Herr Fritz (links) hat sichtlich Spaß bei dieser Therapieform. © Bohmann/Ulrich Sperl

Therapie mit Vollgas

Mithilfe von Elektroautos werden Feinmotorik und Konzentration trainiert. Das macht Spaß!

Herr Fritz ist Maler - darum ist Feinmotorik wichtig für ihn. Als Morbus-Parkinson-Patient und nach mehreren Operationen an der Wirbelsäule leidet er unter Gefühllosigkeit in den Händen. Daher steht im Pflegewohnhaus Baumgarten vor allem das Training der Feinmotorik und Koordination auf seinem Therapieplan. "Seit Kurzem macht ihm das richtig Spaß", so Asita Homayoun-Hamadani, Fachbereichsleiterin im Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation. Die Patientinnen und Patienten dürfen nämlich Gas geben: Um Koordination und Konzentration zu fördern, werden ferngesteuerte Elektroautos als Trainingsgeräte eingesetzt.

Video: Flotte Therapie

"Das ist eine spezielle Form der Therapie, die auch Jüngeren Spaß macht", so Homayoun-Hamadani. "Manche Bewohnerinnen und Bewohner verbringen aufgrund ihrer neurologischen Erkrankung viel Zeit bei uns. Abwechslung ist daher schön." Nachdem die "Rennfahrerinnen und Rennfahrer" die Handhabung der Fernbedienung geübt haben, absolvieren sie im Rahmen ihrer Therapie Parcours oder Wettrennen. "Dadurch werden Fähigkeiten entwickelt, die sie selbst nicht für möglich gehalten hätten."