutzung von Umgebungswärme und Geothermie mittels Wärmepumpen. Aber auch den Einsatz von Solarthermie, also die Umwandlung von Sonnenenergie in Wärme. Power-2-Heat-Anlagen sind ein zusätzlicher Baustein, der Strom und Wärme sinnvoll vernetzt und, wie in der Leopoldau, auch einen Beitrag zur Energiewende leisten kann.

Die Power-2-Heat-Anlage ist somit eine innovative Lösung, um Strom ökologisch weiterzunutzen. Der überschüssige Strom kommt aus den Wiener Erzeugungsanlagen. Wien Energie betreibt eine Vielzahl von Erzeugungsanlagen mit erneuerbaren Energiequellen. Genauere Informationen finden Sie hier.

360-Grad-Video: Power-2-Heat-Anlage

Als Smart City versorgt Wien die Haushalte mit umweltbewusst produziertem Strom. Die Power-2-Heat-Anlage wandelt Überschüssen Ökostrom in Wärme um. Eingespeist ins ins Fernwärmenetz werden damit bis zu 20.000 Haushalte mit Fernwärme versorgt. © Stadt Wien/Bohmann Verlag

Vorteilspartner CLUB WIEN

Alt Wien Kaffee

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 5 Prozent Rabatt auf jeden Kaffee-Einkauf.

Erfahren Sie mehr 30840

Tanzschule Dorner

Sie wollen wieder mal tanzen gehen oder haben es noch nie probiert? Clubmitglieder erhalten 10 Prozent Ermäßigung auf alle Paar- und Singlekurse.

Erfahren Sie mehr 30918

TAG - Theater an der Gumpendorfer Straße

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten Eintrittskarten für alle TAG-Eigenproduktionen um 3 Euro ermäßigt!

Erfahren Sie mehr 31177

Theater am Alsergrund

Mit der CLUB WIEN-Vorteilskarte erhalten Mitglieder 2 Euro Ermäßigung im Theater am Alsergrund!

Alle Vorteilspartner