Sagen Sie Ihrer Zettelwirtschaft Lebewohl und basteln Sie mit uns die eine DIY-Pinnwand. © Bohmann/Weidinger

 

Praktische DIY-Gadgets fürs Homeoffice: Die Pinnwand

Zettelwirtschaft und Co waren gestern. Heute wird gepinnt, und zwar auf der DIY-Pinnwand von der Vorteilswelt der Stadt Wien. Wie Sie diese aus ein paar einfachen Materialien selbst herstellen können, verraten wir Ihnen in der heutigen DIY-Anleitung.

Das Arbeiten von zu Hause ist für viele fast schon selbstverständlich. Vor einigen Monaten wurden Computer und Co kurzerhand nach Hause transferiert und daheim wurde ein kleines, feines Büro eingerichtet. Da der Weg zurück wahrscheinlich auch noch ein Weilchen dauern wird, sollte man schließlich das Beste daraus machen. Deshalb zeigt die Vorteilswelt der Stadt Wien, wie Sie Ihr provisorisches Büro mit praktischen DIY-Gadgets in einen professionellen Arbeitsort verwandeln können. Und was hilft besser gegen Zettelwirtschaft und Unordnung? Richtig, eine Pinnwand. Sagen Sie Ihrem Homeoffice-Chaos den Kampf an und zaubern Sie aus ein paar einfachen Materialien, die Sie bestimmt zu Hause haben, eine tolle Pinnwand. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie in der folgenden Anleitung. Viel Spaß beim Pinnen.

 

Die Materialien

Für die Herstellung einer Pinnwand benötigen Sie folgende Materialien:

  • Korkplatte oder alte Pinnwand (Achtung: Korkplatte muss zum Pinnen geeignet sein)
  • Karton (Tipp: Verwenden Sie Verpackungsmaterial, hilft bei der Müllvermeidung und zaubert aus einer alten Schachtel eine hübsche Wand)
  • Bunte Blätter (einfarbig oder auch bedruckt - ganz nach Geschmack; erhältlich in jeder Papier- und Schreibwarenhandlung)
  • Alternative: Farbe (Wenn Sie beispielsweise Acrylfarbe zu Hause haben, können Sie den Karton auch bunt bemalen)
  • Bilderrahmen oder Holzstäbe
  • Verzierung wie Glitzersteinchen oder Sticker 
  • Klebstoff/Schnur
  • Stanleymesser/Schere
  • Lineal
  • Pinnnadeln zum Anheften

Los geht's:

Schritt 1: Maßnehmen

Für die DIY-Pinnwand von der Vorteilswelt der Stadt Wien, benötigen Sie drei Hexagone, das heißt drei Sechsecke in unterschiedlichen Größen. Wie Sechsecke am einfachsten zu zeichnen sind, erfahren Sie am besten online. Zeichnen Sie sich auf einem dünnen Karton eine Vorlage, um mit dieser anschließend aus der Korkplatte mehrere Sechsecke zu schneiden.

 

Schritt 2: Dekorieren

Haben Sie nun mehrere Sechsecke in verschiedenen Größen aus der Korkplatte geschnitten, können Sie nun das Gleiche mit dem Karton machen. Tipp: Verwenden Sie hierfür, wenn vorhanden, einen etwas dickeren Karton, damit Sie in diesen anschließend ebenfalls Pinnnadeln stecken können.

Wenn Sie alle Kartons und Korkplatten in Sechsecke geschnitten haben, nehmen Sie das bunte Papier und kleben dieses jeweils auf eine Hälfte des Sechsecks - im Quer- oder Hochformat, ganz nach Lust und Laune. Generell können Sie hier Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und auch ganze Sechsecke bekleben, bunt bemalen und mit Glitzersteinchen und Co verzieren.

Schritt 3: Fixieren

Sind alle Sechsecke beklebt, bemalt und verziert, kommen wir anschließend zum schwierigsten Part der gesamten Arbeit: das Fixieren.

Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:

1) Verwenden Sie ein Holzbrett, einen harten Karton oder eine alte Pinnwand als Unterlage und kleben Sie Ihre Sechsecke darauf. Tipp: Eine Heißklebepistole eignet sich für derartige Klebevorhaben am besten. Andernfalls testen Sie vorweg, ob Ihr Klebstoff stark genug ist, um die Platten langfristig zu halten. Beidseitiges Klebeband eignet sich auch sehr gut zum Fixieren.

Alternativ können Sie auch mit einem Tacker oder einer Schnur die Sechsecke an der Unterlage befestigen. Nachteil: Man sieht die Klammern oder die Löcher für die Schnüre.

2) Verwenden Sie einen alten dünnen Bilderrahmen oder Holzstäbe. Für die Vorteilswelt-Pinnwand wurde der Bilderrahmen von einer alten Pinnwand kurzerhand einfach umfunktioniert. Fixieren Sie die Sechsecke mit einem Klebeband, Klebstoff oder gegebenenfalls mit einer Schnur am Rahmen. Damit die Sechsecke in der Mitte ebenfalls fixiert sind, befestigen Sie eine Schnur von der oberen Ecke links zur unteren Ecke rechts und umgekehrt. Die Schnur oder alternativ auch ein dünnes Band oder Ähnliches muss sehr straffgezogen sein und gut halten. Kleben Sie nun die Sechsecke mit dem Klebeband an die Schnur und wenn nötig, fixieren Sie die Sechsecke auch aneinander. 

Am Ende soll es den Eindruck erwecken, dass die Sechsecke lose an der Wand hängen.

3) Machen Sie kurzen Prozess und befestigen Sie die Sechsecke direkt an der Wand, beispielsweise mit beidseitigem Klebeband. Nachteil: Klebt die Pinnwand erst einmal, ist sie nicht mehr so leicht zu verschieben. Zudem ist nicht jede Wand dafür geeignet.

Schritt 4: Zusätzliche praktische Gadgets

Die Wand ist so weit fertig. Jetzt benötigt es nur noch den ganz individuellen Feinschliff: Sie verlieren immer wieder Ihren Lieblingsstift? Machen Sie sich doch eine zusätzliche Stifthalterung oder zaubern Sie sich eine kleine Ablage für Klebezettel. So gehen kreative Gedanken mit Sicherheit nicht mehr verloren. Fern- oder Heimweh? Fixieren Sie Urlaubs- und Familienfotos. Ganz besondere Momente und persönliche Erinnerungen werden so Teil der Home-Dekoration. 

Sagen Sie Ihrer Zettelwirtschaft Lebewohl. Viel Spaß beim Basteln.